Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

Wie wir dazu kamen, Wünsche zu diesen 11 Dingen zu äußern

Top-Bestenlisten-Limit'>

Alles Gute zum 11.11.! Der heutige Tag gilt als Glückstag für die Abergläubischen und ein großartiger Tag, um sich etwas zu wünschen, wenn Sie zufällig die Uhr erwischen, wenn es 11:11 Uhr schlägt. Fast jeder hat sich eine Münze gewünscht, bevor er sie in einen Brunnen geworfen oder eine Wimper weggeblasen hat, aber woher kommen diese Traditionen?

1. Geburtstagskerzen

Sie können den alten Griechen wahrscheinlich dafür danken, dass sie Kerzen auf Kuchen gelegt haben. Backwaren wurden als Opfergaben in den Tempel der Artemis, der Göttin der Jagd und des Mondes, gebracht; sie waren mit Kerzen geschmückt, um das Leuchten des Mondes anzuzeigen. Es wurde angenommen, dass Rauch ein Vehikel war, um den Göttern Gebete zu bringen; das könnte der Ursprung des Wunsches beim Ausblasen von Kerzen sein.

Die erste Geburtstagstorte soll im Mittelalter aus Deutschland stammen. Kleine Kinder würden diese Leckereien zu ihren Geburtstagen in einer Feier namens Kinderfest erhalten. Kerzen wurden auf den Kuchen gelegt – eine für jedes Lebensjahr und eine zusätzliche Kerze für das kommende Jahr – um das „Licht des Lebens“ darzustellen. Der Aberglaube ist, die Kerzen auszublasen und einen stillen Wunsch zu äußern.

2. Wimpern

Der Wunsch auf Wimpern war Mitte des 19. Jahrhunderts gängige Folklore. Eine heruntergefallene Wimper wird auf den Handrücken gelegt, bevor sie der Wünschende über die Schulter wirft. Bleibt die Wimper hängen, geht der Wunsch nicht in Erfüllung. Eine kornische Schulmädchenversion schreibt vor, dass die Wimper auf der Nasenspitze platziert werden sollte; wenn sie es abbläst, wird sie ihren Wunsch erfüllen.

3. Sternschnuppen

Ptolemäus, griechisch-ägyptischer Schriftsteller und Astronom, glaubte, dass Sternschnuppen ein Zeichen dafür seien, dass die Götter nach unten schauten und auf Wünsche hörten.

4. Marienkäfer

Marienkäfer haben ihren Namen von der Jungfrau Maria, die im Mittelalter oft in einem roten Mantel dargestellt wurde. Die Röte des Käfers repräsentierte ihren Mantel, und die schwarzen Flecken waren ihre Sorgen. Die Käfer sind seit langem ein Symbol für eine gute Ernte, wahrscheinlich aufgrund ihrer Fähigkeit, Schädlinge zu fressen, die den Pflanzen schaden würden. Die Bauern beteten zur Jungfrau Maria, um ihre Ernte zu schützen, und wenn Marienkäfer auftauchten, würden die Ernten scheinbar wie durch ein Wunder gerettet.

Dank der Landwirte gelten Marienkäfer als Glücksbringer; landet man bei Ihnen, so wird angenommen, dass Sie damit einen Wunsch erfüllen.

5. 11:11

Wikimedia Commons

Der Ursprung der Faszination der Gesellschaft für diese Zahlenfolge ist bestenfalls unklar, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass es mit ihrer befriedigenden Symmetrie zu tun hat. Numerologen wie Uri Geller glauben, dass die Zahl Menschen folgt und zu häufig vorkommt, um Zufall zu sein. Geller und gleichgesinnte New-Age-Philosophen glauben, dass die Zahlen eine mystische Kraft haben. Skeptiker lehnen diese Theorie als Bestätigungsverzerrung ab, aber der Trend setzt sich dennoch fort.

6. Weiße Pferde

Warum machen wir Frühlingsferien

Mitte des 19. Jahrhunderts glaubten viele britische Kinder, dass man sich etwas wünschen könnte, wenn man einem weißen Pferd begegnet. Andere zählten die weißen Pferde, die sie sahen, und wünschten sich, nachdem sie hundert erreicht hatten. Die Kinderbuchautorin Alison Uttley wuchs in den 1890er Jahren in Derbyshire auf und hatte eine kompliziertere Version: Hundert weiße Pferde, ein Geiger, ein Blinder und ein Schornsteinfeger zusammen würden einen Wunsch erfüllen.

7. Querlenker

Der Ursprung der Querlenker geht auf die Etrusker zurück, eine alte italienische Zivilisation. Da sie glaubten, dass Hühner prophetische Kräfte besitzen, führten die Etrusker ein Ritual namens . durchAlekryomantie, oder „Hahn-Wahrsagung“. Die Hühner wurden in die Mitte eines Kreises gesetzt, der in Keile unterteilt war (eine für jeden Buchstaben des Alphabets). Auf jedem Abschnitt waren Essensreste verstreut, und die Schreiber merkten sich jeden Keil, von dem die Hühner naschen. Die Briefe wurden dann zu den örtlichen Priestern gebracht, die die Informationen nutzen sollten, um die Zukunftsfragen der Stadt zu beantworten. Es war wie ein altes Ouija-Brett.

Nachdem das Orakelhuhn getötet wurde, wurde das Gabelbein oder Furcula zur Konservierung in die Sonne gelegt. Die Leute kamen, um den Knochen zu streicheln und zu wünschen, und glaubten, er behalte die Kräfte des lebenden Huhns. Die Römer griffen schließlich diese Tradition auf, gaben ihr aber eine eigene Wendung: Aufgrund der hohen Nachfrage nach den Knochen teilten sich zwei Menschen einen und brachen ihn in zwei Hälften. Der Besitzer der größeren Hälfte hat ihren Wunsch erfüllt.

8. Löwenzahn

Junge Mädchen verwendeten Löwenzahn im 19. Jahrhundert häufig für romantische und orakelhafte Zwecke. Es wurde geglaubt, dass, wenn Sie auf einen Löwenzahn bliesen und alle Samen wegflogen, Ihr geliebter Mensch die Gefühle erwiderte; wenn noch Samen übrig blieben, könnten sie Vorbehalte oder überhaupt keine Gefühle haben. Kinder bliesen auf diese Blumen, während sie intensiv über die Objekte ihrer Zuneigung nachdachten. Schließlich verbreitete sich diese Tradition, um alle Wünsche zu umfassen, ob romantisch oder nicht.

9. Kobolde

Kobolde sind schelmische mythologische Kreaturen, die dir angeblich drei Wünsche erfüllen, wenn du einen fängst. Die alte irische Folklore kann ihre Wurzeln auf kleine Flussgeister zurückführen, die als bekannt sindluchorpáns, oder „kleiner Körper“. Die Geister verwandelten sich schließlich in die kleinen grün gekleideten Männer, die wir heute kennen.

coole wörter die mit o anfangen

Eine beliebte Volksetymologie ist, dass das Wort aus dem Irischen stammthalbe Schuhe, oder Schuhmacher. Kobolde galten früher als bescheidene Schuster, die einen anständigen Lebensunterhalt verdienten und jeder seinen eigenen Topf voll Gold hatte.

10. Gute Besserung

Nach der europäischen Folklore waren Wunschbrunnen Häuser für Gottheiten oder Geschenke von Göttern. Wasser ist ein wertvolles Gut; viele frühe europäische Stämme behandelten Brunnen als Schreine und stellten oft kleine Götterstatuen in der Nähe auf. Die Menschen kamen zu den Brunnen, um zu beten und die Götter um Hilfe zu bitten. Obwohl die Vorstellung, dass Götter über Brunnen wachen, im Laufe der Geschichte verblasst ist, geht die Tradition des Wünschens und Schenkens (normalerweise einer Münze) weiter.

11. Erster Stern

Die meisten Menschen sind mit dem folgenden Reim aufgewachsen:

Sternenlicht Sternen hell,
Der erste Stern, den ich heute Nacht sehe,
Ich wünschte, ich könnte, ich wünschte, ich könnte,
Habe den Wunsch, den ich heute Nacht wünsche.

Der Reim stammt aus Amerika im späten 19. Jahrhundert. Mütter sangen ihren Kindern den Reim vor, wenn sie sie ins Bett brachten. Später inspirierte der Reim das Lied 'When You Wish Upon a Star' aus dem Disney-Film von 1940.Pinocchio.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von iStock, sofern nicht anders angegeben.