Artikel

Die Ursprünge von 12 albern klingenden zusammengesetzten Wörtern

Top-Bestenlisten-Limit'>

Einige zusammengesetzte Wörter machen durchaus Sinn. Bettwanzen? Es sind Käfer, die (unter anderem) auf Ihrem Bett leben. Eisenbahn? Es ist eine aus Schienen gebaute Straße. Wasserfall? Hier fällt das Wasser ... Die Liste geht weiter: Nachmittag, Erdbeben, Popcorn, Friedhof, Flughafen – all diese Wörter einfachArbeit.

Andere zusammengesetzte Wörter … nicht so sehr. Ein Albtraum ist kein nachtaktives Pferd. Ein Ohrzeichen ist keine Art von Kopftattoo. Und wer in aller Welt weiß, was ein Sammelsurium ist? Wir haben das heilige Buch der englischen Etymologie – das Oxford English Dictionary (OED) – konsultiert, um einige Antworten zu erhalten.

was ist das längste wort der welt

1. HOPSCOTCH

Das Spiel hat nichts damit zu tun, dass kleine Kinder eine Brille von Johnnie Walker überspringen. Im 17. Jahrhundert war das WortScotchkönnte verwendet werden, um eine Schnittwunde, Kerbe oder Linie zu beschreiben. Während diese Verwendung jetzt veraltet ist, wurde sie im Kinderspiel beibehalten – wenn Sie Hopse spielen, hüpfen Sie buchstäblich über Scotches.

2. COBWEB

Das Wort klingt weniger kitschig, wenn man bedenkt, dass es im ursprünglichen Mittelenglisch geschrieben wurdecoppeweb– und das im 14. Jahrhundert,TassenoderPolizistwar ein Synonym für „Spinne“. (Tatsächlich ist das EtymónKolbenwürde in den nächsten 300 oder 400 Jahren nicht mit Mais in Verbindung gebracht werden.)

3. ENTFÜHRUNG

Entführenist ein Relikt einer alten Rechtschreibschlacht (und hat nichts damit zu tun, dass Kinderentführer ein Nickerchen machen). Im 17. Jahrhundert waren beideschnappenundTagbedeutete „etwas schnappen oder ergreifen“.Schnappengewann schließlich die semantische Schlacht – aber die alte Schreibweise bleibt hier verknöchert.

4. SCHNÜPFENBEIN

Nach Levitikus wurden am Versöhnungstag zwei Ziegen erwählt: Einer wurde geopfert und der zweite wurde symbolisch mit den Sünden des Volkes belastet und in die Wüste geschickt. In den 1300er JahrenFluchtbedeutete 'Flucht'. Daher ist ein Individuum, das die Schuld für viele übernimmt, wie die symbolische „entflohene Ziege“.

5. DONUT

Laut OED wurde das Wort . ab den 1770er JahrenNusskönnte verwendet werden, um „einen kleinen runden Keks oder Kuchen“ zu beschreiben. Tatsächlich ähnelten die ersten „Donuts“ nicht den Kreisen der frittierten Güte, die wir heute kennen. Sie ähnelten kleinen Kugeln – was heute als „Donut-Loch“ bezeichnet wird.



6. HOCHZEIT

Das Wort hat nichts damit zu tun, Paare zusammenzuschließen. Lieber,Eheist ein faszinierendes Relikt des Altenglischen. Vor Jahrhunderten endeten viele Wörter mit dem Suffix-Bär, das half, eine Handlung oder einen Seinszustand zu bezeichnen. (Zum Beispiel das Wortbrauen– das heißt, der „Zustand des Gebrautwerdens“ – wurde früher buchstabiertPoop). Ähnlich ist im 12. Jahrhundert das Wortwedlācoderwedlaykbezeichnet den „Zustand des Verheiratetseins“.

7. Flitterwochen

Im 16. Jahrhundert,Flitterwochenhatte nichts mit einem Urlaub nach der Heirat zu tun, sondern bezeichnete einfach den ersten Monat der Ehe. Damals,Honigwurde allgemein verwendet, um 'Schatz' zu bedeuten undMondkönnte verwendet werden, um den Zeitablauf zu beschreiben, normalerweise einen Monat. Mit anderen Worten,Flitterwochenbedeutete wörtlich 'Monat des Schatzes'. (Obwohl die OED zynischere alternative Erklärungen bietet, was darauf hindeutet, dass die neue Liebe wie der Mond schwand oder nicht länger als einen Monat dauerte.)

8. HODGEPODGE

Wenn Sie nicht wissen, was afaulenzenoderpodgeist, treten Sie dem Club bei: Das Wort ist eine Verfälschung des Wortes aus dem 15. JahrhundertMischmasch, die selbst eine Korruption von . istEintopf,hochepoche, oderEintopf. Auf anglo-normannisch, ahochepotwar ein gemischter Eintopf aus Hackfleisch oder Gans und Gemüse.

9. EARMARK

Heute verwenden wir normalerweiseOhrmarkeum Geld zu bezeichnen, das für einen bestimmten Zweck beiseite gelegt wurde, aber im frühen 16. Jahrhundert,Ohrmarkewar viel wörtlicher: Bauern markierten die Ohren ihrer Schafe als Besitznachweis. In den folgenden zwei Jahrhunderten wurde die Bedeutung vonZweckbindungerweitert, um den Akt des „[Auszeichnens oder Bezeichnens] für eine bestimmte Rolle, einen bestimmten Zweck oder ein bestimmtes Schicksal“ zu bezeichnen.

10. AUBERGINE

In den 1760er Jahren wurde das WortAuberginemachte viel mehr Sinn, weil es verwendet wurde, um eine Tomatensorte mit weißen Früchten zu beschreiben, oderSolanumesculentum, das glich ... einem Ei. Ungefähr ein Jahrhundert später begann das Wort, sich auf die violettfruchtige (und nicht so eiförmige) Aubergine zu beziehen.

11. HOGWASH

In den späten 1500er Jahren wurde das Wortwaschen—abgeleitet aus dem Deutschenwaschen– wurde auch verwendet, um eine Art von Küchen- oder Brauereigetränk zu bezeichnen, das kein Mensch zu trinken wagte. (Besonders Hogwash war so schlimm, dass es für die Schweine weggeworfen wurde.) Schließlich nahm das Wort für diese verfaulte Schweinequalität eine buntere Bedeutung an, um verfaulte Ideen in Schweinequalität zu bezeichnen.

12. STÜCKMEHL

DasMahlzeitstückweise hat nichts mit Mittagessen zu tun; es ist ein veraltetes Suffix. Im 14. Jahrhundert (und früher) wurde das Suffixmeine,mǣl oder mǣlumwurde verwendet, um eine „auf einmal genommene Maßnahme oder Menge“ gemäß der OED zu bezeichnen.Gēarmǣlumbedeutet „Jahr für Jahr“stæpmǣlumbedeutete „Schritt für Schritt“ undpecemelemeinte – und bedeutet immer noch – „Stück für Stück“.