Artikel

Neandertaler vs. Cro-Magnon: Was ist der Unterschied?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Das Dilemma: Auf einer Cocktailparty verschüttet ein böser Kerl einen Drink über dich. Sie möchten seine Manieren mit denen eines primitiveren Hominiden vergleichen. Aber was wäre beleidigender?

Menschen, die Sie beeindrucken können: Anthropologen – sie sprechen einfach gerne mit jemandem, der kein versteinertes Skelettfragment ist.

Der schnelle Trick: Neandertaler sind primitiver, aber stärker. Cro-Magnons sind wir.

Die Erklärung: Kognitiv gesehen ist es definitiv beleidigender, jemanden Neandertaler zu nennen. Aber wenn es um Muskulatur geht, könnten sie es nur als Kompliment auffassen. Neandertaler (Homo neanderthalensis) wurden erstmals 1856 im deutschen Neandertal entdeckt. Sie tauchten vor 100.000 bis 200.000 Jahren auf, geben oder nehmen, in der frühen und mittleren Altsteinzeit, und verwendeten Werkzeuge, wenn auch sehr einfache. Oft benutzten sie Steine ​​(oder Flocken, die von Steinen durch Schlagen mit anderen Steinen abgebrochen wurden), Knochen und Stöcke. Und sie benutzten auch Feuer! Neandertaler waren muskulöser als der spätere Homo sapiens, und ihre Schädel waren flacher, mit breiten Nasen und ausgeprägten Wülsten auf der Stirn (weshalb sie für uns eher düster aussehen). Sie waren auch in der Lage zu sprechen, aber neuere physiologische Entdeckungen deuten darauf hin, dass ihre Stimmen hoch und nasal waren, nicht das Bariton-Grunzen, das wir normalerweise mit Höhlenmenschen verbinden. Trotz ihrer Ähnlichkeiten mit uns waren sie kein Schritt auf dem Weg zu uns. Sie waren ein Sackgassen-Ableger eines früheren gemeinsamen Vorfahren und verloren schließlich gegen ihre klügeren, fortgeschritteneren Cousins: Cro-Magnons.

Cro-Magnons sind ziemlich genau wie wir. Sie haben ihren Namen von einer Höhle in Frankreich, in der Louis Lartet sie 1868 gefunden hat. (Nun, er fand ihre Skelette. Sie waren vor einiger Zeit gestorben.) Im Gegensatz zu Neandertalern sind Cro-Magnons keine vom Homo sapiens getrennte Spezies. Tatsächlich sind sie das früheste bekannte europäische Beispiel fürunsere Spezies– die vor 35.000 bis 10.000 Jahren lebten – und eigentlich in jeder anatomischen Hinsicht modern sind. Sie hatten jedoch etwas breitere Gesichter, etwas mehr Muskeln undleichtgrößeres Gehirn. Wie nutzten sie also ihre größeren Noggins? Der Cro-Magnon-Mann benutzte Werkzeuge, sprach und wahrscheinlich auch sang, stellte Waffen her, lebte in Hütten, webte Stoffe, trugen Häute, fertigte Schmuck, benutzte Bestattungsrituale, fertigte Höhlenmalereien an und erfand sogar einen Kalender. Inzwischen wurden Exemplare außerhalb Europas, auch im Nahen Osten, gefunden.

Erstaunlicherweise überschnitten sich die beiden Arten in Europa tatsächlich einige tausend Jahre lang. Haben sie sich also gekreuzt? Während Wissenschaftler zugeben, dass es wahrscheinlich viele zufällige Paarungen und Verbindungen gab, ist eine langfristige Kreuzung unwahrscheinlich. Und obwohl es viele Gründe dafür gibt, sind die einfachsten, dass sie sich a) wahrscheinlich körperlich abstoßend waren und b) sie nicht sinnvoll kommunizieren konnten. Und auch c) Bier wurde noch nicht erfunden.
* * *
Diese Geschichte erschien ursprünglich in unserem Buch Was ist der Unterschied?