Artikel

Die dunkle Seite: Eine mündliche Geschichte des Star Wars-Weihnachtsspecials

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sommer 1978: Über ein Jahr nach seinem DebütKrieg der Sternewar nicht durch das Zerschlagen von Kassenrekorden. Es wurde im Juli für ein Rück-Engagement in die Kinos zurückgeführt und machte in nur drei Tagen 10 Millionen US-Dollar ein. George Lucas hatte mythologische Strukturen, bahnbrechende Spezialeffekte und ein spektakuläres Produktionsdesign zusammengeschweißt, um ein filmisches Phänomen zu schaffen, das die Auswahl und Vermarktung von Brillen mit großem Budget durch Studios neu definierte. Filme würden nie wieder dieselben sein.

Fernsehen auch nicht. Im selben Monat begannen die Dreharbeiten amDas Star Wars Weihnachts-Special, eine 97-minütige Musical-Varieté-Show, in der Bea Arthur einer riesigen Ratte ein Ständchen singt und Chewbaccas Vater Itchy von einem Virtual-Reality-Bild von Diahann Carroll verführt wird. Ursprünglich sollte die Show das Eigentum lebensfähig halten und lizenzierte Waren aus den Regalen bis zur unvermeidlichen Fortsetzung verschieben. Aber mit Lucas' Fokus aufDas Imperium schlägt zurückund Produzenten, die seine Galaxie für ein Fernsehbudget verkleinern,Urlaubsangebotgelitten. Das taten auch die Zuschauer.

Trini-Radiosprach mit vielen Mitgliedern des Hauptproduktionsteams, um genau herauszufinden, wie sich Lucas' ursprüngliche Absichten – ein sentimentaler Blick auf Chewbaccas Familie während einer galaktischen Feiertagsfeier – der dunklen Seite zuwandten.

I. EIN SEHR WOOKIEE-WEIHNACHTEN

Thomas Searle über YouTube

Laut dem ehemaligen Marketingdirektor von Lucasfilm, Charles Lippincott, hat sich CBS genähertKrieg der SterneVerteiler 20dasCentury Fox im Jahr 1978 ein Fernseh-Special vorzuschlagen. Fox hatte einen Anstieg der Kasseneinnahmen erlebt, nachdem mehrere Außerirdische aus der Cantina-Szene in der Varietéshow von Donny und Marie Osmond auftraten; CBS ging davon aus, dass der Erfolg des Films zu einem Einschaltquotengewinn führen würde; Lucasfilm und Lippincott, obwohl es ein gutes Vehikel wäre, um Spielzeug zu pushen.

Da alle Parteien motiviert waren, voranzukommen, wurden zwei Autoren – Leonard „Lenny“ Ripps und Pat Proft – dazu gebracht, ein Drehbuch zu schreiben, das auf einer Originalgeschichte von Lucas basiert.



Leonard Ripps (Co-Autor):Pat und ich verbrachten den ganzen Tag mit Lucas. Er holte einen Notizblock hervor und fragte, wie viele Minuten in einem TV-Special seien. Er schrieb Zahlen von eins bis 90 auf. Dabei ging er sehr methodisch vor. Er hatte mindestens ein Dutzend Geschichten, die er bereits geschrieben hatte, also halfen wir nur, eine Welt zu füllen, über die er alles wusste. Seine Idee war im Grunde ein Wookiee Rosh Hashanah. Ein pelziger Tag der Erde.

Pat Proft (Mitautor):Wookiees spielten eine große Rolle. Sturmtruppen belästigten sie. Ich habe das Skript nicht. Es war definitiv nicht das, was es letztendlich war.

Risse:Pat und ich hatten für die Pantomimen Shields und Yarnell geschrieben, weshalb wir angeheuert wurden. Wir hatten viele nonverbale Sachen geschrieben. Die Herausforderung bestand darin, die Dinge zu vermitteln. Wookiees sind nicht wortgewandt. Sogar in Stummfilmen gab es Untertitel. Was auch immer wir geschrieben haben, es war nicht augenzwinkernd.

Thomas Searle über YouTube

Proft und Ripps lieferten ihr Skript mehrere Wochen nach dem Treffen. Es konzentrierte sich auf einen galaktischen Feiertag, der von allen Arten gefeiert wurde, wobei der Wookiee-Planet von Kashyyyk ausgewählt wurde, um die Feierlichkeiten in diesem Jahr auszurichten. Chewbaccas Familie – Vater Itchy, Frau Malla und Sohn Lumpy – wurden vorgestellt, wobei die Autoren Lücken für die ausführenden Produzenten Dwight Hemion und Gary Smith hinterlassenPromi-Gaststars und Musical-Acts einzufügen. Für letzteres wandten sich Hemion und Smith an die Produzenten Ken und Mitzie Welch, um eigene Songs zu arrangieren und Talente zu gewinnen.

Elle Puritz (Assistentin der Produzentin):Ich habe damals für die Welches gearbeitet. Ich erinnere mich, gehört zu haben: „OK, wir machen eineKrieg der SterneFeiertags-Special“ und alle lachen darüber. Ich fand es eine schreckliche Idee.

Miki Herman (Lucasfilm-Berater):Lippincott hat mich gebeten, mich an dem Special zu beteiligen. Ich habe viele Nebenprojekte gemacht. Ich kannte alle Requisiten, alle Schauspieler. Ich habe Stan Winston engagiert, um die Wookiee-Familie zu gründen. [Soundeffekt-Künstler] Ben Burtt und ich waren da, um Authentizität zu bieten, um sicherzustellen, dass alles im Kontext bleibt.

George Lucas (viaReich, 2009):Fox sagte: 'Sie können den Film fördern, indem Sie das TV-Special machen.' Also wurde ich irgendwie dazu überredet, das Special zu machen.

Rippen: Lucas sagte uns, Han Solo sei mit einem Wookiee verheiratet, aber wir könnten das nicht erwähnen, weil es umstritten wäre.

Ihr Mann:Ich erinnere mich, dass Gary Smith sagte, sie wollten Mikhail Baryshnikov und Ann-Margret involvieren, hochkarätige Leute, die beliebt waren.

Puritz:Ken und Mitzie riefen Bea Arthur an. Sie haben ein Lied mit ihrem Gedanken geschrieben.

Thomas Searle über YouTube

Risse:Es kam uns nie in den Sinn, Bea Arthur zu holen. Wir verbrachten nur diesen einen Tag mit Lucas und nahmen dann Kontakt mit [Regisseur] David Acomba auf. Unsere Vorstellung war, dass Acomba Lucas' Typ war, also sprach er für Lucas.

Acomba war ein kanadischer Filmemacher, der zufällig ungefähr zur gleichen Zeit wie Lucas an die University of Southern California gegangen war, obwohl sich die beiden zu dieser Zeit nie kreuzten. Lippincott kannte ihn jedoch und stellte ihn ein, um das Special zu leiten, im Einklang mit Lucas’ Geist, Talente außerhalb des Hollywood-Systems zu finden.

Larry Heider (Kameramann):David kam aus einer Rock 'n' Roll-Welt, einer dokumentarischen Welt. Smith und Hemion hatten drei verschiedene Projekte zur gleichen Zeit, also denke ich, dass sie keine Zeit haben würden, nur diese eine Sache zu inszenieren.

Puritz:David war es nicht gewohnt, Fernsehen zu drehen. Mit fünf Kameras, alles gleichzeitig. Er war sehr empört über seine eigene Unkenntnis und kam mit den Welches nicht zurecht.

Risse:Ich hatte den Eindruck, es war nicht das, was er wollte, und hatte sich in etwas verwandelt, das er nicht wollte. Ich möchte nicht sagen, dass er überwältigt war, aber es wäre für jeden überwältigend gewesen.

II. ZWANZIGKEIT

Thomas Searle über YouTube

Mit einem Budget von etwa 1 Million Dollar – der Film von 1977 kostete 11 Millionen Dollar –Das Star Wars Weihnachts-Specialbegann im Sommer 1978 mit den Dreharbeiten in Burbank, Kalifornien, mit einem Drehbuch, das von den Varieté-Veteranen Bruce Vilanch, Rod Warren und Mitzie Welch stark überarbeitet worden war, um den Smith-Hemion-Stil von bombastischen Musiknummern und Kitsch widerzuspiegeln. Chewbacca versuchte nun, rechtzeitig zum „Life Day“ nach Hause zu rasen, während seine Familie sich interstellare Musikeinlagen und komödiantische Sketche – wie eine vierarmige Julia Child-Parodie – auf einer Videoleinwand ansah.

Risse:Lucas wollte eine Show über den Urlaub. Vilanch und alle anderen waren wundervolle Autoren, aber sie waren Carol Burnett-Autoren. In der Litanei von Georges Werken gab es nie Kitsch.Krieg der Sternewar immer sehr aufrichtigKrieg der Sterne.

Wie viele Meilen ist die Buchtbrücke?

Ihr Mann:Ich persönlich war kein Fan von Harvey Korman, Bea Arthur oder Art Carney. Das war nicht meine Generation. Aber sie hatten Beziehungen zu Dwight Hemion und den Welches.

Heider:Bea Arthur war dafür bekannt, ein wenig kalt und fordernd zu sein. Als sie ein zweites Mal gebeten wurde, etwas zu tun, wollte sie, dass jemand erklärte, was nicht stimmte. Wenn das Drehbuch für sie keinen Sinn ergab, etwas zu sagen, fiel es ihr schwer, all das zu übersetzen. Sie war so ziemlich [ihre Fernsehfigur] Maude.

Starlog

Bea Arthur [viaDer Portland Mercury, 2005]:Ich wusste gar nicht, worum es ging. Ich wurde vom Komponisten des Liedes, das ich gesungen habe, gebeten, dabei zu sein – „Gute Nacht, aber nicht auf Wiedersehen“. Es war eine wundervolle Zeit, aber ich hatte keine Ahnung, dass es überhaupt ein Teil des Ganzen istKrieg der SterneIch erinnere mich nur daran, wie ich vor ein paar Leuten mit komischen Köpfen gesungen habe.

Nach dem Dreh der Cantina-Szene stellte sich heraus, dass Acomba den Einschränkungen eines Fernsehprogramms nicht gewachsen war.

Heider:David war an eine einzige Kamera gewöhnt – rennen und schießen, in Bewegung bleiben, ein echtes Rock 'n' Roll-Tempo. Diese Show war alles andere als. Es gab riesige Sets, Make-up, Kostüme. Es war langsam, und es hat ihn erwischt.

Risse:Ich bin nicht für die Dreharbeiten untergegangen, aber Pat ist untergegangen. Er hat eine Geschichte.

Gewinn:Ich habe mein Kind für die Cantina-Szene mitgenommen. Alle Charaktere aus der Bar waren da. Sie haben jedoch vergessen, Sauerstoff in die Masken zu pumpen. Charaktere fielen links und rechts in Ohnmacht.

Heider:Die Charaktere gingen nur mit ihren Hemden auf der Bühne herum, um cool zu bleiben. Wir drehten in einer sehr warmen Jahreszeit in Los Angeles und es war schwierig, besonders mit den Wookiees. Sie machten viel mehr Pausen, als sie kalkuliert hatten.

Risse:Ich wusste, wie frustriert David war. Es war nicht seine Vision. Er rief mich an und sagte: 'Ich werde nicht mehr daran arbeiten.'

Starlog

Acomba ging, nachdem er nur eine Handvoll Szenen gedreht hatte. Ein verzweifelter Smith rief Steve Binder an, einen Regisseur mit umfangreicher Fernseherfahrung – er hatte die berühmtenElvis ’68 Comeback-Special– und sagte ihm, er brauche jemanden, der sich am folgenden Montagmorgen am Set melden kann.

Steve Binder (Regisseur):Ich war zwischen den Projekten und bekam einen Anruf von Gary, der im Grunde sagte, sie hätten Burbank komplett geschlossen und es sei die Rede davon, sie endgültig zu schließen. Das erste, was mir klar wurde, war, dass sie dieses phänomenale Chewbacca-Haus auf einer riesigen Filmbühne gebaut hatten, aber es war ein 360-Grad-Set. Es gab keine vierte Wand, die entfernt werden musste, um mehrere Kameras ins Haus zu bringen. Ich würde denken, dass es für eine Crew unmöglich wäre, überhaupt ins Set zu kommen, um etwas zu drehen.

Puritz:Ich glaube, David war Teil dieses Plans.

Heider: Ich erinnere mich, als das passierte. Ich glaube nicht, dass es Davids Idee war. Es war die Art und Weise, wie es von den Produzenten erdacht wurde, wie man das wirklich cool aussehen lässt, aber es hat nicht funktioniert. Sie haben keine Lichtsteuerung. Steve hat es verstanden. Er ist wirklich ein Profi. Es gibt kein Ego.

Bindemittel:Sie haben mir das Skript mit FedEx geschickt. Das erste, was ich mir ansah, war, dass die ersten 10 Minuten im Grunde ohne Dialog von den Schauspielern gemacht wurden. Es waren ausschließlich Chewbacca-Sounds. Die Leute mit Soundeffekten würden Bärengeräusche für die Intonation verwenden. Es beunruhigte mich, aber es war keine Zeit, das Skript zu ändern.

Risse:Da hatten wir Bedenken. Aber George sagte: 'Das ist die Geschichte, die ich erzählen möchte.'

Bindemittel:Die Familie Chewbacca durfte nur 45 Minuten in den Kostümen sein. Dann würden ihnen die Köpfe abgenommen und Sauerstoff gegeben. Es hat alles verlangsamt. Die Anzüge waren so körperlich schwerfällig und schwer. Die Schauspielerin, die Lumpy [Patty Maloney] spielt, war, als sie hereinkam, glaube ich nicht mehr als 80 oder 90 Pfund und sie hat während der Dreharbeiten enorm an Gewicht verloren.

Neben den Gaststars Bea Arthur, Harvey Korman und Art Carney wandte sich Lucasfilm an die meisten Hauptdarsteller des Spielfilms für Cameo-Auftritte. Da sie sich Lucas verpflichtet fühlten, stimmten sie der Teilnahme zu – widerstrebend.

Puritz:Sie hatten diesen großen Film gedreht und machen jetzt ein TV-Special. Carrie Fisher wollte nicht dabei sein.

Ihr Mann:Sie liebten es nicht, Fernsehen zu machen. Zu dieser Zeit machten Filmschauspieler noch kein Fernsehen. Es gab ein Stigma dagegen.

Thomas Searle über YouTube

Heider:Harrison Ford war überhaupt nicht glücklich, dort zu sein. Carrie Fisher, ich glaube, ein Teil ihres Deals war, dass sie ein Lied singen durfte, und das war ihr Anziehungspunkt. Weil Lucas involviert war und wenn in zwei Jahren ein weiterer Film herauskommt, besteht der Druck, weiterzumachen. Also erschienen sie pünktlich. Meist.

Bindemittel:Meine Erinnerung bei der gesamten Besetzung war, dass bei einigen Schauspielern ein wenig gemurmelt wurde, die der Meinung waren, dass sie mehr für den Film hätten entschädigt werden sollen. Ich denke, Lucas hat das nach dem Special getan und ihnen kleine Prozente gegeben.

Heider:Wir haben eine Szene gedreht, in der Ford im Millennium Falcon saß und er nur seine Zeilen fertigstellen wollte und das hat er sehr deutlich gemacht. „Können wir das einfach machen? Wie lange wird das dauern?'

Harrison Ford (über Pressetour, 2011):Das stand in meinem Vertrag. Es war kein Ausweg bekannt.

Heider:Mark Hamill war ein guter Kerl. Er hatte einfach die Atmosphäre eines normalen Typs, der zu arbeiten versucht.

Mark Hamill (über Reddit, 2014):Ich dachte von Anfang an, dass es ein Fehler war. Es war einfach anders als alles andere in derKrieg der SterneUniversum. Und ich sagte anfangs, dass ich es nicht tun wollte, aber George sagte, es würde helfen, es zu behaltenKrieg der Sterneim Bewusstsein und ich wollte ein Teamplayer sein, also habe ich es getan. Und ich sagte auch, dass ich nicht glaube, dass Luke singen sollte, also haben sie diese Nummer gestrichen.

Ihr Mann:Ich habe mit den Schauspielern an vielen Nebensachen gearbeitet. Ehrlich gesagt waren sie alle so dämlich.

III. GEBÄUDE BOBA FETT

TheSWHolidaySpecial über YouTube

Bevor Acomba die Produktion verließ, wandten er und Lucas sich an eine kanadische Animationsfirma, Nelvana, um einen neunminütigen Cartoon vorzubereiten, der eine der Figuren aus dem Film offiziell vorstellteDas Imperium schlägt zurück: Boba Fett. Der Kopfgeldjäger entstand aus einem Entwurf für einen unbenutzten Stormtrooper der Produktionsdesigner Joe Johnston und Ralph McQuarrie; er sollte in der Zwischenzeit zwischen den Filmen öffentlich auftreten und tauchte zunächst bei der San Anselmo County Fair Parade aufim September 1978.

Michael Hirsh (Nelvana-Mitbegründer):David kannte mich persönlich. Lucas hat ein Special von uns gesehen,Ein kosmisches Weihnachtsfest, das kam gerade auf Sendung. Er fragte Leute aus seiner Crew, einschließlich David, wer wir seien. David sagte: 'Oh, ich kenne diese Typen.' Wir waren damals kein bekanntes Unternehmen.

Clive Smith (Nelvana Mitbegründer, Animation Director):Lucas lieferte ein von ihm geschriebenes Drehbuch. Ich denke, ich hatte wahrscheinlich ungefähr zwei Wochen Zeit, um das Storyboard zu erstellen und dann mit den Charakterdesigns zu beginnen.

Hirsh:Ehrlich gesagt denke ich, dass der Cartoon eher dem entsprach, was Lucas in erster Linie machen wollte – wenn er das Special macht, besteht die Möglichkeit, dass Fox und CBS finanzieren würdenKrieg der SterneKarikaturen. Das Varieté selbst interessierte ihn nicht besonders.

Schmied:Am Ende haben wir Dias von jedem Storyboard-Frame gedreht. Es müssen 300 bis 400 Frames gewesen sein. Ich lud sie ein, setzte mich in ein Flugzeug und fuhr nach San Francisco und hielt eine Präsentation mit einem Diaprojektor. Ich war in diesem Raum von Leuten, die absolut still waren. Dinge, die lustig waren, kein Wimmern oder Murmeln. Aber am Ende klatschte George.

Hirsh:CBS wollte, dass er eines der L.A.-Studios nutzte, wie Hanna-Barbera, die die meisten Cartoons am Samstagmorgen drehte. Aber Lucas hatte von Beginn seiner Karriere an eine Vorliebe für unabhängige Unternehmen, Leute, die nicht in L.A. waren. Der Animationsstil wurde auf Lucas Wunsch nach dem [französischen Künstler] Jean „Moebius“ Geraud modelliert.

TheSWHolidaySpecial über YouTube

Schmied:Viele der Designs und Charaktere wurden von Moebius inspiriert, der viel dafür gearbeitet hatSchwermetallZeitschrift. Wir dachten, es wäre eine gute Richtung, in die wir uns zeigen könnten. Damals gab es keineKrieg der SterneAnimationen folgen.

Hirsh:Es wurde eine große Sache über die Einführung von Boba Fett gemacht.

Schmied:Wir mussten Boba Fett entwerfen, und alles, was wir hatten, waren Schwarz-Weiß-Aufnahmen eines kostümierten Schauspielers, der im Hinterhof von jemandem fotografiert wurde, der sich bewegte. Wir haben das, was da war, in eine grafische Idee verwandelt.

Hirsh:Ich habe die Sprachsitzungen geleitet. Anthony Daniels (C-3PO) hatte die meisten Dialoge und die anderen Schauspieler kamen für kurze Sitzungen. Harrison Ford und die anderen Darsteller kamen im Allgemeinen herein und nagelten Linien, während Mark Hamill bestrebt war, verschiedene Dinge auszuprobieren. [Hamill würde eine erfolgreiche Karriere als Sprecherin machen.]

Ihr Mann:Michael war sauer, als ich ihm sagte, dass Prinzessin Leia einen Gürtel trägt. Es war Teil ihres Kostüms, und sie hatten es nicht. Die Neuauflage würde sie viel Geld kosten.

Hirsh:Das ist möglich. Lucas war mit dem Ergebnis zufrieden. Nach dem Special blieben wir in Kontakt und entwickelten ein Projekt mit Lucasfilm und den Bee Gees. Daraus ist nie etwas geworden.

IV. ABSTAND

Thomas Searle über YouTube

Nelvana hatte im Vergleich zum Live-Action-Produktionsteam eine relativ reibungslose Reise zur Ziellinie. Als Binder bereit war, mit der gesamten Besetzung und einer Gruppe Wookiees in Roben die Höhepunkt-Feier des „Life Day“ zu drehen, war im Budget kaum noch Geld für ein großes Spektakel übrig.

Bindemittel:Niemand hat jemals erwähnt, dass es kein Set für den Abschluss gab. Mir wurde vom Art Director gesagt, wir hätten kein Geld dafür im Budget. Also sagte ich: 'Kein Problem, geh einfach raus und kaufe jede Kerze, die du im Laden finden kannst.' Wir füllten eine leere Bühne mit Kerzen. Ich hatte damit bei einem anderen Special experimentiert, vielleicht bei einer Victor Borge-Eislaufshow. Kerzen in dunkler Umgebung wirken unglaublich kreativ.

wofür ist der bundesstaat georgien bekannt

Ihr Mann:Die traurige Wahrheit ist, alle waren so überwältigt. Ken und Mitzie wussten, dass die letzte Szene eine Katastrophe war. Sie kamen zu mir und sagten: ‚Hilf uns.' Aber George war nicht im Bilde. Es war eine außer Kontrolle geratene Produktion.

Risse:Acomba und Lucas hatten sich davon entfernt. Sie waren nicht da, um für irgendetwas zu kämpfen.

Lukas:Es wurde einfach immer wieder überarbeitet und überarbeitet und zog in dieses bizarre Land. Sie versuchten, eine Art von Sache zu machen, und ich versuchte, eine andere zu machen, und es endete damit, dass es eine seltsame Mischung aus den beiden war.

Heider:Sie gaben viel Geld für Bühnenmiete, Beleuchtung, einen TV-Truck aus, und alle arbeiteten wirklich lange. Es führte zu einem großen Budgetproblem.

Ihr Mann:Ehrlich gesagt, ein Set würde diese Szene nicht retten. Alle Wookiees trugen [Konsumentenlizenznehmer] Don Post-Masken.

Uraufführung 17. November 1978,Das Star Wars Weihnachts-Specialwurde von 13 Millionen Zuschauern gesehen, ein bedeutendes, aber nicht allzu beeindruckendes Publikum für die Drei-Netzwerk-Fernsehlandschaft der Ära. Es kam an zweiter StelleDas Liebesbootauf ABC für seine erste Stunde, mit einem deutlichen Abfall nach dem Ende des Cartoons auf halbem Weg. Gurgelnde, schürzenbekleidete Wookiees, imperiale Drohungen mit niedrigem Budget – sie tun nichts Unheilvolleres als Lumpys Zimmer zu verwüsten – und ein Auftritt von Jefferson Starship erwies sich als zu bizarr für die Zuschauer.

Bindemittel:Ich hatte das Gefühl, dass man mit einem Knall öffnen muss, das Publikum wirklich packen muss, es lohnt sich, sich hinzusetzen und zuzusehen. Die Eröffnungsszene, die so lange dauerte, war ein Killer für das Fernsehpublikum.

Risse:Ich hatte keine Ahnung, was damit passiert war. Als es ausgestrahlt wurde, hatte ich eine Party bei mir zu Hause und bestellte Catering. Nach dem ersten Werbespot schaltete ich ihn aus und sagte: ‚Lass uns essen.'

Bindemittel:An dem Tag, an dem ich mit den Dreharbeiten fertig war, war ich mit anderen Projekten beschäftigt. Es ist die einzige Show, die ich nie bearbeitet oder deren Bearbeitung beaufsichtigt habe. Die Welches hatten das ganze Gewicht des unbearbeiteten Specials in ihren Händen, und ich fragte mich, wie viel Erfahrung sie damit hatten, da sie Songwriter waren.

Heider:Jemand hat eine Entscheidung getroffen, wie lange jede Szene im Fernsehen laufen soll, und das ist wirklich schmerzhaft.

Ihr Mann:Ich erinnere mich, dass ich am nächsten Tag nach Marin County zog. Ich war bei einem Freund zu Hause und sein Sohn war aKrieg der SterneVentilator. Ich hatte ihm alle Spielsachen gegeben. Als er ihm dabei zusah, war ihm wirklich langweilig.

Bindemittel:Mir wurde klar, dass der Öffentlichkeit nicht gesagt wurde, dass dies nicht sein würdeKrieg der Sterne. Es war nicht der zweite Film. Es sollte eine TV-Show werden, um Spielzeug an Kinder zu verkaufen. Das war der eigentliche Zweck der Show. Es hatte bei weitem nicht das Budget eines Spielfilms. [Lucasfilm und Kenner produzierten Prototyp-Actionfiguren von Chewbaccas Familie; sie wurden nie freigelassen.]

Heider:Ich habe es nicht gesehen, als es lief, aber ich habe eine Kopie, die ich vor einigen Jahren bei eBay gekauft habe. Es ist keine großartige Kopie, aber es reicht aus, um zu zeigen, wie es zusammengeschnitten wurde. Ich habe es nicht geschafft, das Ganze auf einmal durchzusitzen.

Ihr Mann:George hasste es, aber er wusste, dass er nichts dagegen tun konnte.

Thomas Searle über YouTube

Bindemittel:Ich habe Lucas nie getroffen, nie einen Anruf bekommen. Was für mich enttäuschend war. Es war seine Show, er hat sie entwickelt. Ganz davon wegzugehen und es negativ zu kritisieren, war meiner Meinung nach nicht cool.

Risse:Einer der Gründe, warum ich den Job annahm, war, dass ich dachte, es wäre eine Rente. Jedes Jahr bekam ich einen Scheck fürKrieg der Sterne.

Hirsh:Ich habe es beobachtet. Ich war mit unserem Beitrag zufrieden. Es war eine phänomenale Gelegenheit für unsere kleine Firma. Wir müssen daran arbeitenDroidenundEwoksanimierte Shows später.

Risse:Ich gehe immer noch mit den Geschichten zum Abendessen. Einmal, bei einer Dinnerparty, hatte einer der KellnerKrieg der Sternetätowiert auf beiden Armen auf und ab. Als er herausfand, dass ich das Special geschrieben hatte, bekamen wir einen besseren Service als jeder andere im Restaurant.

Lukas:Es amüsiert mich irgendwie, weil es so bizarr ist. Es ist definitiv Avantgarde-Fernsehen. Es ist definitiv schlimm genug, um ein Klassiker zu sein.

Ihr Mann:Das Interessante ist, dass der Tag nach der Ausstrahlung des Specials der Tag des Jonestown-Massakers war. Es war einfach eine schlimme Zeit für alle.

Dwight Hemion (über NPR, 2002):Es war der schlimmste Mist, den ich je gemacht habe.

Dieser Artikel erschien ursprünglich 2015.