Artikel

Wie hat das Spiel Genie funktioniert?

Top-Bestenlisten-Limit'>

The Game Genie war der technologische Heilige Gral meiner Nintendo-Spieler-Kindheit. Hier war ein Gerät, mit dem ich spielen würdeSuper Mario Bros.mit unendlichen Leben, oder lasse unendlich Raketen reinMetroid. Hier ist genau, wie es funktionierte und wie die Leute es heute noch verwenden.


Einstecken

Von Anfang an wurde das Game Genie als „Spiele-Enhancer“ vermarktet, obwohl es einen schmalen Grat zwischen „Verbessern“ und „Betrügen“ gibt. Kurz gesagt, es war in der Lage, Spiele beim Start zu ändern, sodass Sie sie auf eine Weise ändern konnten, die Ihr Spielleben einfacher machte – typische Verbesserungen beinhalteten das Hinzufügen von Leben oder Waffen oder in seltenen Fällen seltsame Dinge wie den Zugriff auf versteckte Bereiche des Spiels, die t normal spielbar.

Das NES Game Genie wurde entwickelt, um in die Vorderseite des NES gestopft zu werden; es ragte vorne heraus und Sie mussten Spielkassetten an den Steckplatz des Game Genie anbringen. Das Game Genie hatte einen bösen Satz von Anschlussstiften, die mit einem Todesgriff am Steckplatz des NES befestigt wurden. Diese Verbindung war ein zweischneidiges Schwert: Die Verwendung des Game Genie könnte schließlich den Kassettensteckplatz Ihres NES beschädigen, wenn Sie ihn häufig ein- und ausstecken. Aber wenn Sie es dauerhaft eingefügt gelassen haben, ist es effektiversetztder NES-Cartridge-Steckplatz, und diese Verbindung könnte zuverlässiger sein als das Einfügen und Entfernen von Spielen innerhalb des NES selbst. Die gute Nachricht war also, dass, wenn Sie bereit wären, das Game Genie für immer darin zu behalten, es eine zuverlässigere Verbindung für Ihre Spiele bieten könnte und wahrscheinlich besser war, als in Ihre Patronen zu blasen.

Hier ist ein total radikaler Werbespot (bis hin zu den Knockoff-Typen von Bill und Ted), der in kinderfreundlichen Begriffen erklärt, wie der Game Genie funktioniert:

Eine etwas technische Erklärung der Magie des Genies

Bei Verwendung eines Game Genies startete das NES mit einem grundlegenden Game Genie-Menü. In diesem Menü könnte der Spieler einen oder mehrere Codes eingeben, die bestimmte Aspekte des Spiels modifizieren würden. Von da an fungierte der Game Genie als Vermittler zwischen Cartridge und NES, fängt Anfragen ab und spuckt unterschiedliche Ergebnisse basierend auf den eingegebenen Codes aus.


Die technischen Funktionen des Game Genie waren überraschend einfach, wenn man sie aus der Sicht der Informatik betrachtet. Jede Nintendo-Spielkassette richtete eine Reihe von Speicherorten im NES-Speicher ein, an denen verschiedene Informationen gespeichert wurden – die Anzahl der Leben, die Sie noch hatten, das Level, auf dem Sie begonnen haben, die Gegenstände, die Sie hatten, oder noch coolere Dinge wie die Größe Ihres Charakters springen könnte. Manchmal enthielten diese Speicherorte einfache Zahlen. Durch das Auffinden dieser Orte (fast immer durch Versuch und Irrtum – da Spieleentwickler diese Informationen nicht weitergeben) könnten Game Genie-Benutzer dann neue Zahlen eingeben. So finden Sie 'How Many Lives Left' inSuper Mario Bros., können Sie die Standardanzahl von Leben (drei) durch eine viel größere Zahl ersetzen und das Spiel mit praktisch unendlichen Leben spielen. (Für das Protokoll, anscheinend bietet der Code SXIOPO unendliche Leben für beide Spieler inKMU.)

Der Game Genie nutzte also zwei wichtige Informationen, um einen wichtigen Effekt innerhalb des Spiels entstehen zu lassen: DieLageeiner Variablen, und dieInhaltdieser Variablen. Um also einen Game Genie-„Code“ zu erstellen (ihre vereinfachte alphabetische Schnittstelle zum Eingeben von Speicherorten und Werten, um sie einzugeben), könnte ein unternehmungslustiger Spieler den Ort finden und dann mit möglichen Inhalten experimentieren, um sie dort einzufügen – viele Inhalte könnten einfach abstürzen das Spiel, aber letztendlich könnte man auf etwas Brauchbares stoßen. Indem Sie diese beiden Informationen zusammenfügen, erhalten Sie einen Code. Codes wurden unter Spielern gehandelt und in Broschüren veröffentlicht, in denen die besten gesammelt wurden. Schon heute entwickeln Gamer neue Codes. Ich habe mit Dain Anderson, dem Gründer von NintendoAge.com, über diesen Prozess gesprochen. Er sagte:



'Einer der interessanten Aspekte des Game Genie ist das

Es ist eine organische Hardware, mit der Codes jederzeit von jedem erstellt und geändert werden können, egal ob das Spiel 20 oder 2 Jahre alt ist. Da es als Pass-Through zwischen Konsole und Cartridge fungiert, können Sie Änderungen in Echtzeit implementieren. Tatsächlich ist das Erstellen von Codes für einige der technischeren Typen zu einer Nische geworden, und Sie werden viele Threads auf NintendoAge finden, in denen Leute neue Codes für ältere Spiele anfordern, die eine bestimmte Funktion erfüllen.

„Das Erstellen von Codes würde einen ganzen Artikel umfassen, aber das A und O daran ist, dass Sie einen Hex-Editor in einem Emulator wie FCEUX verwenden und verfolgen, welche Aspekte des Spiels sich ändern, wenn Sie RAM-Speicherorte ändern.Wenn Sie beispielsweise einen RAM-Snapshot erstellen und noch drei Leben übrig haben, sterben, dann einen weiteren RAM-Snapshot erstellen, können Sie durch Versuch und Irrtum die geänderten Speicherorte bestimmen, die sich auf die Anzahl der Leben auswirken.Indem Sie diesen Speicherort ändern, können Sie einen Code erstellen, der die Anzahl der Leben ändert, die ein Spieler erhält.'

Wenn Sie ein Programmierer sind, sehen Sie sich diese technische Erklärung zur Funktionsweise der Codes an, einschließlich Ausschnitten des C-Codes, der verwendet wird, um die benutzerfreundlichen alphabetischen Codes des Game Genie in programmiererfreundliche Hex-Werte zu decodieren.

Galoob v. Nintendo

Der 1990 eingeführte Genie wurde von der britischen Firma Codemasters entwickelt; sie nannten es ursprünglich 'Power Pak' (ein Spiel mit dem 'Game Pak', Nintendos offiziellem Namen für seine Kassetten). Das umbenannte Game Genie wurde von Lewis Galoob Toys, Inc. in den USA vertrieben. Wenn Sie ein Kind der 1980er Jahre sind, erinnern Sie sich wahrscheinlich an Galoob als das Unternehmen hinter Micro Machines (das gesamte Outfit wurde schließlich an Hasbro verkauft).

Nintendo mochte die Idee nicht, dass Galoobs Gizmo NES-Spiele modifiziert, obwohl es die Spiele selbst nicht dauerhaft verändert hat. Nintendo übte die Kontrolle über Spiele und Zubehör aus und schuf ein Qualitätssiegel, das erst verliehen wurde, nachdem Nintendo ein bestimmtes Spiel oder eine bestimmte Hardware für die Verwendung auf dem NES bewertet und genehmigt hatte. Die NES-Konsole hatte sogar einen 'Lockout-Chip', der versuchte, nicht lizenzierte Spiele und Zubehör am Funktionieren zu hindern - bis unternehmungslustige Programmierer Wege fanden, ihn zu umgehen. Sie werden vielleicht feststellen, dass das Game Genie nicht das Nintendo-Qualitätssiegel trug. Nintendo weigerte sich, dem Gerät das kostbare Siegel zu verleihen, aber das hielt Galoob nicht davon ab, es zu verkaufen. Bis Nintendo Galoob 1991 verklagte.

Die Klage war ein faszinierendes juristisches Argument: Nintendo behauptete, dass Galoobs Gerät Nintendo-Spiele veränderte, 'abgeleitete Werke' erstellt und damit die Urheberrechte der Spielehersteller verletzt. (Dies ist den Klagen dieser Ära bezüglich Musik-Sampling ziemlich ähnlich.) Wenn das Game Genie tatsächlich jedes Mal abgeleitete Werke erstellt, wenn es läuft, dann wären diese Werke entweder illegal (wenn der Spielehersteller / Urheberrechtsinhaber sie nicht genehmigt hat .) ) oder zumindest eine Art Lizenzstruktur erfordern, durch die Galoob den Spielehersteller dafür entschädigt.

Lange Rede, kurzer Sinn, US-Gerichte haben sich auf die Seite von Galoob gestellt. Eine interessante Wendung ging auf das eigene Marketing des Game Genie zurück, das behauptete, dass das Genie Spiele „verbessert“ – das Gericht stimmte zu.Patent-Arcadeschreibt (Hervorhebung hinzugefügt):

Der Neunte Bezirk stimmte dem Bezirksgericht zu, dass vom Game Genie kein eigenständiges Werk geschaffen wird.Bei dieser Entscheidung unterschied das Gericht zwischen Produkten, die urheberrechtlich geschützte Werke „verbessern“ und Produkten, die urheberrechtlich geschützte Werke „ersetzen“.In diesem Fall „verbessert“ der Game Genie das Nintendo-Spiel, „ersetzt“ aber nicht das Nintendo-Spiel. Das Game Genie selbst kann keine audiovisuelle Anzeige erzeugen.

Mit anderen Worten, das Umdrehen einiger Bits in einem Spiel hat das Spiel wirklich verbessert – aber der Spieler musste das Originalspiel kaufen, es anschließen und dann selbst das Bit umdrehen, damit es nicht beschädigt wurde Urheber. Dies ist eine andere Geschichte als bei den Musik-Sampling-Fällen, bei denen ein neuer Song den alten, gesampelten Song tatsächlich ersetzen könnte. Wenn Galoob modifiziert verkauft worden wäreSuper Mario Bros.Patronen, das wäre eine andere Sache gewesen, aber die Technologie von Game Genie wurde als legal angesehen und verkaufte sich weiterhin. (Wenn Sie sich für Rechtsgeschichte interessieren, lesen Sie diesen Artikel, in dem der Fall und einige andere erörtert werden.)

Als Gegenbeispiel für den Umgang mit solchen Produkten hat Sega den Game Genie tatsächlich lizenziert und ihm sein Qualitätssiegel verliehen. Es gab ein paar Einschränkungen, wie das Game Genie mit Sega-Spielen funktionierte (hauptsächlich um gespeicherte Spiele nicht zu ändern), aber zumindest ging niemand vor Gericht.

Game Action Replay (GAR): Eine großartige Möglichkeit, Ihre Garantie zu verfallen

Spiel-Action-Wiederholung - NES

sind paul rudds eltern zweiten cousins

Ich habe mit Frankie Viturello, der Co-Moderator des Retro-Gaming-Webcasts Digital Press, über ein interessantes Gizmo gesprochen, das sich gelegentlich mit dem Game Genie geteilt hat: das Game Action Replay. Viturello sagte:

„Im Gegensatz zu Game Genie, das die finanzielle Macht der Herstellung/Vertrieb durch eine große Spielzeugfirma hatte, wurde das Game Action Replay von einer Firma namens „QJ“ veröffentlicht und fand in den USA eine begrenzte Verbreitung in Mom-and-Pop-Videos und Spielzeugläden. Sie würden dieses Ding bei Ihrem örtlichen Toys 'R Us nicht finden.

'The Game Genie [hatte ein Hex-Editing-Code-System], aberDieses Ding hatte eine Funktion zum Speichern des Status, die es dem Benutzer ermöglichte, den Fortschritt sofort in einer integrierten Speicherbank zu speichern. Sie könnten Ihr NES ausschalten und wieder einschalten, und das Action Replay würde es Ihnen ermöglichen, genau in dem Moment im Gameplay fortzufahren, in dem Sie aufgehört haben. Leider mussten Sie Ihr NES zerlegen, um es zu 'installieren'! (Gewährleistung erloschen!)

Das GAR hatte einige andere Funktionen, darunter mehrere Zeitlupenmodi (die zum Absturz von Spielen führen können). Dain Anderson, der bereits erwähnte Gründer von NintendoAge.com, erwähnte auch diese Zauberei:

Die Idee hinter dem GAR ist, dass Sie „Speicherzustände“ des Spiels erstellen können, das Sie gerade spielen, sodass Sie an einer Stelle wieder beginnen können, an der Sie immer wieder sterben.Um das GAR zu verwenden, würde ein Spieler SELECT + A-Knopf drücken und ein Blitz auf dem Bildschirm sehen, der anzeigt, dass das Speichern erfolgreich war. Sie konnten bis zu fünf Zustände speichern, die mit SELECT + B-Taste abgerufen werden konnten.

Er erwähnte auch, dass das Gerät fehlerhaft war und die Verwendung von RAM (anstelle von ROM) schließlich zum Untergang des GAR führte. (Na ja, manche Dinge sind zu schön, um zu leben.)

Deine Game-Genie-Erinnerungen

Wenn du ein Game Genie hättest, was waren deine Lieblingscodes? Teile deine Erinnerungen in den Kommentaren. Ich nehme auch Vorschläge zu den nächsten Themen für Nintendo-Erklärartikel auf – schlagt mich mit Ideen an, Leute.

Ich möchte auch den klassischen Spielern Frankie Viturello und Dain Anderson für die Beantwortung meiner NES-Fragen danken.