Artikel

Keira Knightley kann sich nicht erinnern, wer sie in Star Wars: The Phantom Menace gespielt hat

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bevor Keira Knightley Elizabeth Swann in derPiraten der KaribikFranchise – oder Elizabeth Bennet in der Adaption von 2005Stolz und Vorurteil—sie erschien in den Jahren 1999Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohungals Sabé, ein Body-Double für Natalie Portmans Königin Padmé Amidala von Naboo, die es gewohnt ist, diejenigen, die der Königin schaden würden, von ihrer Spur zu werfen. Es war eine kleine Rolle, aber hey, es istKrieg der Sterne, also gab es Knightley einige frühe Erfahrungen im Filmemachen mit großem Budget – ganz zu schweigen von ein wenig Aufmerksamkeit.

Aber anscheinend war es für den damals 12-Jährigen nicht das aufregendste Erlebnis, den Film zu drehen. Anfang des Jahres gab Knightley zu, während der Produktion eingenickt zu sein, da sie bei so vielen Aufnahmen im Hintergrund stand und nichts tat. Als ComingSoon.net sie nun daran erinnerte, dass ihr Charakter die Prequel-Trilogie überlebt hatte, Padmé dies nicht, schien Knightley sich nicht an den Unterschied zwischen den beiden zu erinnern. 'Warte eine Minute. Wen habe ich gespielt? War ich nicht Padmé?“ Sie fuhr fort:

„Weißt du, ich habe den Film einmal gesehen. Ich glaube, ich war 12, als ich es tat und es kam heraus und ich sah es im Jahr darauf. Und ich habe es nie wieder gesehen. Also habe ich Sabé gespielt und sie ist nicht gestorben? OK!'

Hey, es ist schön, gute Nachrichten zu bekommen, auch wenn sie spät kommen!

Natürlich, da sie aKrieg der SterneCharakter, Sabé hat eine umfangreiche Hintergrundgeschichte und hat im erweiterten Universum ziemlich viel erreicht, aber sie war so ziemlich nur eine Stütze inDie dunkle Bedrohung, damit wir verstehen können, warum ein Knightley im Teenageralter nicht allzu interessiert war.

ComingSoon.net fragte Knightley auch, ob sie jemals eine Bitte hatte, zu dem Charakter zurückzukehren. „Wiederholung der Figur, von der ich mich nicht einmal an den Namen erinnere? Nein, das gibt es nicht“, lachte sie.