Artikel

Der Unterschied zwischen Tylenol, Aspirin, Advil und Aleve

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es ist der Morgen nach einer wilden Nacht. Sie stolpern zum Medizinschrank und starren benommen auf die rezeptfreien Schmerzmittel und fragen sich, welches die schnellste Linderung bringt (und warum alle Etiketten so verdammt hell sein müssen). Glücklicherweise haben Sie diesen Artikel an die Schranktür geklebt, und anstatt zu raten, können Sie einfach unsere praktische Anleitung unten lesen.

TYLENOL (ACETAMINOPHEN)

Es gibt zwei Haupttypen von nicht verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln: Paracetamol und nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs), was im Grunde alles umfasst, was nicht Paracetamol ist. Acetaminophen ist die beliebteste schmerzlindernde Option auf der ganzen Welt und wirkt, indem es das Gehirn anregt, keine Schmerzsignale mehr zu senden.

Beste für:Kopfschmerzen und Muskelschmerzen

Nicht gut für:Entzündungen und Gelenkschmerzen

Achten Sie auf:Die Einnahme von zu viel Paracetamol oder das Mischen von Paracetamol und Alkohol kann zu Leberschäden führen, und Paracetamol ist eines der am häufigsten an einer Überdosierung beteiligten Medikamente. Überprüfen Sie die Flasche, um die maximale sichere Dosis herauszufinden, und nehmen Sie sie ernst.

faule Tomaten größter Unterschied zwischen Kritikern und Publikum

ASPIRIN (ACETYLSALICYLSÄURE)

Aspirin und andere NSAIDs wirken, indem sie die körpereigene Produktion von Enzymen verringern, die schmerzbezogene Chemikalien erzeugen. Wenn es von einem Arzt verschrieben und täglich eingenommen wird, kann eine kleine Dosis Aspirin bei manchen Menschen helfen, das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls zu senken.

Beste für:Reduzierung des kardiovaskulären Risikos



Nicht gut für:Intensiver Schmerz

Achten Sie auf:Aspirin kann Darm, Leber und Niere belasten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob es für Sie sicher ist. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kindern Aspirin geben.

ADVIL UND MOTRIN (IBUPROFEN)

Ibuprofen ist ein ziemlich vielseitiges Medikament, das bei einer Vielzahl von Schmerzen und anderen Beschwerden helfen kann.

Beste für:Kater (da geht's!), Menstruationskrämpfe, Muskelkater oder Muskelverletzungen, Nebenhöhlenschmerzen, Ohren- und Zahnschmerzen

Nicht gut für:Chronische Kopfschmerzen

Achten Sie auf:Ibuprofen birgt die meisten der gleichen Risiken wie Aspirin, ist jedoch oft in höheren Dosen erhältlich, was für Ihren Körper noch härter sein kann. Es wirkt auch schnell und verblasst schnell, was zu häufigeren Dosen führen kann.

ALEVE (NAPROXEN)

Naproxen wirkt langsam, hält aber länger an als Ibuprofen, was es zu einer guten Wahl für Menschen mit leichten bis mittelschweren chronischen Schmerzen macht.

Beste für:Entzündung, Kater, anhaltende Kopfschmerzen, Arthritis

Nicht gut für:Schnelle Schmerzlinderung

Achten Sie auf:Wie alle NSAR birgt Naproxen ein gewisses kardiovaskuläres Risiko und wird mit Magenbeschwerden in Verbindung gebracht.

DER AUFMERKSAMKEIT

Die Einnahme von zu viel Schmerzmittel ist schlecht für Sie, und das nicht nur in der Weise, die wir bereits besprochen haben. Menschen, die bei täglichen Kopfschmerzen auf rezeptfreie Medikamente angewiesen sind, stellen oft fest, dass das Medikament selbst zusätzliche Kopfschmerzen verursachen kann, die als Rebound-Kopfschmerzen bezeichnet werden. Wenn Sie täglich aus dem gleichen Grund rezeptfreie Medikamente einnehmen, ist es an der Zeit, mit Ihrem Arzt über das zugrunde liegende Problem und andere Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen.

Wann hat Ole Kirk Christiansen Lego erfunden?