Artikel

Wie Alexander Hamiltons Haus umgezogen wurde

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Frühjahr 2008 reckten Anwohner und Passanten in der Nähe der Convent Avenue und der 141. Straße in Harlem fast drei Wochen lang die Hälse, um einen eigenartigen Anblick zu genießen. Auf einer 38-Fuß-Struktur aus Krippenpfählen, Shimmies und Stahlträgern stand ein zweistöckiges gelbes Haus, das ursprünglich für Alexander Hamilton, den ersten Finanzminister und zukünftige musikalische Sensation am Broadway, gebaut wurde.

Das Haus, das Hamilton nach seinem schottischen Großvater, dem ehemaligen Laird of Grange, Grange nannte, seit 1889 vor Ort war, war fast ein Jahrhundert lang Gegenstand von Diskussionen. Eingefasst von einem Mehrfamilienhaus auf der rechten Seite und einer Kirche auf der linken Seite, erstickte es von der Immobilienbebauung und benötigte dringend eine umfassende Renovierung. Dazu müsste es verlegt werden. Aber die Loggia (ein vorbauartiges Bauwerk) der Kirche ragte vor und machte ein direktes Vorwärtsgehen unmöglich.

Um das Haus wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen, müsste der National Park Service effektiv eine Gehäusetransplantation durchführen und es etwa 150 Meter zu einem Parkgelände verlegen. Sie dachten darüber nach, es in zwei Hälften zu schneiden oder Stücke abzutrennen, die sie später wieder zusammensetzen könnten. Ein Vorschlag eines auf Umzugsunternehmen spezialisierten Familienunternehmens bot jedoch einen anderen Ansatz: Sie würden das Haus auf Wagenhebern aufrichten, auf die Straße schieben, mit Rädern ausrüsten, dann um eine Ecke „fahren“ und um 6 Prozent nach unten.

Es würde eine heikle Arbeit sein, aber es war nicht so, als ob die Grange nicht schon vorher unterwegs gewesen wäre.

Wolfe Haus- und Gebäudeumzüge

was ist das dreckigste auf der welt

Bei all der historischen Bedeutung, die der Grange zugeschrieben wird,Hamilton hatte nicht viel Zeit, um es zu genießen. Das Haus wurde in der damaligen Landschaft vom Architekten John McComb Jr., der auch das Rathaus entwarf, erbaut und 1802 fertiggestellt und verdankte einen Großteil seines Designs Hamilton selbst. Geräumig genug für seine sieben Kinder und eine Bibliothek mit 1000 Büchern, betrachtete er es als seinen Rückzugsort aus der Politik und der Gelbfiebergefahr in der Stadt. Er war geschäftlich unterwegs und hinterließ seiner Frau Eliza oft Anweisungen für bestimmte Gartenarrangements.



Nur zwei Jahre nach der Fertigstellung des Grange ging Hamilton zu seinem schicksalhaften Duell mit Aaron Burr aus der Tür und kehrte nie zurück. Seine Witwe verkaufte es 1833.

Bis 1889 blockierte der Grange das wachsende Straßennetz von Manhattan. (West 143rd Street wäre gebaut wordendurchit.) Landentwickler, die das Grundstück besaßen, spendeten es an die St. Luke's Episcopal Church, die sich daran machte, das Gebäude zu erhalten, indem sie es 90 Meter in die Convent Avenue verlegte. „Es wurde auf die altmodische Weise gemacht“, sagt Stephen Spaulding, Direktor des Zentrums für historische Architektur, Konservierung und Technik beim National Park Service, gegenüber Trini Radio. 'Sie haben es auf Eisenbahnwagen gestellt, Holzräder verwendet und mit Pferden gezogen.'

Obwohl es an seinem neuen Standort vor Zerstörung sicher war, würde das Grange bald von Entwicklungen auf beiden Seiten gestützt werden. Ein Wohnhaus aus dem Jahr 1910 flankiert die rechte Seite; die Kirche links baute einen Vorbau, der den Blick von der Straße teilweise verstellte. Es war eine erstickende Position, die notwendige Renovierungen schwierig machte. Der National Park Service, der 1962 die Verantwortung für den Grange übernahm, als er zum National Memorial wurde, unter der Bedingung, dass er verlegt werden konnte, ging eine Reihe von Optionen durch. „Es wurden mehrere Standorte besprochen“, sagt Spaulding. Grant’s Tomb, ein National Memorial am Riverside Drive und an der 122nd Street in New York, war eine Möglichkeit.

In den frühen 1990er Jahren hatte der NPS einen Standort im Sinn: den St. Nicholas Park, der nur 150 Meter von der Grange entfernt lag und eine Lichtung am Hang aufwies, die sich perfekt für das historische Anwesen eignete. Aber die Einheimischen waren gegen den Umzug; Sie beschwerten sich, dass das Entfernen des Hauses von seinem Standort neben der Kirche zur Verderbnis in der Gegend beitragen würde, indem ein unbebautes Grundstück hinterlassen würde.

Erschwerend kam hinzu, dass die Bundesregierung (über den Park Service) mit der New Yorker Staats- und Stadtbürokratie zusammenarbeitete, um das Projekt zu erleichtern. „Das war ein langer Prozess“, sagt Spaulding und zitiert endlose Bundes- und Landesvorschriften, die geklärt werden mussten, um den Weg für den disruptiven Umzug zu ebnen. Nachdem dies geklärt war, musste der NPS Angebote von Firmen abgeben, die verschiedene Ansätze für die Entwurzelung des Gebäudes, das auf einem doppelten Kellerfundament stand, anbieten.

Wer ist in der Dreifaltigkeitskirche begraben?

„Wir hatten im Grunde drei Möglichkeiten“, sagt Spaulding. „Wir könnten den Kirchenvorbau entfernen und dann wieder aufbauen. Wir könnten große Teile zerlegen und verschieben. Oder wir könnten es anheben, indem wir es aufbocken.“

Die ersten beiden Optionen waren mit großen Vorbehalten verbunden. Der steinerne Vorbau der Kirche war zerbrechlich und das Schadenspotential war hoch; Das stückweise Verschieben des Hauses könnte sich als gefährlich für die strukturelle Integrität des Grange erwiesen haben. Um dieses Risiko zu mindern, holte der Auftragnehmer für den Umzug, Integrated Construction Enterprises, Wolfe House & Building Movers, ein Unternehmen an der Ostküste, das sich auf den methodischen Umzug von tonnenschweren Gebäuden spezialisiert hat.

Mike Brovont, ein Schätzer bei Wolfe House, sagt Trini Radio, dass die Firma nur „eine von einer Handvoll“ ist, die Projekte dieser Größenordnung bewältigen kann. „Es gibt ein paar Hundert Leute, die ein Haus aufbocken und auf ein Fundament stellen“, sagt er. 'Aber dieser hatte einige ungewöhnliche Bedürfnisse.'

Der steinerne Vorbau der Kirche war ein Problem. „Und wir konnten wegen der Bäume nicht von hinten reingehen“, sagt Brovont. Wolfes Plan war es, das Problem vertikal anzugehen und das Haus 10 Meter in die Luft zu heben, um die Verstopfung der Veranda zu beseitigen. 'Auf diese Weise könnten wir es intakt halten.'

Über einen Zeitraum von drei Wochen im Mai und Juni 2008 führten Mitarbeiter von Wolfe einen Strukturlevitationsakt durch. Der rund 300 Tonnen schwere Grange wurde in Etappen angehoben. Zuerst musste die Veranda des Grange entfernt werden, da man sich nicht darauf verlassen konnte, dass sie intakt bleibt. Als nächstes bohrten Arbeiter Löcher durch das freigelegte Fundament, um Stahlträger zu installieren, die den Aufzug erleichtern würden. Für darunter liegende Bereiche, die wenig Kontakt mit den Balken haben, wurden Unterlegscheiben und Klötze eingeschlagen, um eine bündige Verbindung herzustellen.

Nachdem das Haus mit den Balken darunter eingerahmt war, wurden Hydraulikheber darunter platziert, um das Haus nach oben zu schieben. Als es die 25 Meter erreichte, die benötigt wurden, um die Veranda zu räumen, wurden Krippenstapel – denken Sie an Lagerpaletten, die mehreren riesigen Jenga-Türmen ähnelten – zur Unterstützung darunter platziert, während eine andere Krippenstruktur davor auf der Straße gebaut wurde. Hevi-Haul-Rollen, die von Hydraulikzylindern geschoben wurden, ermöglichten es, den ersten Satz Stahlträger auf den angrenzenden Rahmen zu rollen, wodurch das Haus auf eine neue Struktur und weg von den Nachbargebäuden gestellt wurde.

„An diesem Punkt haben wir die Wagenheber umgedreht, bis das Haus wieder auf den Krippenpfählen stand, dann auf Rollwagen“, sagt Brovont. Die neun aus der Ferne steuerbaren Rollwagen verwandelten das Haus effektiv in ein Wohnmobil mit 72 Rädern. Es war Zeit für eine kurze, höchst prekäre Fahrt.

Wolfe Haus- und Gebäudeumzüge

Am 7. Juni 2008 – einem bewegenden Tag – versammelten sich Dutzende Einwohner, Reporter und Demonstranten, um ein seltenes Ereignis zu sehen:ein historisches Wahrzeichen, das sich auf der Straße fortbewegt. Das Haus würde sowohl eine Wendung als auch eine 6-Prozent-Neigung in der Straße überstehen müssen, die zuvor geräumt und vorbereitet worden war. Interne Verstrebungen verhinderten, dass das Haus übermäßigem Stress ausgesetzt war; eine Meile Kette fügte den Trägern eine querverstrebte Unterstützung hinzu. Dahinter folgten schwere Staplergeräte, die Bremskraft für den Fall lieferten, dass das Haus nach hinten ausweichen wollte.

„Am schnellsten war es wahrscheinlich mit der Geschwindigkeit eines langsamen Gehens“, sagt Brovont. „Wir haben die Dollys mit Hydraulikschläuchen zusammengehakt und viel angehalten, um zu überprüfen, ob alles hält. Es war auf einer ebenen Ebene, wie ein Dreirad.' Mit neun Dollys konnte das Haus in jede Richtung gedreht werden.

Eine provisorische Straße wurde gebaut, um die Wende eben zu machen. Nach ungefähr drei Stunden war die Grange im St. Nicholas Park angekommen und lag eine Weile im Leerlauf, während die Bauarbeiter ihr neues Fundament fertigstellten. Das Haus wurde dann auf Stahlträger gerollt und „parkte“ sich selbst dauerhaft. (Das Gelände der Convent Avenue verfügt jetzt über einen Garten und eine Hamilton-Statue.)

„Die Arbeit, von der ich dachte, dass sie am prekärsten wäre, war am Ende die einfachste“, sagt Spaulding über das rollende Heim. „Ich war sehr beeindruckt von [Wolfes] Fähigkeiten.“

Der Umzug war die vorletzte Phase in einem Projekt, das schließlich 14,5 Millionen US-Dollar betragen würde. In den nächsten Jahren überwachte der NPS eine umfassende Restaurierung des Grange, die seinen ursprünglichen Charakter zum Vorschein brachte. „Früher war es so dunkel und düster“, sagt Spaulding. „Jetzt können Sie alle vier Seiten des Äußeren sehen und wirklich ein Gefühl dafür bekommen, wie herrlich es auf der Krone von Manhattan gelegen haben muss.“

DasHamiltonMusical führte offensichtlich zu einem touristischen Aufschwung für den Grange, der an seinem neuen, statischen Standort für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Für Spaulding war es eine unvergessliche Fahrt, es in Bewegung zu sehen. „Der Geek in mir, der 8-Jährige in mir, liebt das Zeug wirklich.“

für wie viel wurde manhattan gekauft