Biografien

Richard Nixon

Top-Bestenlisten-Limit'>

1. Richard Nixon hat seine Frau Pat Nixon mit Liebesbriefen umworben.

Der Fotograf des Weißen Hauses, Ollie Atkins, hat dieses Bild von Richard und Pat Nixon im November 1973 in Camp David aufgenommen. Wikimedia Commons // Public Domain

Richard Nixon hatte eine wenig bekannte romantische Seite. Nachdem er 1938 während einer Theaterproduktion der Whittier Community Players seine zukünftige Frau Thelma Catherine „Pat“ Nixon – damals Pat Ryan – kennengelernt hatte, begann er, sie mit Liebesbriefen zu umwerben. Obwohl er ein so stoischer Politiker war, bewiesen diese Notizen, dass Nixon eine freche Seite hatte. Einer las: „Und wenn der Wind weht und der Regen fällt und die Sonne durch die Wolken scheint (wie es jetzt ist), beschließt er immer noch, wie damals, dass ihm oder jemand anderem nie etwas so Schönes passiert ist, als sich zu verlieben mit Dir – mein liebstes Herz.“

Columbia House 12 Bänder für einen Cent

2. Richard Nixon war Vizepräsident unter Dwight Eisenhower.

Richard Nixon war von Januar 1953 bis Januar 1961 Vizepräsident von Präsident Dwight D. Eisenhower.Wikimedia Commons // Public Domain

Bevor er als Präsident ins Weiße Haus einzog, war Richard Nixon von 1953 bis 1961 Vizepräsident während der Amtszeit von Präsident Dwight D. Eisenhower. Er wäre fast direkt vom Vizepräsidenten zum Präsidenten gegangen, nachdem er 1960 die republikanische Nominierung für die Wahlen erhalten hatte, aber er wurde vom Demokraten John F. Kennedy besiegt. Es sollte weitere acht Jahre dauern, bis Nixon ein zweites Mal antrat und gegen Kennedys Nachfolger Lyndon B. Johnson gewann.

3. Der Watergate-Skandal führte am 9. August 1974 zum Rücktritt von Richard Nixon.

Das Rücktrittsschreiben von Präsident Richard Nixon wurde offiziell am 9. August 1974 zugestelltWikimedia Commons // Public Domain

Der Rücktritt, der die Präsidentschaft von Richard Nixon beendete, würde letztendlich alle Errungenschaften, die ihm vorausgingen, in den Schatten stellen. Am 17. Juni 1972 verhaftete die Polizei mehrere Einbrecher im Büro des Democratic National Committee im Watergate-Komplex in Washington, D.C. Die Kriminellen hatten die Telefone des Komitees abgehört und Dokumente gestohlen, um Nixons Wiederwahlangebot zu unterstützen. In den nächsten zwei Jahren wurde deutlich, wie tief der Präsident trotz seiner vehementen Dementi in die Affäre verwickelt war. Angesichts eines möglichen Amtsenthebungsverfahrens gegen das, was als 'Watergate' bekannt wurde, trat Richard Nixon am 9. August 1974 von der Präsidentschaft zurück. Bis heute ist er der einzige US-Präsident, der sein Amt niederlegt.

4. Richard Nixon wurde nicht wirklich angeklagt.

Das offizielle Porträt von Präsident Richard Nixon im Weißen Haus. Wikimedia // Gemeinfrei



Die Leute halten Nixon oft für einen der wenigen Präsidenten, die angeklagt wurden – aber so weit kam es nie. Im Juli 1974 genehmigte der Justizausschuss des Repräsentantenhauses Anklagepunkte gegen Nixon wegen seiner Rolle im Watergate-Skandal, aber der Präsident würde zurücktreten, bevor das Repräsentantenhaus tatsächlich für eine Amtsenthebung stimmen konnte. Obwohl Nixon die Möglichkeit hatte, auf Bundesebene wegen Verbrechen angeklagt zu werden, wurde er stattdessen am 8. September 1974 von Präsident Gerald Ford für alle Verbrechen begnadigt, die er während des Skandals begangen haben könnte.

5. Richard Nixon starb am 22. April 1994 an einem Schlaganfall.

Ein Foto von 1991 von Gerald Ford, Richard Nixon, George H.W. Bush, Ronald Reagan und Jimmy Carter.Wikimedia Commons // Public Domain

Kurz nachdem er einen Schlaganfall erlitten hatte, starb der ehemalige Präsident Richard Nixon am 22. April 1994 im Alter von 81 Jahren. Sein Tod stand im Zusammenhang mit einem Hirnödem, einem Zustand, der durch eine Schwellung des Gehirns gekennzeichnet ist. Wie bei den meisten Präsidentenbeerdigungen wurde Nixons Gottesdienst von den überlebenden Präsidenten der Zeit besucht, darunter Bill Clinton, Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush. Die Familie Nixon verzichtete darauf, ihm die traditionelle fünftägige Staatsbegräbniszeremonie zu geben, die Persönlichkeiten von großer nationaler Bedeutung vorbehalten ist. Stattdessen hielten sie den Gottesdienst in der Richard Nixon Library and Birthplace in Yorba Linda, Kalifornien ab.

woraus besteht Nickelodeon-Schleim?

6. Dokumente in der Richard Nixon Presidential Library erhielten staatlichen Schutz.

Der Fotograf des Weißen Hauses, Ollie Atkins, machte das berühmte Foto von Elvis Presleys Treffen mit Präsident Richard Nixon am 21. Dezember 1970.Wikimedia Commons // Public Domain

Viele der Dokumente, die heute in der Richard Nixon Presidential Library and Museum in Yorba Linda, Kalifornien, aufbewahrt werden, waren fast für immer verloren. Nach seinem Rücktritt im Jahr 1974 schloss Richard Nixon eine Vereinbarung mit der General Services Administration, um die meisten Materialien aus seiner Verwaltung herauszugeben, sogar die im Zusammenhang mit dem Watergate-Skandal. Doch die Einigung hatte einen Haken: Nixon behielt sich vor, die Dokumente nach fünf Jahren vernichten zu lassen. Der Kongress war darüber nicht glücklich und verabschiedete den Presidential Recordings and Materials Preservation Act von 1974. Das speziell für Nixon erstellte Gesetz sah vor, dass seine Materialien an die National Archives in Washington, DC, weitergegeben und verarbeitet und freigegeben werden mussten zur Öffentlichkeit. Im Jahr 2004 wurde PRMPA eine Änderung hinzugefügt, die es ermöglichte, diese Dokumente in die Nixon Presidential Library in Kalifornien zu verschieben.

Berühmte Richard Nixon-Zitate:

  • 'Ich bin kein Gauner.'
  • „Kein Ereignis in der amerikanischen Geschichte wird mehr missverstanden als der Vietnamkrieg. Damals wurde es falsch gemeldet, und es wird heute falsch erinnert. Selten haben so viele Menschen so viel falsch gemacht. Noch nie waren die Folgen ihres Missverständnisses so tragisch.“
  • „Der Kalte Krieg taut nicht auf; es brennt mit tödlicher Hitze. Der Kommunismus schläft nicht; es ist, wie immer, Pläne zu schmieden, zu intrigieren, zu arbeiten, zu kämpfen.“
  • „[Immer] denk daran, andere mögen dich hassen, aber diejenigen, die dich hassen, gewinnen nicht, wenn du sie nicht hasst – und dann zerstörst du dich selbst.“
  • „Der Kongress, die Verwaltung und die Öffentlichkeit teilen alle ein tiefes Engagement für die Rettung unserer natürlichen Umwelt und die Bewahrung der Erde als bewohnbaren und gastfreundlichen Ort.“