Artikel

Der 14-Jährige, der die Menschen davon überzeugte, Dihydrogenmonoxid zu verbieten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Frühjahr 1997 brachte das Projekt einer 14-jährigen Schul-Wissenschaftsmesse ein überzeugendes Argument für das Verbot einer gefährlichen chemischen Verbindung: Dihydrogenmonoxid, bekannt als DHMO. Nathan Zohner, ein Schüler der Mittelstufe in Idaho, gab 50 seiner Kommilitonen einen Bericht mit dem Titel „Dihydrogenmonoxide: The Unrecognized Killer“, der die Gefahren von DHMO genau darlegte und die Mehrheit der Schüler davon überzeugte, sein Verbot zu fordern. Das Experiment verursachte so viel Spritzer, dass es von aufgenommen wurdeDie Washington Post.

Berichte über meinen Tod sind stark übertrieben

Die Verbindung kann Metall korrodieren und rosten und schwere Verbrennungen verursachen, argumentierte das Papier richtig. Wenn Sie es konsumieren, kann es zu Blähungen und übermäßigem Wasserlassen und Schwitzen kommen. Tausende von Menschen in den USA sterben jedes Jahr an der versehentlichen Einnahme. Wenn Sie davon abhängig sind, kann ein Entzug Sie töten. Es wird in erheblichen Mengen in saurem Regen, Tumoren und mehr gefunden. Ausgestattet mit diesen Informationen und der Frage, was die Welt gegen die Bedrohung durch DHMO tun sollte, stimmten 43 von Zohners Klassenkameraden für ein Verbot des Geländes unter Berufung auf seine tödliche Natur. Zum Glück würde ihnen kein Gesetzgeber zustimmen: DHMO ist die chemische Formel für Wasser. Zohner, dessen Projekt in diesem Jahr den Hauptpreis auf der regionalen Wissenschaftsmesse gewann, war nicht der erste Mensch, der die Menschen über die (echten) Gefahren von DHMO in Hysterie trieb, das Sie tatsächlich verbrennen, ertrinken und auf andere Weise verletzen kann verschiedene Formen.

Eine der frühesten Wiederholungen des Hoax stammt aus einer Michiganer Zeitung namensDer Durand-Express, in dem 1983 ein Artikel über die Schäden von DHMO als Aprilscherz anprangert wurde. Zohners Experiment zeigte, wie leicht junge Studenten – selbst diejenigen, die Chemie studiert hatten – von irreführenden, furchteinflößenden wissenschaftlichen Informationen hereingelegt werden konnten. Aber wissenschaftlicher Analphabetismus ist nicht nur ein Problem bei Kindern, und die weit verbreitete Fähigkeit, grundlegende Fakten zu googeln, hat ähnliche Falschmeldungen und Verschwörungstheorien nicht davon abgehalten, heute in der öffentlichen Vorstellung Fuß zu fassen.

Die Menschen glauben immer noch, dass das Fluorid im Wasser darauf zurückzuführen ist, dass die Regierung versucht, sie zu vergiften (Fluoridierung wurde als eine der größten Errungenschaften der öffentlichen Gesundheit des 20 Impfstoffe verursachen Autismus (eine weithin widerlegte Idee, die auf einer 12-Personen-Studie basiert, die gefälschte Daten verwendet) oder dass Deodorants Brustkrebs verursachen können (keine wissenschaftlichen Beweise unterstützen diese Behauptung, laut National Cancer Institute).

Denken Sie an den jüngsten Trend des „Entgiftens“, der von Publikationen wie Goop propagiert wird. Die meisten Menschen wissen zunächst nicht, welche „Toxine“ sie mit ihren teuren Saftkuren herausfiltern wollen, aber Ärzte weisen darauf hin, dass der menschliche Körper ziemlich gut gerüstet ist, um mit den schädlichen Materialien umzugehen, die man auf ihn wirft – wie zum Beispiel: Sprich, Alkohol. Ohne echte wissenschaftliche Beweise ist es das moderne Äquivalent des Blutegels, haben Experten darauf hingewiesen.

Zweifellos wäre Gwyneth Paltrow über DHMO genauso besorgt wie über Bügel-BHs, die Krebs verursachen (keine Sorge, das tun sie nicht). Die Lehre aus Zohners Projekt zwei Jahrzehnte später? Chemikalien sind nicht immer schlecht. Alles besteht aus Chemikalien, und nur weil es einen Namen hat, den Sie nicht aussprechen können, bedeutet das nicht, dass es gefährlich ist. Es ist leicht, sich in die Pseudowissenschaft des Weltuntergangs einzulassen – denn die Umweltverschmutzung ist wirklich gefährlich und die meisten von uns haben seit Jahrzehnten keinen Wissenschaftsunterricht mehr besucht. Aber mit ein wenig Skepsis und einigen grundlegenden Recherchefähigkeiten können wir alle lernen, die falschen Fakten zu sortieren. In Maßen ist ein bisschen DHMO eine wunderbare Sache.