Artikel

Die Ursprünge von 11 Ostertraditionen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Am Ostersonntag werden viele Menschen ihren Hof nach Plastikeiern durchsuchen und Schokoladenhasen die Ohren abnagen. Was bringt uns dazu, so seltsame Dinge zu tun? Heidnische Rituale und alter Aberglaube, meistens. Hier sind die Gründe für 11 unserer beliebtesten Ostertraditionen.


1. Ostereier färben

Die Tradition des Dekorierens von Eiern aller Art – sogar von Straußeneiern – geht möglicherweise bis auf die alten Heiden zurück. Es ist leicht zu verstehen, warum Eier Wiedergeburt und Leben darstellen, daher ist es nicht schwer, sie mit Frühling und neuem Wachstum zu verbinden. Um die neue Saison zu feiern, sollen die Menschen Eier gefärbt und sie an Freunde und Familie geschenkt bekommen.

Als Christen hinzukamen, nahmen sie die Tradition wahrscheinlich in ihre Feiern auf. Nach einigen Legenden könnte Maria oder Maria Magdalena für unseren jährlichen Trek zum Laden verantwortlich sein, um Essig und Färbetabletten zu kaufen. Wie die Geschichte erzählt, brachte Maria Eier zur Kreuzigung Jesu mit, und Blut aus seinen Wunden fiel auf die Eier und färbte sie rot. Ein anderer erzählt uns, dass Maria Magdalena drei Tage nach seinem Tod einen Korb mit gekochten Eiern mitgebracht hat, um sie mit anderen Frauen am Grab Jesu zu teilen. Als sie den Stein zurückrollten und das Grab leer vorfanden, wurden die Eier rot.

coole wörter die mit a anfangen

2. Der Osterhase

RyanMcGuire, Pixabay // Public Domain


Auf den ersten Blick ist es schwer vorstellbar, was ein Riesenkaninchen mit irgendeinem religiösen Feiertag zu tun hat. Aber nachZeit, geht die Tradition wieder auf die Heiden zurück. Sie feierten eine Fruchtbarkeitsgöttin namens Eostre – und Sie erinnern sich vielleicht, dass Fruchtbarkeit genau das Merkmal ist, für das Kaninchen am berühmtesten sind. Es wird vermutet, dass deutsche Einwanderer ihre Tradition eines eierlegenden Hasen namens . mitbrachtenOsterhasein die USA im 18. Jahrhundert.

3. Hohle Schokoladenhasen

Jetzt, wo wir wissen, warum Ostern mit Hasen in Verbindung gebracht wird, kleine Schokoladeleporidaetatsächlich sinnvoll. Aber warum sind so viele von ihnen innen hohl? Wie sich herausstellt, geht es nicht nur darum, Kinder in jungen Jahren an Enttäuschungen zu gewöhnen. Laut dem R. M. Palmer Company, einem der ältesten Hersteller von Schokoladenhasen in den USA, sind die leeren Innenseiten wirklich nur aus Rücksicht auf Ihre Zähne. „Wenn Sie ein größeres Häschen hätten und es wäre feste Schokolade, wäre es wie ein Ziegelstein; Sie würden sich die Zähne brechen “, sagte Mark Schlott, Executive Vice President of OperationsSmithsonian.



Natürlich gibt es auch den „Wow“-Faktor – Konditoren können einen größeren, beeindruckender aussehenden Hasen zu einem vernünftigen Preis herstellen, wenn nichts drin ist.

4. Osterkörbe

Wenn Sie auf ein Osterkörbchen blinzeln, insbesondere eines, das mit künstlichem Grashalm gefüllt ist, können Sie seinen Ursprung als Nest sehen. Erinnere dich an den DeutschenOsterhaseTradition? Nun, es war mehr drin. Um diesen mythischen Hasen zu ermutigen, bei ihren Häusern vorbeizuschauen, bauten Kinder Nester für ihn, um seine bunten Eier zu legen. Im Laufe der Zeit (und vielleicht um das Durcheinander einzudämmen) entwickelten sich die Nester zu Körben.

5. Hot Cross Buns

Garry Knight, Flickr // CC BY 2.0

Was ist mit den Kindern von Königin Victoria passiert?

Wie beim Hasen und den Eiern ist es schwierig, genau zu bestimmen, wann die Leute in der Woche vor Ostersonntag anfingen, heiße Brötchen zu backen – süße Brötchen, die mit Rosinen oder Johannisbeeren besetzt und mit einem Kreuz versehen waren. Es wird gesagt, dass die Tradition im 12. Jahrhundert mit einem Mönch begann, der inspiriert wurde, seine Brötchen zu markieren, um Karfreitag zu feiern.

Die erste schriftliche Erwähnung von ihnen stammt aus einer Ausgabe vonAlmanach des armen Robinsaus den 1730er Jahren: 'Karfreitag kommt diesen Monat, die alte Frau rennt, Mit ein oder zwei Penny, heiße Kreuz Bunns [sic].'

Fang mich, wenn du kannst, basierend auf einer wahren Geschichte

6. Oster-Modeparaden

Es gibt einen alten Aberglauben, dass das Tragen neuer Kleider zu Ostern Glück für den Rest des Jahres bedeutet. Man könnte sagen, es hat etwas mit Wiedergeburt und Erneuerung zu tun, aber meistens klingt es nach einer Ausrede, um einkaufen zu gehen. Wie auch immer, schicke neue Pracht verdient es, während der Ostergottesdienste mehr als 60 Minuten lang zu sehen, und so organisierten sich Mitte des 19. Jahrhunderts Gemeindemitglieder in New York zu einer kleinen Modenschau nach der Kirche, als sie ihre Kirchen in der Fifth Avenue verließen. Die Tradition wird bis heute fortgesetzt, obwohl der Begriff „Putz“ jetzt etwas breiter zu sein scheint.

7. Sunrise-Dienste

Wie die Geschichte erzählt, öffnete Maria am Ostermorgen im Morgengrauen Jesu Grab, um es leer vorzufinden. Zu diesem Anlass veranstalten viele Kirchen Gottesdienste bei Sonnenaufgang, damit die Gemeindemitglieder das Ereignis ähnlich erleben können. Der erste aktenkundige wurde 1732 in Sachsen (heute Deutschland) von einer Gruppe junger Männer abgehalten. Im nächsten Jahr nahm die gesamte Gemeinde an der Zeremonie am frühen Morgen teil, und bald hatte sich der Sonnenaufgangsgottesdienst im ganzen Land durchgesetzt. Bis 1773 hatte sich der Sonnenaufgangsgottesdienst auf die USA ausgeweitet – der erste fand in Winston-Salem, North Carolina, statt.

8. Osterschinken

Ob Sie es glauben oder nicht, selbst der saftige Schinken auf Ihrem Esstisch stammt aus heidnischen Ritualen zu Ehren des Frühlings und der Göttin Eostre. Laut Bruce Kraig, dem Gründer der Culinary Historians of Chicago, reicht die Tradition mindestens bis ins 6. Jahrhundert in Deutschland zurück. Jäger schlachteten im Herbst oft Schweine im Wald und ließen sie dann den ganzen Winter über kurieren. Im Frühjahr war Schweinefleisch eines der wenigen Fleischgerichte, das für Frühlingsfeiern bereit war. Wie bei anderen heidnischen Ritualen passte das Christentum die Tradition mit der Verbreitung der Religion an ihre eigenen Bedürfnisse an.

9. Karfreitag-Drachen

Wenn Sie sich am Karfreitag auf Bermuda befinden, werden Sie vielleicht überrascht sein, Legionen von Drachen am Himmel zu sehen. Einer lokalen Legende zufolge benutzte eine Lehrerin einst einen Drachen, um ihren Schülern ein Bild davon zu vermitteln, wie Jesus in den Himmel aufgefahren ist. Die Analogie hat sich schnell durchgesetzt und auch heute noch ist das Fliegen eines einfachen Drachens aus Seidenpapier und Stöcken ein bunter Zeitvertreib.

10. Eierklopfen

Das Eierklopfen, auch bekannt als Eierklopfen oder Eierschlagen, ist eine Sportart, bei der zwei Wettkämpfer mit den spitzen Enden ihrer Eier gegeneinander klopfen, um zu sehen, welche knackt und welche 'überlebt'. Das Spiel geht anscheinend auf das mittelalterliche Europa zurück, aber wenn es um das moderne Eierklopfen geht, ist Marksville, Louisiana, unknackbar. Seit 1956 versammeln sich am Ostersonntag einheimische Familien auf dem Gerichtsplatz, um ihre Eier zu kämpfen. Einige Familien bereiten sich sogar Monate im Voraus vor und geben ihren Hühnern spezielles Futter in der Hoffnung, stärkere Eier zu produzieren.

11. Osterbrunnen

Die deutsche Tradition derOsterbrunnen— öffentliche Brunnen und Brunnen mit aufwendigem Grün und Ostereidekor zu dekorieren — begann erst vor etwa einem Jahrhundert. Es heißt, dass deutsche Dorfbewohner sowohl Ostern als auch das Geschenk des Wassers ehren wollten, das auch für Leben und Erneuerung steht. Benachbarte Dörfer begannen zu konkurrieren, um zu sehen, wer von ihnen die phantasievollsten Brunnen bauen konnte, und bis 1980 nahmen etwa 200 Dörfer an der Veranstaltung teil. Es ist sogar in den USA verbreitet – die Stadt Frankenmuth, ein Dorf im bayerischen Stil in Michigan, hat im Monat um Ostern die Osterbrunnen-Tradition übernommen.

Dieses Stück lief ursprünglich im Jahr 2017.