Artikel

Die leuchtende Geschichte hinter dem Yule Log von TV

Top-Bestenlisten-Limit'>

The Yule Log, ein gelooptes Video eines holzbefeuerten Kamins mit klassischen Weihnachtsliedern, ist seit mehr als 50 Jahren ein fester Bestandteil des Urlaubs. Aber in einer TV-Landschaft, die von wütenden Experten undEchte Hausfrauen, wie wurde das verschlafene Filmmaterial zu so geschätzter Weihnachtszeit?

1966 wollte Fred Thrower, der Manager von WPIX-TV Channel 11 in New York City, dass der Sender an Heiligabend „etwas anderes und Besonderes“ macht. Am 2. November verteilte er ein Memo an die Mitarbeiter seines Senders, in dem er vorschlug, dass der Sender alle Programme und Werbespots absagt, um eine WPIX-Weihnachtskarte auszustrahlen, die aus einer Videoschleife eines urlaubsinspirierten Kamins besteht. Thrower schlug auch vor, den angeschlossenen Radiosender von WPIX, WPIX-FM, zu bitten, einen begleitenden festlichen Soundtrack bereitzustellen.

Throwers Konzept wurde am 24. Dezember 1966 zum Leben erweckt, als WPIX zum ersten Mal drei Stunden einer kontinuierlichen 17-Sekunden-Filmschleife eines verzierten Kamins ausstrahlte. WPIX hatte den Kamin in Gracie Mansion, dem Zuhause des New Yorker Bürgermeisters, gefilmt und die Filmschleife mit Weihnachtshits von Sängern wie Percy Faith und Nat King Cole gepaart. Das Yule Log war ein großer Einschalterfolg, und auch die Umwandlung des Fernsehers der Zuschauer in provisorische Kamine erwies sich als Win-Win: New Yorker in Wohnungen ohne Kamin konnten es sich gemütlich und warm fühlen, und mehr WPIX-Mitarbeiter konnten Weihnachten zu Hause mit ihrem Familien statt am Bahnhof zu arbeiten.

Einige Jahre später, im Jahr 1970, stellte WPIX fest, dass sich der ursprüngliche 16-mm-Film des Kamins der Gracie Mansion verschlechterte, und filmte einen ähnlich aussehenden Kamin in Palo Alto, Kalifornien. Das neue Video wurde auf 35-mm-Film gedreht und war sieben Minuten lang, wodurch das Filmmaterial der Kaminschleife weniger ruckartig als das Original war. In den nächsten zwei Jahrzehnten strahlte WPIX jedes Jahr zu Weihnachten das Yule Log aus – und gewann Jahr für Jahr seinen Sendeplatz.

Freds Sohn Mitch Thrower sagte gegenüber Trini Radio, dass sein Vater „der kreativste Mann war, den ich je gekannt habe“. Mitch erklärt die Attraktivität des Logs und sagt, dass das Programm „einen sentimentalen Wert für Millionen von Menschen hatte … Das Yule Log erlaubte uns, uns alle um denselben Kamin zu versammeln und dieselbe Musik zu hören. In diesem gemeinsamen Moment war immer etwas einzigartig Tröstendes.“

FÜHREN DER FLAMMEN

Im Jahr 1990 erlosch das Feuer des Yule Log schließlich, nachdem die Führungskräfte des Netzwerks das werbefreie Programm für zu teuer hielten, um es auszustrahlen. Aber Leute, die neben dem Schein des Baumstamms aufgewachsen sind, konnten einfach nicht loslassen. Ein Jahrzehnt später haben Fans des Yule Log eine Online-Petition mit dem passenden Titel „Bring Back The Log“ erstellt. Im Dezember 2001 setzte sich die Nostalgie durch und WPIX setzte die Ausstrahlung des Yule Log fort. Seit 2003 strahlt die Muttergesellschaft von WPIX, Tribune Broadcasting, die Show nicht nur in New York City, sondern auf Sendern im ganzen Land aus.

2009 wurde das Yule Log von einem dreistündigen Programm auf vier Stunden erweitert, nachdem Lawrence „Chip“ Arcuri eine neue vierte Stunde klassischer Weihnachtsmusik für die WPIX-Show produziert hatte.



Im Laufe der Jahre hat das Yule Log ein ganz eigenes Leben entwickelt. Neben Ambient-Kamin-Nachahmervideos auf YouTube, Netflix und iOS/Android-Apps hat das Yule Log jetzt eine starke Social-Media-Präsenz. Auf welchem ​​Gerät Sie auch immer Ihr Yule Log ansehen, die Flammen sind eine alljährliche Gelegenheit, innezuhalten und nachzudenken, mit der Familie zusammen zu sein und die (bildliche) Wärme der Weihnachtszeit zu spüren.