Artikel

Auf dem Geld: Alles, was Sie schon immer über Münzporträts wissen wollten

Top-Bestenlisten-Limit'>

In Amerikas Kindheit wollte die Regierung Präsident George Washington oder einen der Gründerväter nicht auf die US-Währung setzen. Da erstmals von der Regierung ausgegebene Münzen auf der Welt erschienen waren, war es üblich, dass die Gesichter von Königen, Königinnen und Kaisern darauf erschienen. Die Gründer hatten gerade eine konstitutionelle Republik ins Leben gerufen und wollten nicht, dass sich die bösen Gewohnheiten der alten Monarchien einschleichen. Stattdessen schmückte die Münzstätte Münzen mit einem Bild, das ein klares Statement über den Unterschied zwischen der Regierung und den amerikanischen Kolonisten machte gegen die sie rebelliert hatten und die sie zu bauen hofften: ein Porträt der weiblichen Personifikation der Freiheit (und ein American Eagle normalerweise auf der Rückseite).

Lincoln und Washington

Erst 1909, die 133rdGeburtstag der Nation und der 100dasJahrestag der Geburt von Abraham Lincoln, dass das Gesicht eines Präsidenten auf einer Münze abgebildet wird. Präsident Theodore Roosevelt wollte das Design amerikanischer Münzen mit Elementen der klassisch beeinflussten Skulptur und Kunst neu beleben. Er war besonders angetan von einer Porträttafel von Lincoln aus dem Jahr 1907, die von Victor David Brenner geformt wurde. Lincolns Geburtstag kam zum richtigen Zeitpunkt, und das Porträt wurde auf eine Gedenkmünze platziert, die nur für dieses Jahr hergestellt werden sollte. In diesem Sommer wurden in Philadelphia 22 Millionen neue Lincoln-Cents geprägt und in Umlauf gebracht. Sie waren bei der Öffentlichkeit so beliebt, dass die Münzstätte sie auch nach dem hundertjährigen Bestehen von Lincoln immer wieder herausbrachte.

Dreiundzwanzig Jahre später bekam George Washington endlich seinen Tag. In Vorbereitung auf den 200. Geburtstag von Washington im Jahr 1932 spielten das Finanzministerium und die George Washington Bicentennial Commission mit der Idee, eine Gedenkmünze und -medaille herauszugeben, die Washingtons Abbild zeigt. Sie forderten die Öffentlichkeit auf, Designideen einzureichen. Finanzminister Andrew Mellon gefiel die Arbeit des New Yorker Bildhauers John Flanagan, und sein Profil des Präsidenten wurde im Washingtoner Viertel platziert. Wie der Lincoln Penny wurde das Viertel noch lange nach seiner beabsichtigten Auflage produziert.

TJ, FDR, JFK und Ike

Im Jahr 1938 kündigte das Finanzministerium einen weiteren öffentlichen Wettbewerb an, um Designs für eine neue Münze zu erbitten. Sie wollten einen neuen Look für die Fünf-Cent-Münze mit einem Porträt von Thomas Jefferson auf der einen Seite und Monticello, Jeffersons historischem Haus in Virginia, auf der Rückseite. Dreihundertneunzig Entwürfe wurden eingereicht, und das Finanzministerium vergab den Preis an den deutsch-amerikanischen Bildhauer Felix Schlag, dessen Porträt einer Büste des Bildhauers Jean-Antoine Houdon nachempfunden war. Die Münze mit Schlags Arbeit wurde später in diesem Jahr veröffentlicht.

Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Tod von Franklin Roosevelt erhielt das Finanzministerium zahlreiche Anfragen, den verstorbenen Präsidenten mit seinem Porträt auf einer Münze zu ehren. Roosevelts Rolle bei der Bildung des March of Dimes machte die Frage, welche Münze er platzieren sollte, leicht. Am 30. Januar 1946, was wäre seine 64 gewesen?dasGeburtstag wurde der Groschen mit seinem Porträt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Nach der Ermordung von Präsident John F. Kennedy im November 1963 verschwendete das Finanzministerium keine Zeit; Sie ehrten den gefallenen Präsidenten, indem sie sein Bild gegen das von Benjamin Franklin auf dem halben Dollar tauschten. Präsident Lyndon Johnson erließ eine Executive Order, die die US-Münze anweist, die Änderung vorzunehmen. Die neuen Münzen mit einem Porträt von Gilroy Roberts wurden 1964 geprägt.

Was ist mit Andys Vater in der Spielzeuggeschichte passiert?

1971 fügte das Finanzministerium den Umlaufmünzen eine weitere präsidentielle Ergänzung hinzu, als sie Dwight Eisenhower auf die erste neue Ein-Dollar-Münze setzten, die seit dem Münzgesetz von 1965 ausgegeben wurde, ein fünfjähriges Moratorium zu erlassen.



Im Jahr 2007 wurde angekündigt, dass der Rest der Präsidenten mit einer Münze an die Reihe kommen würde, wenn die Münzstätte anfing, im Umlauf befindliche 1-Dollar-Münzen herauszugeben – vier pro Jahr – mit den Bildern der Präsidenten in der Reihenfolge, in der sie im Amt waren.

Warum blickt Lincoln in die entgegengesetzte Richtung?

Wie oben erwähnt, wählte Teddy Roosevelt Victor David Brenners Porträt von Lincoln für den Cent aus. Dieses Porträt basiert auf einer Bronzerelief-Porträttafel von Lincoln, die Brenner zuvor angefertigt hatte. Die Gedenktafel basierte wiederum auf einem Foto von Lincoln, das im Februar 1864 von Anthony Berger aufgenommen wurde. Lincoln stand auf dem Foto direkt gegenüber, also steht er direkt auf der Plakette und auch auf dem Penny.

wie man einen WC-Sitzbezug anlegt

Warum sind nur tote Präsidenten auf Münzen?

Der Grund, nur verstorbene Präsidenten auf Umlaufmünzen zu setzen, geht auf die frühesten Tage der Nation zurück und folgt den Gründen, die diese Führer hatten, den Präsidenten überhaupt nicht auf Münzen zu setzen. Während einige Fraktionen der jungen amerikanischen Regierung besonders in George Washington verliebt waren und sein Bild auf Geld haben wollten, lehnte der Präsident ab, als sein Porträt für die Platzierung auf dem ersten US-Dollar beantragt wurde. Der Präzedenzfall Washington setzte sich als lange, ungeschriebene Tradition fort, bis in das Bundesgesetz aufgenommen wurde, dass keine lebende Person auf US-Münzen erscheinen darf. Präsidenten müssen mindestens zwei Jahre tot sein, bevor sie in die Presidential Dollar-Serie aufgenommen werden können.

Das Verbot lebender Personen gilt jedoch nur für umlaufende Münzen. Mehrere Leute haben ihre Bilder in den USA gezeigt.Gedenk-Münzen zu Lebzeiten. Die Liste enthält den Gouverneur von Alabama, T.E. Kilby, der 1921 als erster lebender Mensch auf einer Münze erschien, als ein halber Gedenkdollar für das Alabama Centennial veröffentlicht wurde.

Präsident Calvin Coolidge war der erste und einzige Präsident, der 1926 auf einer zu seinen Lebzeiten geprägten Münze erschien, als er zum halben Jahrhundert der amerikanischen Unabhängigkeit auftauchte.

Die Senatoren Carter Glass und Joseph Robinson erschienen jeweils auf der Lynchburg, Virginia, Sesquicentennial-Münze und der Robinson-Arkansas Centennial-Münze, die beide 1936 herausgegeben wurden. (Glass, der als Finanzminister von Woodrow Wilson gedient hatte, war der Meinung, dass kein lebendes Individuum auch nur erscheinen sollte über nicht zirkulierende US-Währung und protestierte gegen sein Erscheinen bis zur Veröffentlichung seiner Münze).

Also ... Alle Typen?

Die weibliche Personifikation der Freiheit wurde auf Münzen prominent dargestellt, bis in den 20er Jahren Präsidentschaftsporträts auftauchtendasJahrhundert. Aber auch auf modernen Umlaufmünzen tauchen Frauen auf: Die Sacagawea-Dollar-Münze wird seit 2000 geprägt, die Susan B. Anthony-Dollar-Münze wurde von 1979 bis 1981 und erneut 1999 geprägt, und Helen Keller erschien im 2003 geprägten Alabama State Quarter Auch Königin Isabella von Spanien, Eunice Kennedy Shriver (zu ihren Lebzeiten) und Virginia Dare (das erste in Amerika geborene Kind englischer Eltern) wurden auf Gedenkmünzen abgebildet.