Artikel

Wie alle 50 Staaten zu ihren Namen kamen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Alabama

iStock

Bevor die Europäer an der amerikanischen Küste landeten, waren die oberen Abschnitte des Alabama River im heutigen Alabama die Heimat eines indianischen Stammes namens – Trommelwirbel, bitte – Alabama (Albaamahain ihrer eigenen Stammessprache). Der Fluss und der Staat haben beide ihren Namen vom Stamm, das ist klar, aber die Bedeutung des Namens war eine andere Sache. Trotz einer Fülle von aufgezeichneten Begegnungen mit dem Stamm – Hernando de Soto war der erste, der Kontakt mit ihnen aufnahm, gefolgt von anderen spanischen, französischen und britischen Entdeckern und Siedlern (die den Stamm verschiedentlich als Albama, Alebamon, Alibama, Alibamou, Alibamon, Alabamu, Allibamou, Alibamo und Alibamu) – es gibt keine Erklärungen zur Bedeutung des Namens in den Berichten früherer Entdecker, so dass die Europäer, wenn sie fragten, anscheinend keine Antwort erhalten hatten. Ein Artikel ohne Byline in der Ausgabe vom 27. Juli 1842 derJacksonville Republikanerbrachte die Idee vor, dass das Wort „hier ruhen wir“ bedeutet. Alexander Beaufort Meek, der als Generalstaatsanwalt von Alabama, stellvertretender Sekretär des US-Finanzministeriums und Präsident des Ersten Amerikanischen Schachkongresses diente, machte diese Theorie im Laufe des nächsten Jahrzehnts in seinen Schriften populär.

Der Haken ist natürlich, dass Experten der Alabama-Sprache nie in der Lage waren, Beweise für diese Übersetzung zu finden. Was sie fanden, sind zwei Wörter in der Choctaw-Sprache (die Sprachen beider Stämme gehören zur muskogeischen Sprachfamilie),Sonnenaufgang(„Pflanzen“ oder „Unkraut“) undLiebe(„schneiden“ oder „sammeln“), die zusammen ergebenAlbaamo, oder 'Pflanzensammler'. Wir wissen auch, dass die Alabama ein Mitglied ihres Stammes als an . bezeichnetenAlbaamo, rodete Land und praktizierte Landwirtschaft weitgehend ohne Werkzeug und von Hand und hatte Kontakt zu den benachbarten Choctaws. Heute ist die vorherrschende Theorie, dass der Ausdruck von den Choctaws verwendet wurde, um ihre Nachbarn zu beschreiben, und die Alabama nahmen ihn schließlich als ihren eigenen an.

Alaska

iStock

Wie Alabama (und, wie wir sehen werden, viele andere Staatsnamen) stammt der Name Alaska aus der Sprache der Ureinwohner der Region. Die Aleuten (ein Name, den russische Pelzhändler Mitte des 18.dasJahrhundert; Sie nannten sich früher und manchmal noch immer die Unangan), die Ureinwohner der Aleuten, die die Alaska-Halbinsel und das Festland alsalaxsxaq(Ah-sperren-Schock), wörtlich „das Objekt, auf das die Wirkung des Meeres gerichtet ist“.



Arizona

iStock

Der Streit um die Herkunft des Namens Arizona hat zwei Seiten. Eine Seite sagt, dass der Name aus dem Baskischen stammt gute Eichen(„gute Eiche“) und wurde auf das Territorium aufgetragen, weil die Eichen die baskischen Siedler in der Gegend an ihre Heimat erinnerten. Die andere Seite sagt, dass der Name aus dem Spanischen kommtArizonac, das vom Wort O'odham (der Sprache der einheimischen Pima-Leute) abgeleitet wurdeali?ona-g(„Eine kleine Quelle haben“), was sich auf tatsächliche Quellen oder einen Ort in der Nähe von reichen Silberadern beziehen könnte, die 1736 entdeckt wurden. Der offizielle Historiker des Bundesstaates Arizona, Marshall Trimble, hatte die letztere Erklärung unterstützt, bevorzugt aber vorerst die erstere.

Arkansas

iStock

Die ersten Europäer, die im Gebiet des heutigen Arkansas ankamen, waren französische Entdecker, die von Indianerführern aus Illinois begleitet wurden. Das Illinois bezeichnete die Ugakhpa, die in der Region beheimatet sind, als dieAkansa(„Windvolk“ oder „Volk des Südwinds“), das die Franzosen mit an . übernahmen und aussprachenr. Sie fügten hinzusobis zum Ende für Pluralisierung, und aus irgendeinem Grund blieb es, als das Wort als Staatsname übernommen wurde. Die Aussprache von Arkansas war umstritten (Mit-ken-saw vs. Ar-kein-zes), bis es 1881 durch einen Akt des Landesgesetzgebers offiziell beschlossen wurde.

Kalifornien

iStock

Kalifornienexistierte in der europäischen Literatur schon lange bevor die Europäer den Westen der USA besiedelten. Es war kein Staat voller Weinberge und Filmstars, sondern eine Insel in Westindien voller Gold und Frauen. Das fiktive Paradies, erstmals Anfang des 16. Jahrhunderts vom spanischen Autor Garci Ordóñez de Montalvo in seinem Roman erwähntDie Sergas de Esplandián, wird von Königin Califia regiert und „von schwarzen Frauen bewohnt, ohne einen einzigen Mann unter ihnen, [in] der Art der Amazonen zu leben“. Die Insel gilt als „eine der wildesten der Welt wegen der kühnen und zerklüfteten Felsen... überall ist reich an Gold und Edelsteinen“ und ist die Heimat von Greifen und anderen Fabelwesen.

Es besteht zwar ein gewisser Konsens darüber, dass das Gebiet nach der fiktiven Insel benannt wurde, Gelehrte haben jedoch auch vorgeschlagen, dass der Name aus den katalanischen Wörtern stammtheiß('heiß undOfen(„Ofen“) oder von einem indianischen Ausdruck,mal forno('hoher Hügel').

Colorado

iStock

Coloradoist ein spanisches Adjektiv, das „rot“ bedeutet. Die frühen spanischen Entdecker in der Rocky-Mountain-Region nannten einen Fluss, den sie fandenColorado-Flussfür den rötlichen Schlick, den das Wasser von den Bergen heruntergetragen hat. Als Colorado 1861 ein Territorium wurde, wurde das spanische Wort als Name verwendet, weil allgemein angenommen wurde, dass dieColorado-Flussim Territorium entstanden. Dies war jedoch nicht der Fall. Vor 1921 begann der Colorado River dort, wo der Green River of Utah und der Grand River of Colorado außerhalb von Moab, Utah, zusammenliefen, und der United States Geological Survey identifizierte den Green River of Wyoming als das eigentliche Quellgebiet des Colorado. DasColorado-Flussfloss erst 1921 durch Colorado, als die gemeinsame Resolution 460 des 66. Kongresses der Vereinigten Staaten den Namen des Grand River änderte.

Connecticut

iStock

Der Staat ist nach dem Connecticut River benannt, der seinen Namen erhieltquinnitukqutvon den Moheganern, die im östlichen oberen Themsetal lebten. In ihrer Algonkin-Sprache bedeutet das Wort „langer Flussort“ oder „neben dem langen Gezeitenfluss“.

was ist in einem Hotdog?

Delaware

iStock

Delaware ist nach dem Delaware River und der Delaware Bay benannt. Diese wiederum wurden nach Sir Thomas West, 3 . benanntrdBaron De La Warr, der erste Kolonialgouverneur von Virginia, der 1610 den Fluss bereiste. Der Titel leitet sich wahrscheinlich letztendlich vom Altfranzösischen abder werre(„des Krieges“ oder eines Kriegers).

Florida

iStock

Sechs Tage nach Ostern 1513 landete der spanische Konquistador Juan Ponce de León in der Nähe der heutigen Stadt Saint Augustine. Zu Ehren des Feiertags und der Pflanzenwelt der Gegend benannte er das LandFloridafür den spanischen Ausdruck für die Osterzeit,Ostern Florida(„Blumenfest“). Der Name ist der älteste erhaltene europäische Ortsname in den USA.

Georgia

iStock

In den frühen 18dasJahrhundert setzte das britische Parlament einen Ausschuss ein, um die Zustände in den Schuldnergefängnissen des Landes zu untersuchen, und gefiel nicht, was sie fanden. Eine Gruppe von Philanthropen, die sich mit der Not der Schuldner beschäftigt, schlug die Schaffung einer Kolonie in Nordamerika vor, in der die „würdigen Armen“ wieder auf die Beine kommen und wieder produktive Bürger sein könnten. Ihr Plan ging letztendlich nicht auf, da die Kolonie nicht von Schuldnern besiedelt wurde, aber die Treuhänder der Kolonie wollten sich dennoch bei König George II für die Erteilung ihrer Charta bedanken, also benannten sie den Ort nach ihm.

(Bonus:Die Nation Georgia wird angeblich so genannt, weil ihre Einwohner St. George verehren und sein Kreuz auf ihrer Flagge zeigen, obwohl Georgier sich selbst als . bezeichnenKartvelebiund ihr Land alsSakartvelo.)

Hawaii

iStock

Niemand ist sich sicher, also treffen Sie Ihre Wahl. Der Name könnte aus dem Proto-Polynesischen stammenSawaikioder 'Heimat' (einige Berichte von frühen Entdeckern haben die Eingeborenen den Ort genanntHawaii, eine Verbindung ausLuft, 'Heimat' undyl, 'klein, aktiv') oder aus Hawaii Loa, der Polynesier, der die Inseln der Überlieferung nach entdeckt hat.

Idaho

iStock

Der Ursprung des Namens Idaho ist, wie bei einigen anderen Namen, über die wir bereits gesprochen haben, ein Rätsel. Als es als Name für ein neues US-Territorium vorgeschlagen wurde, wurde es als eine Ableitung des Shoshone-Indianerbegriffs erklärtee-da-wie,?? was bedeutet 'Juwel der Berge'?? oder 'die Sonne kommt von den Bergen.' Es ist möglich, dass das Wort und sein indischer Ursprung von dem Mann erfunden wurden, der den Namen vorgeschlagen hat, George M. Willing, einem exzentrischen Industriellen und Bergbaulobbyisten (allerdings sind sich nicht alle Historiker und Linguisten darin einig, und die häufigste Alternative) Erklärung ist, dass der Name vom Apache-Wort stammtidaahe('Feind'), den die Kiowas-Indianer auf die Comanchen anwandten, mit denen sie bei ihrer Auswanderung nach Süd-Colorado in Kontakt kamen. Als der Kongress 1860 in Erwägung zog, in den Rocky Mountains ein Bergbaugebiet zu errichten, traten Willing und B. D. Williams, ein Delegierter der Region, für „Idaho“ ein. Der Antrag auf den Namen wurde im Januar 1861 im Senat gestellt und Senator Joseph Lane von Oregon widersprach 'Idaho'. sagte: „Ich glaube nicht, dass es ein indisches Wort ist. Es ist eine Korruption. Kein Indianerstamm in dieser Nation hat dieses Wort meiner Meinung nach ... Es ist sicherlich eine Korruption, eine Fälschung und sollte nicht adoptiert werden.'?? Lane wurde schlichtweg ignoriert, wahrscheinlich weil er das Pech hatte, bei den Wahlen des Vorjahres Vizepräsidentschaftskandidat für den Südflügel der Demokraten zu sein, der die Sklaverei befürwortet.

Nachdem der Senat den Namen genehmigt hatte, gab Williams aus irgendeinem Grund nach und prüfte Lanes Behauptung. Er hörte aus mehreren Quellen, dass Willing oder jemand aus seiner Gruppe von territorialen Unterstützern den Namen 'Idaho' erfunden hatte?? und dass das Wort eigentlich nichts bedeutete. Williams ging zurück zum Senat und beantragte eine Namensänderung. Der Senat stimmte zu und benutzte einen Namen, der auf dem Tisch gestanden hatte, bevor Willing und Williams auftauchten: 'Colorado'.

Ein Jahr später machte sich der Kongress daran,Ein weitererBergbaugebiet im Nordwesten des Kontinents. 'Idaho'?? war wieder ein Anwärter als Name. Ohne Williams, um Spielereien zu nennen und mit den Senatoren, die sich an den letzten Vorfall bei der Namensgebung hätten erinnern sollen, nur ein bisschen beschäftigt mit dem Bürgerkrieg, 'Idaho'?? blieb unangefochten und wurde zum Namen des Territoriums und des Staates.

Illinois

iStock

'Illinois'?? ist die moderne Schreibweise des Namens der frühen französischen Entdecker für die Menschen, die sie in der Gegend vorfanden, die sie in endlosen Variationen in ihren Aufzeichnungen buchstabierten. Die erste Begegnung der Europäer mit den Illinois fand 1674 statt. Pater Jacques Marquette, ein jesuitischer Missionar und Entdecker, folgte einem Weg zu einem Dorf und fragte die Menschen dort, wer sie seien. Laut Marquettes Schriften 'Sie antworteten, dass sie Ilinois seien ... wenn man das Wort ausspricht ... ist es, als ob man in ihrer Sprache 'die Männer' sagte.'?? Die Entdecker glaubten, dass der Stammesname einen erwachsenen Mann in seiner Blütezeit bedeutete, der von den Männern anderer Stämme getrennt und ihnen überlegen war.

Indiana

iStock

Der Name des Staates bedeutet 'Indianerland'?? oder 'Land der Indianer'?? nach den Indianerstämmen benannt, die dort lebten, als weiße Siedler ankamen. Während seine Bedeutung einfach genug sein mag, ist die Art und Weise, wie es den Namen erhielt, etwas interessanter. Am Ende des Franzosen- und Indianerkrieges wurden die Franzosen aus dem Ohio Valley vertrieben, so dass eine Handelsgesellschaft aus Philadelphia einzog, um den Handel mit den Indianern in der Region zu monopolisieren. Zu dieser Zeit hatten die Stämme der Irokesen bereits eine Konföderation gebildet und Gebiete außerhalb ihrer Heimat erobert, andere Stämme unterjocht und als Nebenflüsse behandelt. Im Herbst 1763 führten Mitglieder der Shawnee und anderer Stämme, die der Irokesen-Konföderation tributpflichtig waren, Razzien gegen Händler der Philadelphia Company durch und stahlen ihre Waren. Das Unternehmen beschwerte sich bei den Chefs der Irokesen-Konföderation und forderte eine Restitution. Die Häuptlinge übernahmen die Verantwortung für das Verhalten ihrer Nebenflüsse, hatten aber nicht das Geld, um die Schulden zu begleichen. Als sie fünf Jahre später einen Grenzvertrag mit den Engländern schlossen, gaben die Häuptlinge der Philadelphia Company ein 5.000 Quadratmeilen großes Stück Land, das das Land als Zahlung akzeptierte.

Die neuen Besitzer des Landes stellten bei der Suche nach einem Namen einen Trend bei der Benennung von Staaten und Ländern sowohl in der Alten als auch in der Neuen Welt fest. Bulgarien war das Land der Bulgaren, Pennsylvanien war das Waldland von Penn usw. Sie beschlossen, das Volk zu ehren, dem das Land ursprünglich gehörte und von dem es erworben worden war, und nannten es Indiana, Land der Indianer. In dem Jahr, in dem die Kolonien ihre Unabhängigkeit von Großbritannien erklärten, wurde das Land in Indiana an eine neue Firma übertragen, die es verkaufen wollte. Ein Teil des Landes befand sich jedoch innerhalb der Grenzen von Virginia, das behauptete, die Gerichtsbarkeit über die Siedler des Landes zu haben, und verbot dem Unternehmen, es zu verkaufen. 1779 bat das Unternehmen den Kongress, die Angelegenheit beizulegen. Es unternahm einen Versuch, hatte aber, immer noch nach den Statuten der Konföderation, keine Macht, Virginia zu irgendetwas zu zwingen. Der Streit ging schließlich vor den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, aber Virginias Regierungsbeamte, die stark an die Rechte der Staaten glauben, weigerten sich, sich vor einem Bundesgericht zu engagieren und ignorierten die Vorladung. In der Zwischenzeit arbeiteten Virginias Politiker daran, den Elften Verfassungszusatz zu sichern, der die souveräne Immunität der Staaten davor schützte, von jemandem eines anderen Staates oder Landes vor einem Bundesgericht verklagt zu werden (und als Reaktion auf einen Fall des Obersten Gerichtshofs vorgeschlagen wurde, der sich mit der Weigerung Georgias befasste, zu erscheinen eine Klage gegen sich selbst anzuhören, in der der Oberste Gerichtshof gegen Georgien entschieden hat).

Nachdem die Änderung verabschiedet und ratifiziert worden war, wurde die Klage des Unternehmens abgewiesen und es verlor seinen Anspruch auf das Land, das von Virginia übernommen wurde. Der Name kam 1800 zurück, als der Kongress den Staat Ohio aus dem Nordwest-Territorium schnitzte und den Namen 'Indiana' gab?? auf das verbleibende Territorialland und 16 Jahre später einen neuen Staat.

Iowa

iStock

Iowas Name stammt von dem Indianerstamm, der einst dort lebte, den Ioway. Was das Wort bedeutet, hängt davon ab, wen Sie fragen.

Ein Pionier in der Gegend schrieb 1868, dass „einige Indianer auf der Suche nach einem neuen Zuhause auf einer hohen Klippe des Iowa-Flusses nahe seiner Mündung lagerten … und mit der Lage und dem Land um ihn herum in ihrem Heimatdialekt sehr zufrieden waren“. rief aus, 'Iowa, Iowa, Iowa' (schön, schön, schön), daher der Name Iowa für den Fluss und diese Indianer.' Ein Bericht der Generalversammlung von Iowa von 1879 übersetzte das Wort etwas anders und behauptete, es bedeute „das schöne Land“. Allerdings werden Ihnen die Mitglieder der Ioway Nation, die heute in Kansas, Nebraska und Oklahoma leben, das sagenIowayist die französische Schreibweise vonAyuhwa, ein Name, der 'Schlafige' bedeutet?? dem Stamm im Scherz von den Dakota Sioux geschenkt. (Die Ioway bezeichnen sich selbst als Baxoje (bah-ko-jay) oder 'die grauen/aschigen Köpfe'?? ein Name, der von einem Vorfall stammt, bei dem Stammesmitglieder im Tal des Iowa River zelteten und ein Windstoß Sand und Lagerfeuerasche auf ihre Köpfe blies.)

Kansas

iStock

Kansas wurde nach dem Kansas River benannt, der nach dem Kansa-Stamm benannt wurde, der an seinen Ufern lebte.Kallus, ein Siouan-Wort, gilt als ziemlich alt. Wie alt? Seine volle und ursprüngliche Bedeutung ging dem Stamm verloren, noch bevor er seinen ersten weißen Siedler traf. Heute wissen wir nur, dass das Wort einen Bezug zum Wind hat, möglicherweise 'Menschen des Windes'?? oder 'Menschen des Südwinds'.

Kentucky

iStock

Es besteht kein Konsens darüber, woher Kentuckys Name kommt. Zu den Möglichkeiten gehören jedoch verschiedene indianische Wörter, die alle aus der irokesischen Sprachgruppe stammen und 'Wiese' bedeuten? 'Prärie,'?? 'in der Prärie'?? 'am Feld,'?? 'Land von morgen', 'Flussgrund'?? und 'der Fluss des Blutes'.

Louisiana

iStock

Louisiana kommt aus dem FranzösischenLouisiana, oder 'Land von Louis'?? Es wurde nach Ludwig XIV., dem König von Frankreich von 1643 bis 1715, benannt. Spannend, nicht wahr?

Maine

iStock

Maine ist ein weiterer Fall, in dem niemand genau weiß, wie der Name entstanden ist. Ferdinando Gorges und John Mason, die eine Charter für Land in Maine erhielten, waren beide Veteranen der englischen Royal Navy, und der Name könnte von den Seeleuten stammen, die 'das Festland' unterschieden haben?? von den vielen Inseln vor der Küste des Staates. Die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates Maine verabschiedete unterdessen 2001 eine Resolution, die den französisch-amerikanischen Tag einführte und behauptete, dass der Staat nach der französischen Provinz Maine benannt wurde.

Maryland

iStock

Die englische Kolonie Maryland wurde nach Königin Henrietta Maria, der Frau von König Charles I., benannt, die Marylands Charta erteilte. Mariana wurde auch als Name vorgeschlagen, aber Marylands Gründer, Sir Lord Baltimore, glaubte an das göttliche Recht der Könige und lehnte den Namen ab, weil er ihn an den spanischen Jesuiten und Historiker Juan de Mariana erinnerte, der lehrte, dass der Wille des Volkes war höher als das Gesetz der Tyrannen.

Massachusetts

iStock

Das Commonwealth of Massachusetts und die davor liegende Massachusetts Bay Colony wurden nach den Ureinwohnern der Region, den Massachusett, benannt. Der Name des Stammes bedeutet 'in der Nähe des großen Hügels' und bezieht sich auf die Blue Hills südwestlich von Boston. Eine alternative Form des Stammnamens, der Moswetuset ('Hügel geformt wie eine Pfeilspitze'??), bezieht sich auf den Moswetuset Hummock, einen pfeilförmigen Hügel in Quincy, MA.

Michigan

iStock

Der Staat hat seinen Namen vom Lake Michigan.Michiganist eine französische Ableitung des Ojibwa-WortesMishikama(mish-ih-GAH-muh), was übersetzt 'großer See' bedeutet?? 'großer See'?? oder 'großes Wasser'.

Minnesota

iStock

Minnesotaleitet sich vom Namen des Dakota-Stammes für den Minnesota River ab,mnisota(mni'Wasser'?? +unter'bewölkt, schlammig;' manchmal übersetzt in das poetischere 'Himmel getönte Wasser'??). Die englische Sprache mag Wörter, die mit beginnen, nicht wirklichmn(du wirst nur eine finden, mnemonisch),also fügten frühe Siedler in der Region einige hinzuich's und produziert aMiniSound, den sie als 'mein' geschrieben haben?? Die Stadt Minneapolis vereintmnimit dem GriechenPolizei, oder 'Stadt'.

Mississippi

iStock

Der Staat ist nach dem Mississippi benannt. Das hast du vielleicht schon gehörtMississippibedeutet 'der Vater des Wassers'?? und Sie haben vielleicht gehört, dass von keinem geringeren als dem Schriftsteller James Fenimore Cooper oder Präsident Abraham Lincoln (der in einem Brief nach dem Bürgerkrieg nach den Siegen der Union während des Bürgerkriegs schrieb: „Der Vater der Wasser geht wieder unbeschwert ins Meer“ ??). Ich hasse es, bei Honest Abes Parade zu pinkeln, aber das Wort ist eine französische Ableitung des Ojibwamessipi(abwechselndmisi-sipiodermission-ziibi) bedeutet eigentlich 'großer Fluss'.?? Es mag nicht so dramatisch klingen wie Lincolns bevorzugte Übersetzung, aber was auch immer die Bedeutung ist, der Name hat sich durchgesetzt. Als französische Entdecker den Namen den Fluss hinunter ins Delta mitnahmen, wurde er von lokalen Indianerstämmen übernommen und ersetzte ihre eigenen Namen und die Namen der früheren spanischen Entdecker für den Fluss.

Missouri

iStock

Der Staat und der Missouri River sind beide nach dem Volk der Missouri benannt, einem südlichen Siouan-Stamm, der entlang des Flusses lebte.Missouristammt aus einem Sprachverweis in Illinois auf den Stamm,ouemsourit, was übersetzt wurde als 'diejenigen, die Einbaum-Kanus haben'?? 'Holzkanu Leute'?? oder 'er vom großen Kanu.'

Montana

iStock

Montanaist eine Variation des SpanischenBerg, oder 'Berg'?? ein Name, der wegen seiner zahlreichen Gebirgszüge (3.510 Berggipfel, insgesamt) verwendet wird. Wer den Namen zum ersten Mal verwendet hat und wann, ist unbekannt.

Nebraska

iStock

Nebraskakommt von den archaischen Wörtern der Otoe-Indianerí Brásge(im zeitgenössischen Otoe wäre esí Bráhge), was 'flaches Wasser' bedeutet. Die Worte beziehen sich auf den Platte River, der durch den Cornhusker State fließt.

Nevada

iStock

Der Name des Staates ist das spanische Wort für 'Schneefall'?? und bezieht sich auf die Sierra Nevada ('schneebedeckte Berge'). Die nicht-nevadische Aussprache des Namens 'neh-wah-dah'?? (langes A klingt wie daszuimVater) unterscheidet sich von der lokalen Aussprache 'nuh-Ach!-duh'?? (kurzes A klingt wie daszuimAlligator) und soll Nevadaner endlos ärgern.

New Hampshire

iStock

John Mason benannte das Gebiet, das er im Rahmen eines Landstipendiums erhielt, nach der englischen Grafschaft Hampshire, in der er als Kind mehrere Jahre gelebt hatte. Mason investierte viel in die Rodung von Land und den Bau von Häusern in New Hampshire, starb jedoch in England, bevor er sich jemals in die neue Welt wagte, um seinen Besitz zu sehen.

New Jersey

iStock

New Jersey wurde von seinen Gründern Sir John Berkeley und Sir George Carteret nach Jersey, der größten der britischen Kanalinseln, benannt. Carteret wurde auf Jersey geboren und diente mehrere Jahre als Vizegouverneur.

New-Mexiko

iStock

New Mexico und das Land, zu dem es früher gehörte, Mexiko, haben beide ihren Namen von NahuatlMexiko. Die Bedeutung des Wortes ist unklar, aber es gibt mehrere Hypothesen. Es könnte verweisenMextlioderM?xihtli, ein alternativer Name für Huitzilopochtli, den Kriegsgott und Schutzpatron der Azteken, und bedeutet 'Ort, an dem'M?xihtliLeben'. Es wurde auch vorgeschlagen, dass das Wort eine Kombination von istm?tztli('Mond'),xictli(„Mitte“) und das Suffix -Was(„Ort“) und bedeutet „Platz im Zentrum des Mondes“ (in Bezug auf den Texcoco-See).

Der Weihnachtsmann kommt durch den Schornstein

New York

iStock

Sowohl der Staat als auch New York City wurden nach James Stuart, Herzog von York und zukünftigen König James II. von England, benannt. Das alte York, eine Stadt in England, gibt es schon, bevor die Römer auf die britischen Inseln kamen und das WortYorkkommt von dem lateinischen Namen der Römer für Stadt, der unterschiedlich geschrieben wird alsYork,YorkundEburaci. Es ist schwierig, den Namen weiter zurückzuverfolgen, da die Sprache der vorrömischen Ureinwohner der Region nie aufgezeichnet wurde. Es wird jedoch angenommen, dass sie eine keltische Sprache gesprochen haben, undYorkkönnte von der Brythonic abgeleitet worden seinEborakon, was „Ort der Eiben“ bedeutet.

North Carolina

iStock

König Charles II. von England, der eine Charta zur Gründung einer Kolonie im heutigen North Carolina erteilte, benannte das Land zu Ehren seines Vaters Charles I.Carolinakommt vonCharles, die lateinische Form von Charles.

Norddakota

iStock

North und South Dakota haben beide ihren Namen von den Dakota, einem Stamm der Siouan, der in der Region lebte. Keine detaillierte Etymologie vonDakotaist weithin akzeptiert, aber die häufigste Erklärung ist, dass es in der Sprache der Sioux „Freund“ oder „Verbündeter“ bedeutet.

Ohio

iStock

Eine gängige Übersetzung, 'schöner Fluss', stammt aus dem Bericht eines französischen Reisenden aus dem Jahr 1750, der die Region besuchte. Er bezeichnete den Ohio River als „une belle riviere“ und gab seinen lokalen indischen Namen alsOhio. Die Leute nahmen seine Beschreibung des Flusses als eine Übersetzung des indischen Namens, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass dies seine Absicht war oder dass dies sogar eine korrekte Übersetzung ist. Tatsächlich ist jedoch keine endgültige Bedeutung für das Wort verfügbarOhioist eher ein Wyandot-Wort, das „groß/groß“ oder „der Große“ bedeutet, als „schöner Fluss“. Es könnte auch vom Seneca . abgeleitet werdenoh: ich '(„großer Bach“).

Oklahoma

iStock

Oklahomaist eine Kombination der Choctaw-Wörterukla(„Person“) undhuma('rot'). Das Wort wurde von den Choctaw verwendet, um amerikanische Ureinwohner, „rote Personen“, zu beschreiben. Allen Wright, Chef der Choctaw Nation von 1866 bis 1870, schlug den Namen 1866 bei Vertragsverhandlungen mit der Bundesregierung über die Nutzung des Indianergebiets vor. Als das Indianergebiet auf das heutige Oklahoma reduziert wurde, erhielt das neue Territorium seinen Namen vom Choctaw-Wort.

Oregon

iStock

Die Herkunft vonOregonkann der am heißesten diskutierte der Staatsnamen sein. Hier sind ein paar der konkurrierenden Erklärungen (und ich habe vielleicht sogar ein paar übersehen):

- Abgeleitet aus dem FranzösischenHurrikan(„Hurrikan“) und der Staat so genannt, weil französische Entdecker den Columbia River nanntender Hurrikan-Fluss(„Hurricane River“) aufgrund der starken Winde in der Columbia Gorge.

- Abgeleitet vonoolighan, ein Chinook-Name für den Eulachon (Thaleichthys pacificus), ein Stint, der entlang der Pazifikküste gefunden und als Nahrungsquelle für die amerikanischen Ureinwohner in der Region geschätzt wird.

- Abgeleitet aus dem Spanischengroßes Ohr(„große Ohren“), die angeblich von frühen spanischen Entdeckern verwendet wurden, um sich auf die Einheimischen zu beziehen.

- Abgeleitet vonOuragon, ein Wort, das Major Robert Rogers in einer Petition von 1765 verwendet hat, in der er die britische Regierung aufforderte, eine Überlandsuche für die Nordwestpassage zu finanzieren und bereitzustellen. Woher Rogers das Wort hat, könnte von einem Fehler auf einer in Frankreich erstellten Karte aus dem frühen 18.Ouisiconsink(„Wisconsin River“) ist falsch geschrieben „Ouaricon-sint“ und gebrochen, so dass „Ouaricon“ auf einer eigenen Zeile steht oder aus dem Algonkin abgeleitet worden sein könntewaureganoderolighine, die beide „gut und schön“ bedeuten (und beide wurden damals in Bezug auf den Ohio River verwendet).

- Abgeleitet von den Shoshone-WörternOgwa(Fluss) undPe-On(Westen) und vom amerikanischen Entdecker Jonathan Carver von den Sioux abgeholt, die die Columbia als 'Fluss des Westens' bezeichneten.

Pennsylvania

iStock

Benannt nach Admiral William Penn. Das Land wurde Penns Sohn William Penn überlassen, um eine Schuld der Krone gegenüber dem Senior Penn zu begleichen. Der Name setzt sich zusammen aus Penn +sylva(„Wald“ ) +nia(ein Substantivsuffix), um 'Penn's Woodland' zu erhalten. Dem jüngeren Penn war der Name peinlich und befürchtete, dass die Leute denken würden, er habe die Kolonie nach sich selbst benannt, aber König Charles würde das Land nicht umbenennen.

Rhode Island

iStock

Zuerst in einem Brief des italienischen Entdeckers Giovanni da Verrazzano verwendet, in dem er eine Insel nahe der Mündung der Narragansett Bay (eine Bucht an der Nordseite des Rhode Island Sound) mit der Insel Rhodos im Mittelmeer vergleicht. Die von der Landesregierung bevorzugte Erklärung ist, dass der niederländische Entdecker Adrian Block das Gebiet benannt hat namedRoodt Eylandt(„rote Insel“) in Anlehnung an den roten Ton, der das Ufer säumte, und der Name wurde später unter britischer Herrschaft anglisiert.

South Carolina

iStock

SehenNorth Carolinaüber.

Süddakota

iStock

North und South Dakota haben beide ihren Namen von den Dakota, einem Stamm der Siouan, der in der Region lebte. Keine detaillierte Etymologie vonDakotaist weithin akzeptiert, aber die häufigste Erklärung ist, dass es in der Sprache der Sioux „Freund“ oder „Verbündeter“ bedeutet.

Tennessee

iStock

Auf seiner Reise von South Carolina ins Landesinnere im Jahr 1567 durchquerte der spanische Entdecker Juan Pardo ein Dorf der amerikanischen Ureinwohner im heutigen Tennessee namensTanasqui. Fast zwei Jahrhunderte später stießen britische Händler auf ein Cherokee-Dorf namensTanasi(im heutigen Monroe County, Tennessee). Niemand weiß, ob Tanasi und Tanasqui tatsächlich dasselbe Dorf waren, obwohl bekannt ist, dass Tanasi am Little Tennessee River lag, und neuere Untersuchungen deuten darauf hin, dass Tanasqui in der Nähe des Zusammenflusses des Pigeon River und des French Broad River (in der Nähe des heutigen Tag Newport).Tennesseekönnte von einem dieser Dorfnamen stammen, aber die Bedeutungen beider Wörter sind seitdem verloren gegangen.

Texas

iStock

Texaskommt vonteysha(manchmal buchstabiertDachziegel,tayshas,texias,thecas,Techniker,teysas, oderjetzt), ein Wort, das von den Ureinwohnern der östlichen Texas-Region vor der Ankunft der Spanier weit verbreitet war. Die Stämme hatten verschiedene Schreibweisen und Interpretationen des Wortes, aber die übliche Bedeutung war „Freunde“ oder „Verbündete“. Einige Stämme, wie die Hasinais und die Caddo, benutzten es als Gruß „Hallo, Freund“. Dies ist die Verwendung, die spanische Entdecker aufgegriffen und verwendet haben, um freundliche Stämme in ganz Texas und Oklahoma zu begrüßen. Die Entdecker verwendeten das Wort auch als Namen für die Caddo-Leute und die Gegend um ihre Siedlung in Osttexas.

Utah

iStock

Abgeleitet vom Namen des einheimischen Stammes, der als der . bekannt istNuutsiuoderUtes(was selbst von den Apachen stammen kannyudah,yiutaoderyuttahih, was „die Höheren“ bedeutet), denen die Spanier Ende des 16. Jahrhunderts zum ersten Mal im heutigen Utah begegneten. In der Sprache des Stammes,ausbedeutet „Land der Sonne“. (Der Stamm bezeichnete sich selbst als „Nuciu“ oder „Noochew“, was einfach „Das Volk“ bedeutet.)

Vermont

iStock

Abgeleitet von den französischen WörternGrün(„grün“) undBerg('Berg'). Samuel Peters behauptete, er habe das Land 1763 auf diesen Namen getauft, als er auf einem Berg stand und sagte: „Der neue Name istVert-Mont, als Zeichen dafür, dass ihre Berge und Hügel immer grün werden und niemals sterben werden.' Die meisten Historiker würden dem widersprechen, ebenso wie Thomas Young, der Staatsmann von Pennsylvania, der vorschlug, die Verfassung seines Staates als Grundlage für die von Vermont zu verwenden, und es wird allgemein zugeschrieben, den Namen vorzuschlagen, um das Andenken an die Green Mountain Boys, die Milizorganisation, die zum Widerstand gebildet wurde, aufrechtzuerhalten New Yorks versuchter Übernahme des Gebietes.

Virginia

iStock

Benannt nach Königin Elizabeth I. von England (bekannt als die jungfräuliche Königin), die Walter Raleigh die Urkunde erteilte, eine Kolonie nördlich des spanischen Floridas zu gründen.

Washington

iStock

Benannt nach dem ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, George Washington. Im Osten der USA wird der Bundesstaat Washington State oder der Bundesstaat Washington genannt, um ihn vom District of Columbia zu unterscheiden, den sie normalerweise nur 'Washington', 'D.C.' nennen. oder, wenn sie sehr lokal sind, 'der Bezirk'. Washingtoner und andere Bewohner des pazifischen Nordwestens nennen den Staat einfach „Washington“ und bezeichnen die Hauptstadt als „Washington, D.C.“ oder einfach 'D.C.'

West Virginia

iStock

West Virginia, das aus 39 Grafschaften Virginias gebildet wurde, deren Einwohner dafür stimmten, einen neuen Staat zu gründen, anstatt der Konföderation beizutreten, wurde nach derselben Königin benannt wie der Staat, von dem es sich abspaltete, obwohl der neue Staat ursprünglich heißen sollteKanawha.

Wisconsin

iStock

Abgeleitet vonFehlt, der Name, der von den Algonkin-sprechenden Stämmen in der Region auf den Wisconsin River angewendet wurde. Der französische Entdecker Jacques Marquette nahm den Namen 1673 auf, und das Wort wurde schließlich in . korrumpiertOuisconsin, zu seiner modernen Form im frühen 19. Jahrhundert anglisiert, und seine aktuelle Schreibweise wurde 1845 von der territorialen Legislative offiziell gemacht. Moderne Linguisten hatten kein Wort in einer Algonkin-Sprache finden können, die der von Marquette aufgezeichneten ähnelt, und glauben nun, dass die now Stämme entlehnten den Namen von den MiamiBeratung, oder „es liegt rot“, ein Hinweis auf den rötlichen Sandstein der Wisconsin Dells.

Wyoming

iStock

Abgeleitet vom indischen Wort Delaware (Lenape)mecheweami-ing(„at/on the big plains“), mit dem der Stamm seine Heimatregion in Pennsylvania bezeichnete (die schließlich Wyoming Valley [Wilkes-Barre repräsentieren!] genannt wurde). Andere Namen, die für das neue Territorium in Betracht gezogen wurden, waren Cheyenne, Shoshoni, Arapaho, Sioux, Platte, Big Horn, Yellowstone und Sweetwater, aberWyomingwurde gewählt, weil es bereits von den Siedlern des Territoriums gemeinsam genutzt wurde.