Artikel

Die Höhen und Tiefen des Dell Dude

Top-Bestenlisten-Limit'>

Benjamin Curtis war erst 19 Jahre alt, als er zu dem offenen Vorsprechen ging, das sein Leben verändern sollte, aber er fühlte sich immer noch wie ein Senior. Er war umgeben von Kinderschauspielern im Alter von 12 bis 17 Jahren, die meisten von ihnen in Begleitung ihrer Mütter. Die Gruppe war Teil eines Casting-Calls für Dell, das Personal Computing-Unternehmen, das bei Geschäfts- und Bildungskunden wohlbekannt ist, aber für den heimischen Markt ein unbewiesenes Produkt.

Die Werbeagentur von Dell, Lowe Worldwide, hoffte, diesen Ruf zu ändern, indem sie den Charakter von Steven vorstellte, einem scharfen, technisch versierten Teenager, der die Vorzüge von Dells Desktop- und Laptop-Angeboten auf charmant alberne Weise anpreisen würde. Obwohl er zwei Jahre außerhalb der Altersspanne lag, glaubte Curtis 'Agent, dass er eine Chance hatte.

Er las. Und noch einmal lesen. Und dann ein drittes Mal lesen. Im Dezember 2000 hatte Curtis die Rolle bekommen und wurde schnell als „Dell Dude“ bekannt, ein Pitchman, der es in Bezug auf kommerzielle Popularität mit dem Maytag Man aufnehmen konnte. Aber 2003 würde die Figur verschwinden, Opfer einer eigentümlichen Art von Firmenheuchelei. Während die Kiffer-Weisheit des Dell Dude zum Lachen und zur Steigerung der Verkäufe gut war, war Curtis, der wegen tatsächlichem Marihuana-Besitz verhaftet wurde, nicht.

1984 war Michael Dell ein Medizinstudent an der University of Texasals er anfing, an Home-Computing-Hardware zu basteln. Ein Serienunternehmer – als Teenager verdiente er einmal 18.000 Dollar, als er Daten sammelte, um neue Abonnenten für die . zu findenHouston Post— Dell ging davon aus, dass kundenspezifische Maschinen und ein aggressiver Kundensupport dazu beitragen würden, eine Nische im wachsenden PC-Markt zu füllen.

wie viele federn hat ein pfau

Er hatte recht. Dell erzielte in diesem Jahr einen Umsatz von 1 Million US-Dollar und verbrachte die nächsten anderthalb Jahrzehnte damit, zu einem Milliarden-Dollar-Unternehmen zu expandieren. Ein Großteil des Geschäfts von Dell bestand jedoch aus kommerziellen Konten wie Schulen und Regierungsstellen, sodass der Direktvertrieb weitgehend ungenutzt blieb. Um Dell bei diesen Benutzern vorzustellen, beauftragte das Unternehmen Lowe Worldwide mit der Erstellung einer Kampagne, die Menschen ansprechen sollte, die sich vom Personal Computing-Phänomen eingeschüchtert fühlten.

Lowe dachte sich ein frühreifes Kind aus, das Dells Spezifikationen herunterrasseln und seiner Hardwarelinie ein menschliches Gesicht verleihen konnte. Aber der 'Dell Dude' wurde nicht vollständig realisiert, bis Curtis die Tür betrat.

Curtis stammt ursprünglich aus Chattanooga, Tennessee, und wuchs mit dem Interesse an Magie auf und wandte sich dem Theater zu, um seine Bühnenpräsenz zu stärken. Er erhielt ein Schauspielstipendium an der New York University und hatte einen Mitbewohner, der einen kommerziellen Talentagenten kannte. Nachdem er ihr vorgestellt worden war, begann er mit Casting-Anrufen. Einer davon war für Dell.



Der von Curtis verkörperte Steven-Charakter verwandelte sich in einen Jeff Spicoli-artigen Surfer-Archetyp, der schnell redet und charmant ist. Bei seinem ersten Auftritt appelliert Steven auf Video an seinen Vater für einen Dell-Desktop im Wert von 849 US-Dollar „mit einem kostenlosen DVD-Upgrade“, weil er weiß, dass sein Vater „kostenlose Sachen mag“. In einem anderen ermutigt er die Familie eines Freundes, seinem Kumpel einen Dell für 799 US-Dollar zu schenken, komplett mit einem Intel Pentium III-Prozessor.

Fun Facts über die Carolina Panther

Die Werbespots debütierten im Jahr 2000, aber erst als DDB, die Chicagoer Werbeagentur, die Dells Konto übernahm, ein Schlagwort einführte, erhielt Steven seinen Spitznamen. In seinem vierten Werbespot kündigte er seinem Freund an: 'Alter, du bekommst einen Dell!'

Von diesem Zeitpunkt an war Dells Einstieg in das Home-Computing garantiert. Die Verkäufe stiegen um 100 Prozent, wobei der Marktanteil von Dell um 16,5 Prozent wuchs. Die Bekanntheit resultierte fast ausschließlich aus der Popularität von Curtis, die auf zahlreiche Online-Fanpages und Aufrufe zu persönlichen Auftritten anwuchs. Jüngere Zuschauer schrieben ein und fragten sich, ob er für Termine verfügbar sei; ältere Zuschauer hielten ihn für eine nicht bedrohliche Präsenz.

Bis 2002 hatte Steven in mehr als zwei Dutzend Dell-Spots mitgespielt. In einigen der späteren Anzeigen trat er in den Hintergrund und tauchte gegen Ende der Anzeigen auf. Die Cameo-Auftritte lösten bei den Fans Bedenken aus, dass Dell Curtis ins Abseits drängen würde, aber Unternehmensvertreter bestritten dies. Anfang 2003 war der Dell Dude jedoch arbeitslos.

„Alter, du bekommst eine Zelle“ war die Schlagzeilein Medienberichten über die Verhaftung von Curtis im Februar 2003 wegen des Verdachts des Versuchs, Marihuana zu kaufen. Curtis war auf der Lower East Side von Manhattan und trug einen Kilt, den er kürzlich in Schottland erworben hatte, als ein Undercover-Beamter ihn beim Kauf der Droge von einem Dealer entdeckte. Nachdem Curtis über Nacht in Gewahrsam gehalten wurde, wurde er freigelassen und der Fall vertagt. Wenn er ein Jahr lang keine Probleme hatte, würde sein Rekord gelöscht.

Die New York Timesverglich die relative Unbedenklichkeit seiner Verhaftung mit der des Schauspielers Robert Mitchum, der 1948 wegen einer Anklage wegen Marihuana verhaftet wurde. Obwohl er in einer konservativeren Ära lebte, blieb Mitchums Karriere weitgehend unberührt. Das gleiche galt jedoch nicht für Curtis; er wurde sofort von Dell als Sprecher abgesetzt. Curtis zufolge hatte das Unternehmen eine strikte Drogenverbotspolitik für die Mitarbeiter, und ein Streik genügte, um seine Entlassung zu erzwingen.

Curtis fühlte sich von der kommerziellen Arbeit geächtet und durch die Rolle typisiert, jonglierte mit Auftritten, während er in einem mexikanischen Restaurant in New York arbeitete und täglich von den Kunden anerkannt wurde. „Sie werden sich wirklich betrinken und anfangen, mich anzuschreien“, sagte er der Grub Street im Jahr 2007. „Entweder ignoriere ich sie oder wenn es außer Kontrolle gerät, gehe ich hinauf und sage: ‚Ich schätze dich‘ unterstützen, aber mein Name ist Ben.“ Das funktioniert normalerweise nicht, also lächle ich und ignoriere sie.“

Dell hat noch nie ein Maskottchen gefunden, das so beliebt ist wie Curtis. Sie engagierten Sängerin Sheryl Crow, um ab 2005 in Spots aufzutreten, aber sie beeinflusste die Verbraucher nicht so sehr wie Steven. Im Jahr 2010 versuchte das Unternehmen, sich zwischen 2003 und 2005 gegen die negative Presse durch den Verkauf defekter Computer an Kunden zu wehren. Heute besetzen sie typischerweise eine Liste der drei führenden PC-Unternehmen, hinter Lenovo und HP.

Wissenswertes über den 4. Juli

Curtis hat unterdessen einen Übergang in die Off-Broadway-Performance vollzogen und betreibt jetzt Soul Fit NYC, ein ganzheitliches Wellnesscenter in New York, das Yoga, Massage, Personal Training und Life-Coaching-Dienste anbietet. Obwohl er sein Interesse bekundet hat, als Sprecher zu Dell zurückzukehren, wird das Unternehmen seine neueste Indiskretion möglicherweise nicht schätzen: 2013 gab er zu, ein MacBook zu besitzen.