Artikel

Wie die Nachbarschaften von Manhattan zu ihren Namen kamen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Für eine Insel von nur 24 Quadratmeilen hat Manhattan sicherlich viele Viertel. Viele haben eindeutige Spitznamen, die dem Laientouristen oder sogar einem lebenslangen New Yorker möglicherweise nicht intuitiv erscheinen. Von hier stammen die Namen von New Yorks berühmtesten „Hauben“.

Mehr in dieser Serie:Brooklyn, Chicago, Philadelphia, Seattle

Hell's Kitchen vs. Clinton

In den letzten Jahrzehnten haben Unternehmen und Immobilienmakler vergeblich versucht, den lebendigen Ruf dieses Westside-Viertels durch die Umbenennung in „Clinton“ aufzuräumen. Gentrifizierung und Expansion aus dem benachbarten Theaterviertel haben der Verschönerung sicherlich geholfen. Nichtsdestotrotz kann das Gebiet von der 34. Straße bis zur 59. Straße und der 8th Avenue (oder 9th, je nachdem, wen Sie fragen) bis zum Hudson River den Spitznamen 'Hell's Kitchen' einfach nicht abschütteln.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde Hell’s Kitchen den albtraumhaften Implikationen seines Namens gerecht – und noch mehr –, aber die tatsächlichen Ursprünge des Namens sind zu einer Art Folklore geworden. Eine Legende handelt von einem erfahrenen Polizisten und einem grünen Polizisten, die einen Aufruhr im Herzen des Viertels beobachten. Die Geschichte besagt, dass der junge Polizist bemerkte: 'Dieser Ort ist die Hölle selbst!' worauf der ältere Polizist antwortete: „Die Hölle ist ein mildes Klima. Das ist die Küche der Hölle.“

Der zweite weithin akzeptierte Ursprung stammt aus dem Namen einer lokalen Gang, die treffend 'The Hell's Kitchen Gang' genannt wird. Es waren die Übertretungen dieser groben Gruppe, auf denen Herbert Asbury sein Buch von 1927 basierteKriminelle Organisationen von New York, die Martin Scorsese später in einen gleichnamigen Film umwandelte. Hell’s Kitchen wurde erstmals am 22. September 1881 in der New York Times erwähnt; das Papier verwendete den Begriff, um sich auf ein Mietshaus am 39. zwischen dem 9. und 10. zu beziehen.

Die Zeiten ethnischer Kämpfe und Armut, die einst Hell’s Kitchen definierten, sind lange vorbei, aber der Name ist geblieben. Regierungs- und Geschäftsbeamte haben den alternativen Namen vom DeWitt Clinton Park am Rande des Viertels abgeleitet. Benannt nach dem New Yorker Gouverneur des 19. Jahrhunderts, dachten die Beamten, dass der örtliche Park und der Name Clinton ein Gefühl von New Yorker Stolz hervorrufen würden. Aber im Moment nennen Einwohner und andere New Yorker diese Gegend stolz Hell's Kitchen.

Harlem

Für ein Viertel mit einer so reichen Kunst- und Kulturgeschichte ist die Herkunft seines Namens eher verhalten. Harlem ist eine Abwandlung des Namens Haarlem, einer Stadt in den Niederlanden, nach der dieses ehemalige niederländische Dorf benannt wurde. Das Viertel ist riesig und beginnt an der 110th Street zwischen der 5th und 8th Avenue und von der 125th Street bis zur 155th Street von der 5th Avenue zum Wasser und schließlich vom East River zum Hudson River.



fliegt die sicherste Art zu reisen

Greenwich Village

Ein Hotdog-Stand in Greenwich Village, um 1914.

Dieses Viertel in Lower Manhattan, das Herz der Bohème im New York der 1960er Jahre, verdankt seinen Namen den Niederländern und Briten. Greenwich kommt für das niederländische Wort 'Greenwijck', was 'Kiefernbezirk' bedeutet. Als die Holländer New York (oder New Amsterdam, wie sie es nannten) leiteten, kaufte ein Holländer namens Yellis Mandeville Eigentum im Village. Er soll das Gebiet nach einem anderen Dorf auf Long Island mit demselben Namen umbenannt haben. Das erste urkundliche Erscheinen dieser Namensänderung erschien um die Wende des 18. Jahrhunderts im Testament von Yellis; der Name wurde seitdem zu Greenwich anglisiert. „The Village“, wie es heute oft genannt wird, erstreckt sich von der 14th Street bis zur Houston Street und vom Broadway West bis zum Hudson River.

Chelsea

Ein Vierteljahrhundert vor der amerikanischen Revolution kaufte der pensionierte britische Major Thomas Clarke 94 Hektar Land zwischen der heutigen 21. und 24. Straße und von der 8th Avenue bis zum Wasser. Er baute auf dem Grundstück ein Haus und nannte es „Chelsea“, nach einem Veteranenkrankenhaus und Altersheim für ältere Soldaten in Großbritannien. Chelsea Estate ging im Laufe der Jahre durch viele weitere Hände, aber der Name Chelsea hielt sich lange genug herum, um der offizielle Name des Viertels zu werden, das sich derzeit von der 14th Street bis zur 30th Street und von der 6th Avenue bis zum Wasser erstreckt.

Die Bezirke

Viele Bezirke bilden die Insel Manhattan, aber insbesondere die Namen einiger weniger sind Teil der geografischen Umgangssprache.

Das Flatiron-Viertel

Der Flatiron District ist ein relativ neuer Neuzugang in der Nachbarschaftsfamilie Manhattan und hat dem dreieckigen Flatiron Building in der 23rd Street seinen Namensgeber zu verdanken. Das 1902 erbaute Bauwerk war zum Zeitpunkt seiner Erbauung eines der höchsten und erinnert in seiner Form an ein heißes Bügeleisen. Obwohl es ursprünglich als Fuller Building bezeichnet wurde, bezeichneten die Leute es immer wieder als Flatiron, bis dies schließlich der akzeptierte Name wurde. Der Flatiron District wurde Mitte der 1980er Jahre zu einem 'benannten Bezirk', als die Nachbarschaft mehr Wohngebiete wurde. Heute wird sie aufgrund der Verbreitung von Tech-Start-ups in der Umgebung auch „Silicon Alley“ genannt und erstreckt sich von der E. 20th Street bis zur 26th Street zwischen Park Avenue South/Lexington Avenue und Sixth Avenue.

Das Meatpacking District
Der Name „Meatpacking District“ ist jetzt voller angesagter Clubs und teurer Bekleidungsgeschäfte und hat einen sehr wörtlichen Anfang. In den späten 1800er Jahren beschloss New York, zwei Hektar der Westseite von Lower Manhattan nach General Peter Gansevoort zu benennen. Dieses Gebiet wurde zu einem Geschäftsviertel, bekannt als Gansevoort Market. Um 1900 würde der Markt mehr als 250 Schlachthöfe und Fleischverarbeitungsbetriebe umfassen. In der späteren Hälfte des Jahrhunderts wurde der Bezirk, der sich zwischen der 9. und 11. Avenue von der Gansevoort Street bis zur 14th Street erstreckt, weniger zu einem kommerziellen Lebensmittelmarkt und mehr zu einem Zufluchtsort für Sexclubs und anderes 'besonderes' Nachtleben. Schließlich wich alle anderen Industrien dem exklusiven Nachtleben und der High-End-Kleidung, aber der Name bleibt.

Der Kleiderbezirk
Nur eine Quadratmeile entfernt, befand sich in diesem Viertel im Westen der Stadt direkt unterhalb des Times Square (von der 34. bis zur 40. Straße, zwischen der Sixth und Ninth Avenue) Anfang des 20. Jahrhunderts die Hälfte der Bekleidungsfabriken von New York City. In seiner Blütezeit bediente der Garment District alle Facetten der Modebranche, vom Design über die Herstellung bis zum Verkauf. Der größte Teil des Fertigungsunternehmens ist seitdem aus der Gegend verschwunden, aber seine historischen Beiträge leben durch den Namen weiter – und eine riesige Nadel- und Knopfskulptur an der 7th Avenue.

In den Höhen

Obwohl die Insel relativ flach ist, hat Upper Manhattan immer noch ein paar Höhen.

Morningside Heights

Columbia-Universität, um 1903.

Die Heights, die früher als Vandewater bekannt waren, nach dem Namen des niederländischen Siedlers Harmon Vandewater, wurden zu Morningside, als die Columbia University in das Gebiet expandierte (um 1896). Ein Stadtvermesser, der das umliegende Land begutachtete, fand eine Stelle, die er für nichts anderes als einen Stadtpark für ungeeignet hielt. Dieser besondere Park lag auf der Ostseite eines Hügels, perfekt positioniert, um jeden Morgen ein schönes Sonnenlicht zu bekommen. Im Jahr 1870 nannte die Stadt ihn 'Morning Side Park', und es wird angenommen, dass er den neuen Vornamen Morningside für diesen besonderen Heights inspiriert hat. Die aktuellen Grenzen des Viertels liegen zwischen der 110. und 125. Straße, von der 8th Avenue bis zum Hudson River.

Washington Heights
Washington Heights (155th Street bis 181st Street, River to River) liegt unterhalb von Inwood, dem obersten Teil von Manhattan, und oberhalb von Harlem und Morningside Heights und ist nach Fort Washington benannt. Diese Festung wurde auf dem damals höchstgelegenen Teil Manhattans erbaut und ermöglichte es den amerikanischen Revolutionskräften, die britischen Rotröcke aus der Ferne zu beobachten. Der Name tauchte im späten 19. Jahrhundert häufig in Verbindung mit der Gegend auf.

Hamilton Heights
Hamilton Heights, das sich von der 135. bis zur 155. Straße zwischen der St. Nicholas Avenue und dem Hudson River erstreckt, ist einst ein unbesiedeltes Gebiet mit Villen und Anwesen im heutigen West Harlem/Upper Manhattan Heimat des Föderalistenführers Alexander Hamilton. Er hatte wenig Zeit, das gemütliche Leben auf seinem Ferienanwesen zu genießen, da er nur zwei Jahre nach dem Bau des Hauses im berüchtigten Duell mit Aaron Burr erschossen wurde.

Die Hügel sind lebendig mit dem Klang von Murray

Der Hügel mag schon lange verschwunden sein, buchstäblich durch die Urbanisierung eingeebnet, aber sein Namensgeber lebt unterhalb der 34th Street, von der Madison Avenue bis zum East River. In den 1760er Jahren war Robert Murray ein Quäker-Händler, der Land in der Gegend von Iclenberg kaufte, einem großen Hügel irgendwo um die heutige 36th und Park Avenue. Obwohl die Murrays ihr Gehöft Iclenberg oder später Belmont genannt haben mögen, bezogen sich die Einheimischen auf ihn Familienbesitz als Murray Hill. Die Stimme des Volkes hat gewonnen, und wir haben ihnen den Namen des Viertels zu verdanken, obwohl wir ihm seinen modernen Ruf als Zufluchtsort für Burschen kaum vorwerfen können.

Bay oder nicht Bay

Diese Gebiete entlang des East River sind technisch gesehen keine Buchten, aber das hat die Bewohner nicht davon abgehalten, das Wort zu verwenden.

wie sieht ein albatros aus

Schildkrötenbucht
1639 vermachte der niederländische Gouverneur einigen Engländern ein Stück Ackerland, durch das ein Bach – nun ja, rieselte – in die East River Bay floss. Die Männer würden das Anwesen Turtle Bay Farm nennen. Einige Historiker glauben, dass „Turtle Bay“ von der gesunden Population von Schildkröten stammt, die im Bach leben, aber die Turtle Bay Association geht davon aus, dass der Name tatsächlich vom niederländischen Wort „deutal“ übernommen wurde, was „gebogene Klinge“ bedeutet, weil die Bucht dieser Form ähnelt . Irgendwann ließen die New Yorker den Farm-Teil des Namens fallen und dieses Gebiet östlich von Midtown Manhattan – das sich von der E. 42nd Street bis zur E. 53rd Street zwischen der Lexington Avenue und dem East River erstreckt – wurde einfach zu „Turtle Bay“.

Kips Bucht
Nur wenige Blocks südlich von Turtle Bay, von der E.23rd Street bis zur E.38th Street und zwischen der Lexington Avenue und dem East River, liegt Kips Bay. Das Viertel wurde nach dem niederländischen Siedler Jacobus Hendrickson Kip benannt, der im 17. Jahrhundert Grundstücke in der Gegend kaufte.

Hip zu Quadraten

Obwohl es sich technisch gesehen nicht um Viertel handelt, haben die Namen dieser rechteckigen Stadtzentren einige eigene Geschichten – und Geheimnisse.

Times Square

Zeiten Gebäude

Als die New York Times 1904 ihren Hauptsitz an den damaligen Long Acre Square verlegte, ermutigte der Herausgeber/Eigentümer Adolph Ochs Bürgermeister George B. McClellan Jr. nachdrücklich, den Namen in Times Square zu ändern. McClellan stimmte zu, und es war fortan Times Square. Heute erstreckt sich die Touristenfalle – und die von New Yorkern am meisten gefürchtete Kapuze – von der W. 40th Street bis zur W. 53rd Street zwischen der 6. und 8. Avenue.

Union Square

Ursprünglich Union Place genannt, war dieser Knotenpunkt in New York City die Kreuzung oder „Vereinigung“ zweier Hauptverkehrsstraßen der Stadt – der heutigen 4th Avenue und des Broadway in der 14th Street. Es gab einige Spekulationen, dass der Bürgerkrieg die Namensgebung beeinflusst haben könnte, aber historische Beweise deuten darauf hin, dass Union Square seinen Namen viele Jahre vor Ausbruch des Krieges erhielt.

Lincoln-Platz
Der Lincoln Square, der zwischen der W. 59th Street und der W. 72nd Street liegt und sich vom Central Park West bis zum Hudson River erstreckt, bleibt eines der großen Namensgeheimnisse in Manhattan. Stadtaufzeichnungen aus dem Jahr 1906 zeigen, dass ein NYC Board of Aldermen dieses Grundstück als 'Lincoln Square' bezeichnete. Aber entweder hat niemand bei diesem Treffen Protokoll geführt oder sie sind irgendwo in den Annalen der Zeit verloren gegangen, weil es wenig Beweise dafür gibt, warum sie sich für 'Lincoln' entschieden haben. Historiker müssen noch öffentliche Aufzeichnungen über einen prominenten New Yorker Grundbesitzer mit dem Nachnamen Lincoln aufdecken. Vielleicht war es eine Hommage an Präsident Abraham Lincoln, aber es gibt genauso wenig Beweise für diese Theorie.

Verkünderplatz

Diese belebte Kreuzung an der 34th Street und der 6th Avenue wurde nach dem New York Herald benannt. Die Zeitung existiert nicht mehr und hinterlässt den Namen dieses Platzes als bleibendes Erbe der Stadt.

Madison Square

Nicht zu verwechseln mit der Heimat der New York Rangers – Madison Square Garden – Madison Square bezieht sich auf den Park an der 23rd Street und 5th Avenue und den ihn umgebenden Platz, die beide ihren Namen dem vierten Präsidenten der Vereinigten Staaten, James ., zuschreiben Madison.

Washington-Platz

Ursprünglich Ackerland, wurde dieser öffentliche Park an der 5th Avenue und dem Waverly Place nach Präsident George Washington benannt, der in New York City eingeweiht wurde. Fun Fact: Es war einmal ein Friedhof. Eine archäologische Bewertung des Stadtparks aus dem Jahr 2005 schätzt, dass unter dem Park etwa 20.000 Leichen begraben sind.

Die Akronyme

Schließlich gibt es noch die ursprünglichen Akronym-Viertel, die überall in Lower Manhattan aufgetaucht sind und einen Ruf für Hipness haben. Sie sind auch ziemlich praktische Helfer beim Erlernen der Geographie der Innenstadt:

SoHo:SOäh vonHOUston Street
NeinHo:NICHTrth ofHOuston
Tribeca: dieTRIWinkelSEINniedrigDASnal Straße
Nolita:NICHTrth ofLittleSOGlas

Wir arbeiten uns langsam durch das Land. Sehen Sie, wie die Stadtteile in anderen Städten zu ihren Namen kamen.