Artikel

Die FDA hat den ersten generischen Albuterol-Inhalator für Asthma zugelassen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wie Menschen mit Asthma nur allzu gut wissen, können die Kosten für eine leichtere Atmung ziemlich hoch sein – ein „Rettungsinhalator“ kann 70 US-Dollar oder mehr kosten. Hoffentlich werden diese Preise mit der Einführung der ersten generischen Version, die die FDA Anfang dieser Woche für Personen ab 4 Jahren genehmigt hat, endlich sinken.

Die derzeit erhältliche Markenversion ist das ProAir HFA Inhalation Aerosol, ein Albuterolsulfat-Inhalator zur Behandlung oder Vorbeugung von Bronchospasmen. Wenn diese Krämpfe auftreten, schwellen die Muskeln um die Atemwege an, ziehen sich zusammen und schränken den Luftstrom ein; Dies erschwert Menschen mit Asthma das Atmen. Krämpfe treten manchmal während oder nach dem Training oder zu Beginn und am Ende des Tages auf. Manche Menschen verlassen sich auf den Inhalator, um ihre Atemwege während der Allergiesaison oder bei Krankheit offen zu halten, während andere ihn täglich verwenden.

Der Grund, warum es so lange dauert, bis eine generische Version genehmigt wird, liegt nicht an Patentbeschränkungen. Stattdessen liegt es daran, dass der Inhalator selbst schwer zu entwickeln ist. Wenn Sie schon einmal einen Rettungsinhalator verwendet haben, haben Sie wahrscheinlich den kleinen Ticker auf der Rückseite gesehen, der anzeigt, wie viele Dosen noch übrig sind: Bei jedem Zug gibt der Inhalator eine bestimmte Menge des Arzneimittels ab und aktualisiert dann die Countdown. Wie die FDA in einer Pressemitteilung erklärte, ist es kein einfacher Prozess, ihn zu perfektionieren.

„Solche Dosierinhalatoren sind als komplexe Generika bekannt, die aufgrund ihrer komplexen Formulierung oder Verabreichungsweise traditionell schwerer zu kopieren sind“, sagte FDA-Kommissar Dr. Stephen M. Hahn in der Pressemitteilung. „Infolgedessen fehlt zu vielen komplexen Medikamenten der Generika-Wettbewerb, auch wenn Patente und Exklusivität die Generika-Zulassung nicht mehr blockieren.“

WCNC berichtet, dass der neue Inhalator von Perrigo Company plc und seinem Partner Catalent Pharma Solutions hergestellt wird, obwohl wir nicht genau wissen, wann er auf den Markt kommt oder wie viel billiger er als seine Markenkonkurrenten sein wird.

Es gibt immer noch keine Heilung für Asthma, aber Behandlungen erschwinglicher zu machen ist ein wichtiger Weg, um zu verhindern, dass es zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung wird.

[Std. WCNC]