Artikel

Neue Richtlinien definieren Geburtsjahre für Millennials, Gen-X und „Post-Millennials“ neu

Top-Bestenlisten-Limit'>

Man hört ständig von Millennials, Generation X und den Babyboomern, aber es ist nicht immer klar, wer zu diesen Gruppen gehört. Tatsächlich sind all diese Begriffe außerhalb der Boomers ziemlich inoffizielle soziale Konstrukte – die US-Volkszählung [PDF] definiert sie tatsächlich als die Generation von Menschen, die zwischen 1946 und 1964 geboren wurden diese generationsübergreifenden Spitznamen mit einer neuen Reihe von Richtlinien, die festlegen, wo jede Person je nach Geburtsjahr hingehört. Das haben sie sich ausgedacht:

  • Die stille Generation:Geboren 1928-1945 (73-90 Jahre alt)
  • Geburtenstarke Jahrgänge:Geboren 1946-1964 (54-72 Jahre alt)
  • Generation X:Geboren 1965-1980 (38-53 Jahre alt)
  • Millennials:Geboren 1981-1996 (22-37 Jahre alt)
  • Post-Millennials:Geboren 1997-heute (0-21 Jahre)

Neben der Definition der Geburtsjahre von Boomern und Gen-X'ern lag Pews Hauptaugenmerk bei dieser Untersuchung darauf, hervorzuheben, wo Millennials enden und die noch namenlose „Post-Millennial“-Generation beginnt. Der neue Millennial Cutoff von 1996 ist wichtig, weil er auf eine Generation hinweist, die alt genug ist, um den 11. September erlebt und zu verstehen, während sie auch als junge Erwachsene ihren Weg durch die Rezession 2008 gefunden hat.

Die zwischen 1981 und 1996 Geborenen werden vom Wirtschaftsabschwung in vielerlei Hinsicht betroffen gewesen sein: Einige hätten ihre frühen Karrieren beeinflusst, während andere ihre Ausbildung davon beeinflusst hätten (vielleicht durch unerschwingliche Studiengebühren oder einen Wechsel des Studienfachs). ein Feld mit Arbeitsplätzen). Der Präsident des Pew Research Center, Michael Dimock, sagte, die Auswirkungen der Rezession auf die Millennials und der anfängliche „langsame Start“ ihrer Karrieren werden „für Jahrzehnte ein Faktor in der amerikanischen Gesellschaft sein“.

Auch die Technologie spielt eine Rolle bei den Trennlinien zwischen den Generationen. Die Studie gibt ein Beispiel dafür, dass die ältesten „Post-Millennial“-Mitglieder 10 Jahre alt waren, als das iPhone eingeführt wurde, während viele Millennials noch Erinnerungen an Festnetz, Tonwahl und Wählscheibentelefon haben. Da Technologie eine umfassendere Rolle in unserem Leben spielt, werden diese gesellschaftlichen Entwicklungen als ein ausreichend großer Unterschied angesehen, um Generationengrenzen durchzuziehen. Dimock weist darauf hin, dass die Babyboomer eine Generation waren, in der das Fernsehen dominant wurde, die Generation X eine Computerrevolution erlebte und die Millennials in einer Zeit aufwuchsen, in der das Internet zu einer neuen Lebensweise wurde.

Die neuen Richtlinien von Pew ändern einige andere, die zuvor kamen. Einige haben die Millennial-Generation von 1982 bis 2004 gesetzt (was sie leicht zur längsten Generation macht), während andere sie in den frühen 90er Jahren beenden wollten.

Bei der Festlegung dieser Richtlinien sieht es auch so aus, als ob die „Xennial“ ausgelöscht wurde. Dies ist eine Mikrogeneration, die die zwischen 1977 und 1983 Geborenen umfasste – sie identifizierten sich als Menschen, die in einer vordigitalen Welt aufgewachsen sind und sich später an die heutige Technologie angepasst haben. Wenn Sie dazu gehören, sind Sie jetzt entweder eine späte Generation X’er oder ein ergrauter Veteran des Millennial-Clans.

Dimock selbst macht klar, dass diese „Grenzwerte keine exakte Wissenschaft“ sind. Sie sind einfach Werkzeuge, um die verschiedenen Veränderungen in der Art und Weise zu analysieren, wie Altersgruppen die Welt erleben – sozial, wirtschaftlich, politisch und technologisch.