Artikel

Wie liest man eigentlich Teeblätter?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sportjournalisten werden oft wegen ihrer übermäßigen Abhängigkeit von Klischees verleumdet (unter anderem; Hunter S. Thompson schrieb bekanntlich, dass das Einzige, was ein Sportreporter braucht, 'einen Thesaurus von Roget ist, um zu vermeiden, dass dieselben Verben und Adjektive zweimal im selben verwendet werden'. Absatz“ und „eine blinde Bereitschaft, alles zu glauben, was einem gesagt wird“). Aber um fair zu sein, müssen sie Ereignisse abdecken, die sich von Natur aus wiederholen und gegen neue Terminologien resistent sind.

Wie jeder, der die freie NBA-Agentur verfolgt hat, Ihnen sagen kann, hören die Klischees nicht auf, wenn die Spiele vorbei sind. Diese Zeit – die sich um eine weitere Entscheidung von LeBron James drehte – hat Sportjournalisten zu Amateur-Wahrsagern gemacht und verzweifelt „anonyme Quellen“ zitiert, um ihre Vermutungen zu untermauern.

Ein Begriff ist so oft vorgekommen, dass wir von einem Leser nach der Herkunft des Satzes gefragt wurden. „Die Teeblätter lesen“ ist ein gängiges Klischee, das für jeden, der über die freie NBA-Agentur schreibt, zu einer Krücke geworden ist.

james dean rebell ohne grund

Viele LeBron Qs: Kein Zeitplan für die Entscheidung. Viele Teeblätter, die meisten zeigen auf Cleveland – die Leute in LeBron wollen, dass das passiert.

— NBC Sports (@NBCSports) 10. Juli 2014

In welchem ​​Jahr sind Spaceballs erschienen?

Das „Lesen der Teeblätter“ kommt von der Tasseographie, der Praxis, jemandem durch „Lesen“ einer gesprenkelten oder verschmierten Substanz das Schicksal zu erzählen. Im Mittelalter nutzten selbsternannte Hellseher geschmolzenes Wachs oder geschmolzene Metalle für den Prozess, aber nach der Explosion des Teehandels im 17. auch beliebt).

Der Vorgang variiert je nach Hellseher, aber normalerweise läuft er so ab: Ungesiebter Tee wird in eine Tasse oder einen Behälter gegossen. Die Person trinkt dann oder kippt die Flüssigkeit aus. Was bleibt, ist ein Haufen aufgeweichten Tees, der an den Seiten und am Boden der Tasse klebt, der dann vom Leser entweder als eine Reihe von Symbolen oder als Umrisse passender Bilder interpretiert wird. Siehst du eine Eichel? Das könnte bedeuten, dass Sie in Ihrer Zukunft gesund bleiben. Ein Schwert? Sie könnten bald in einen Streit geraten. Ein 90 Fuß großer sprechender Wasserbüffel? Du hast keinen normalen Tee getrunken, mein Freund.



LeBron James hat sich entschieden, nach Cleveland zurückzukehren, aber der Fleck am Boden unserer Tasse sieht aus wie ein Fingerhut – das bedeutet Ärger zu Hause. Machen Sie sich bereit, den Earl Grey in ein paar Jahren wieder auszubrechen; James' Vertrag läuft nur über zwei Spielzeiten.