Artikel

Die Ursprünge aller 32 NFL-Teamnamen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Was haben Zeitungsschlagzeilen und der New Deal mit den Oakland Raiders und Philadelphia Eagles zu tun? Hier sind die Geschichten hinter den Spitznamen der 32 Teams der NFL – und wie sie fast genannt wurden.


1. Arizona Cardinals

Ezra Shaw/Getty Images

Das Franchise begann in den späten 1890er Jahren in Chicago zu spielen, bevor es 1960 nach St. Louis und 1988 nach Arizona umzog. Teambesitzer Chris O'Brien kaufte 1901 gebrauchte und verblasste kastanienbraune Trikots von der University of Chicago und taufte die Farbe des neuen Kaders Outfits „Kardinalrot“. Ein Spitzname war geboren. Bereits 1947 übernahm das Team den Kardinalvogel als Teil seines Logos und zeigte 1960 erstmals einen Kardinalkopf auf seinen Helmen.

2. Atlanta Falken


Streeter Lecka/Getty Images

Kurz nachdem der Versicherungsmanager Rankin Smith den Profifußball nach Atlanta gebracht hatte, gab es einen Wettbewerb, um das Team zu benennen. Dreizehnhundert Menschen schlugen zusammen mehr als 500 Namen vor, darunter Peaches, Vibrants, Lancers, Confederates, Firebirds und Thrashers. Während mehrere Fans den Spitznamen Falcons einreichten, wurde die Schullehrerin Julia Elliott aus dem von ihr angegebenen Grund zur Gewinnerin des Wettbewerbs erklärt. „Der Falke ist stolz und würdevoll, mit großem Mut und Kampf“, schrieb Elliott. „Es lässt seine Beute nie fallen. Es ist tödlich und hat eine große sportliche Tradition.“ Elliott gewann vier Dauerkarten für ihre Mühe.



3. Baltimore Ravens

Michael Reaves/Getty Images

Ravens, eine Anspielung auf Edgar Allan Poes berühmtes Gedicht, schlugen Amerikaner und Rumtreiber in einem Wettbewerb, der von derBaltimore Sonne. Poe starb und wird in Baltimore begraben.

Von den mehr als 33.000 Wählern in derSonne's Telefonumfrage haben mehr als 21.000 Raben ausgewählt. „Es gibt uns einen starken Spitznamen, der für Teams auf keiner Ebene üblich ist, und er gibt uns einen, der für diese Community historisch etwas bedeutet“, sagte Teambesitzer Art Modell, der versucht hatte, den Colts-Spitznamen von der Franchise zurückzukaufen, die 1984 verließ Baltimore nach Indianapolis. Der Spitzname der Marauders bezog sich auf eine B-26, die während des Zweiten Weltkriegs von der Glenn L. Martin Company gebaut wurde, einem Vorgänger von Lockheed Martin mit Sitz in Baltimore. Andere in Betracht gezogene Namen waren die Railers, Bulldogs, Mustangs und Steamers.

4. Büffelscheine

Elsa/Getty Images

Der Spitzname Bills wurde 1947 im Rahmen eines Fanwettbewerbs vorgeschlagen, um Buffalos All-America Football Conference-Team, das ursprünglich als Bisons bekannt war, umzubenennen. Der Spitzname Bills bezog sich auf den Grenzgänger Buffalo Bill Cody und wurde vor Bullets, Nickels und Blue Devils ausgewählt. Es half, dass das Team dem Präsidenten von Frontier Oil, James Breuil, gehörte. Buffalo war von 1950 bis 1959 ohne Team, als Besitzer Ralph Wilson ein Franchise in der AFL erwarb. Wilson entschied sich schließlich für Bills als Hommage an das aufgelöste AAFC-Team der Stadt.

5. Carolina Panthersther

Grant Halverson/Getty Images

Der Besitzer des Panthers-Teams, Jerry Richardson, sagte 1992 – im Jahr bevor er ein NFL-Erweiterungs-Franchise erhielt –: „Es ist ein großartiger Name … Er ist mächtig. Es ist elegant. Es ist glatt. Es hat ein tolles Profil. Es gibt alle möglichen Dinge, die Sie damit machen können.' Zur gleichen Zeit tauchten auch die Teamfarben Schwarz, Blau und Silber auf, eine Wahl, die zunächst von Vertretern von NFL Properties unter die Lupe genommen wurde. Laut einem Zeitungsbericht wurde bei den NFL-Meetings 1993 die Besorgnis geäußert, dass ein Team mit dem Spitznamen Panthers, dessen Farbschema Schwarz aufwies, Straßengangs ansprechen und die Liga schlecht widerspiegeln würde.

6. Chicago Bären

Chris Graythen/Getty Images

1921 zogen die Decatur Staleys, ein Gründungsmitglied der American Professional Football Association, nach Chicago und behielten ihren Spitznamen, eine Anspielung auf den ursprünglichen Sponsor des Teams, die A.E. Staley Manufacturing Company. Nach einem Jahr brauchte Starspieler (und Teammanager) George Halas einen neuen Spitznamen. Chicago spielte seine Heimspiele auf dem heutigen Wrigley Field, der Heimat der Baseball-Cubs, und Halas entschied sich für das Ursine-Thema.

7. Cincinnati Bengals

Jason Miller / Getty Images

Teambesitzer, General Manager und Cheftrainer Paul Brown gab Cincinnatis AFL-Erweiterungsfranchise 1968 den Spitznamen Bengals zu Ehren der Fußballmannschaft mit dem Spitznamen Bengals, die von 1937 bis 1942 in der Stadt spielte. Laut Brown würde der Spitzname 'eine Verbindung zum früheren Profifußball in Cincinnati' herstellen. Brown wählte Bengals gegenüber dem beliebtesten Vorschlag der Fans, Buckeyes.

8. Cleveland Browns

Naomi Baker/Getty Images

Es gibt einige Verwirrung darüber, ob Clevelands professionelles Fußball-Franchise nach seinem ersten Trainer und General Manager Paul Brown oder nach dem Boxer Joe Louis benannt wurde, der den Spitznamen „Brown Bomber“ erhielt. Aber die tatsächliche Aufzeichnung macht deutlich, dass Paul Brown der beabsichtigte Preisträger war – der Name wurde 1945 über einen Fan-Wettbewerb ausgewählt. Die beliebteste Einreichung war Browns. Laut einer zeitgenössischen Zeitung gab Co-Trainer Johnny Brickels den Namen des Teams bekannt und sagte: „Die Mehrheit der Einsendungen in einem kürzlich durchgeführten Wettbewerb deutete darauf hin, dass der Spitzname eine Verbindung zu Lieut hat. Paul Brown, Football-Offizier von Great Lakes und ehemaliger Trainer der Ohio State, der Manager und Cheftrainer des Clubs ist. Laut einer Version der Geschichte legte Paul Brown sein Veto gegen den Spitznamen ein und wählte stattdessen Panthers, aber ein lokaler Geschäftsmann teilte dem Team mit, dass er die Rechte an dem Namen Cleveland Panthers besitze. Brown stimmte schließlich der Verwendung seines Namens zu und Browns blieb.

9. Dallas Cowboys

Ronald Martinez/Getty Images

Unterschied zwischen einem Opossum und einem Opossum

Die Cowboys, die 1960 in der NFL zu spielen begannen, sollten ursprünglich den Spitznamen Steers tragen. Der General Manager des Teams, Texas E. Schramm, entschied, dass ein kastriertes Rind als Maskottchen das Team lächerlich machen könnte, also entschied sich das Team, stattdessen mit den Rangers zu gehen. Aber aus Angst, dass die Leute die Fußballmannschaft mit dem lokalen Baseballteam der Minor League mit dem Spitznamen Rangers verwechseln würden, änderte das Team den Spitznamen schließlich in Cowboys.

10. Denver Broncos

Dustin Bradford/Getty Images

Denver war 1960 Gründungsmitglied der AFL und Broncos, die zusammen mit einem 25-Wörter-Aufsatz von Ward M. Vining eingereicht wurden, war der Gewinner unter 162 Namen, die in einem Name-the-Team-Wettbewerb eingereicht wurden. Ein Denver-Team mit dem gleichen Namen spielte 1921 in der Midwest Baseball League.

11. Detroit Lions

Stacy Revere/Getty Images

Radio-Manager George A. Richards kaufte und verlegte die Portsmouth Spartans 1934 nach Detroit und benannte das Team in Lions um. Der Spitzname wurde wahrscheinlich von Detroits etabliertem Baseballteam, den Tigers, abgeleitet, das in diesem Jahr 101 Spiele und den AL-Wimpel gewann. Wie das Team es erklärte: 'Der Löwe ist der Monarch des Dschungels, und wir hoffen, der Monarch der Liga zu sein.'

12. Green Bay Packer

Tom Pennington/Getty Images

Der Arbeitgeber von Teamgründer Earl „Curly“ Lambeau, die Indian Packing Company, sponserte die Fußballmannschaft von Green Bay und stellte Ausrüstung und Zugang zum Spielfeld zur Verfügung. Die Indian Packing Company wurde zur Acme Packing Company und später zusammengelegt, aber der Spitzname blieb.

13. Houston Texans

Jonathan Ferrey / Getty Images

was sind die zwei arten von corgis?

Houstons Expansions-Franchise von 2002 wurde die sechste professionelle Fußballmannschaft mit dem Spitznamen Texans. Die Dallas Texans waren von 1990 bis 1993 ein Team der Arena Football League, und der Besitzer der Dallas Cowboys, Jerry Jones, belebte das Team im Jahr 2000 wieder. Er plante, den alten Spitznamen beizubehalten, benannte das Team jedoch letztendlich in Desperados um. Der Besitzer von Houston, Bob McNair, entschied sich für Texaner gegenüber Apollos und Hengsten.

14. Indianapolis Colts

Tim Warner/Getty Images

Die Baltimore Colts, von 1947 bis 1950 Mitglied der All-America Football Conference und kurzzeitig der NFL, wurden nach einem Fan-Wettbewerb benannt. Der Gewinner – Charles Evans – erklärte: „Mein Vorschlag für einen Namen sind die ‚Colts‘, da Baltimore der jüngste Verein der Liga ist. Auch Maryland ist bekannt für ihre feinen Rennpferde. Es ist auch ein kurzer, leicht auszusprechender Name.' Der Name blieb bestehen, als 1953 ein neues Franchise begann und das Team 1984 nach Indianapolis umzog.

15. Jacksonville Jaguare

Logan Bowles/Getty Images

Der Spitzname der Jaguars wurde 1991 durch einen Fan-Wettbewerb ausgewählt, 2 Jahre bevor die Stadt offiziell ein Erweiterungsteam erhielt und 4 Jahre bevor das Team mit dem Spiel beginnen würde. Andere in Betracht gezogene Namen waren die Haie und Stachelrochen. Während Jaguare heute in Jacksonville nicht mehr in freier Wildbahn zu sehen sind, war der älteste lebende Jaguar Nordamerikas im Jacksonville Zoo untergebracht.

16. Kansas City Chiefs

Ron Jenkins/Getty Images

Die Chiefs begannen 1960 als Dallas Texans in der AFL zu spielen. Als das Team 1963 nach Kansas City umzog, änderte Besitzer Lamar Hunt den Namen des Teams in Chiefs, nachdem er auch Mules, Royals und Stars in Betracht gezogen hatte. Hunt sagte, der Name sei lokal wichtig, weil einst amerikanische Ureinwohner in der Gegend gelebt hätten. Hunt wurde wahrscheinlich auch von Kansas Citys Bürgermeister H. Roe Bartle beeinflusst, dessen Spitzname The Chief war. Bartle half dabei, das Team nach Kansas City zu locken, indem er Hunt versprach, dass die Stadt bestimmte Schwellenwerte für den Verkauf von Dauerkarten erfüllen würde.

17. Los Angeles Ladegeräte

Jeff Gross/Getty Images

Teambesitzer Barron Hilton sponserte einen Name-the-Team-Wettbewerb und versprach dem Gewinner 1960 eine Reise nach Mexiko-Stadt. Gerald Courtney reichte „Chargers“ ein und Hilton mochte den Namen angeblich so gut, dass er keinen weiteren Brief öffnete.

Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, warum Hilton Chargers für sein Franchise wählte, das ein Jahr in Los Angeles verbrachte, bevor es nach San Diego zog. (Das Franchise ist für die Saison 2017 wieder in der Gegend von Los Angeles.) Einer Geschichte zufolge mochte Hilton den Namen teilweise wegen seiner Zugehörigkeit zu seiner neuen Carte Blanche-Kreditkarte. Der Besitzer sagte Reportern auch, dass er die 'Charge!' Hornruf spielte im Los Angeles Coliseum.

18. Los Angeles Rams

Christian Petersen/Getty Images

Die Rams, die 1936 in Cleveland entstanden und von 1946 bis 1994 in der Gegend von Los Angeles verbrachten, bevor sie nach St. Louis zogen, kehrten letzte Saison nach LA zurück. Das Team führt ihren Spitznamen auf die College-Ränge zurück. Hauptbesitzer Homer Marshman und General Manager Damon „Buzz“ Wetzel wählten den Spitznamen, weil Wetzels Lieblingsfußballmannschaft schon immer die Fordham Rams waren. Fordham – Vince Lombardis Alma Mater – war zu dieser Zeit ein Kraftpaket.

19. Miami-Delfine

Chris Trotman/Getty Images

Ein Name-the-Team-Wettbewerb zog fast 20.000 Einsendungen an und führte zu dem Spitznamen für das Miami-Franchise, das 1966 als Expansionsteam in die AFL eintrat. Mehr als 600 Fans schlugen Dolphins vor, aber Marjorie Swanson wurde zur Gewinnerin erklärt, nachdem sie ein Unentschieden richtig vorhergesagt hatte im College-Football-Spiel 1965 zwischen Miami und Notre Dame im Rahmen eines Nachfolgewettbewerbs. Swanson, die einen lebenslangen Saisonpass für Dolphins-Spiele gewann, sagte Reportern, sie habe einen Magic 8-Ball konsultiert, bevor sie den Spielstand vorhersagte. Der Besitzer von Miami, Joe Robbie, mochte den Spitznamen des Gewinners, weil er, wie er es ausdrückte, 'Der Delfin ist eine der schnellsten und intelligentesten Kreaturen im Meer.'

20. Minnesota Vikings

Alex Pantling/Getty Images

Laut der Website der Vikings empfahl Bert Rose, Minnesotas General Manager bei seinem Eintritt in die NFL im Jahr 1961, den Spitznamen dem Vorstand des Teams, weil 'er sowohl eine aggressive Person mit Siegeswillen als auch die nordische Tradition im Norden repräsentierte'. Mittlerer Westen.“ Das Expansions-Franchise war auch das erste Profisportteam, das seinen Heimatstaat anstelle einer Stadt im Teamnamen aufführte.

21. New England Patriots

Maddie Meyer/Getty Images

Vierundsiebzig Fans schlugen Patriots in dem Name-the-Team-Wettbewerb vor, der 1960 von der Managementgruppe von Bostons ursprünglichem AFL-Franchise durchgeführt wurde Bissell, wurde kurz darauf als Logo des Teams ausgewählt. Während sich der erste Teil des Namens des Teams 1971 von Boston in New England änderte, blieben Patriots.

22. New Orleans-Heilige

Jonathan Bachman/Getty Images

New Orleans wurde am Allerheiligen, dem 1. November 1966, ein NFL-Franchise zuerkannt. Der Spitzname war eine beliebte Wahl in einem Name-the-Team-Wettbewerb, der von denNew Orleans Staaten-Artikel, die die Neuigkeiten über das neue Franchise mit der Schlagzeile „N.O. wird Profi!” Der Spitzname, der vom Teambesitzer John Mecom gewählt wurde, war eine Anspielung auf das Jazzerbe der Stadt und stammt aus dem beliebten Lied 'When the Saints Go Marching In'.

23. New Yorker Riesen

Rob Carr/Getty Images

Der New Yorker Besitzer Tim Mara hat sich den Spitznamen der Giants von John McGraws Baseballteam der National League ausgeliehen, eine gängige Praxis von Fußballmannschaften zu einer Zeit, als Baseball der herausragende Mannschaftssport der Nation war.

24. New Yorker Jets

Al Bello/Getty Images

Das Team, das ursprünglich den Spitznamen Titans trug, wurde 1963 in Jets umbenannt, nachdem Sonny Werblin eine Investmentgruppe leitete, die das bankrotte Franchise für 1 Million US-Dollar kaufte.

Nach einem zeitgenössischenNew York TimesStory überlegte das Franchise, sich Dodgers zu nennen, verwarf die Idee jedoch, nachdem es der Major League Baseball nicht gefallen hatte. Auch Gothams wurden in Betracht gezogen, aber das Team mochte die Idee nicht, es auf die Goths zu verkürzen, weil 'Sie wissen, dass sie keine so netten Leute waren'. Der letzte Finalist, der fiel, war der New York Borros, ein Wortspiel mit den Bezirken der Stadt; die Mannschaft befürchtete, dass gegnerische Fans die Borros-Burros-Verbindung herstellen und die Mannschaft spöttisch die Esel nennen würden.

Schließlich wurde das Team zu den Jets, da es im Shea-Stadion in der Nähe des Flughafens LaGuardia spielen sollte. Laut der Pro Football Hall of Fame sollte der Name den „modernen Ansatz seines Teams“ widerspiegeln.

25. Oakland-Räuber

Mike Ehrmann/Getty Images

Chet Soda, Oaklands erster General Manager, sponserte 1960 einen Team-Namen-Wettbewerb. Helen A. Davis, eine Polizistin aus Oakland, reichte den Siegerbeitrag Señors ein und wurde mit einer Reise auf die Bahamas belohnt. Der Spitzname, eine Anspielung auf die alten spanischen Siedler Nordkaliforniens, wurde in den folgenden Wochen belächelt, und die Fans behaupteten auch, der Wettbewerb sei fixiert. Scotty Stirling, ein Sportjournalist für dieOakland-Tribüneder später General Manager des Teams werden sollte, lieferte einen weiteren Grund, den Spitznamen aufzugeben. 'Das ist nicht gut', sagte Stirling. „Wir haben kein Akzentzeichen für das n in unserer Überschrift.“ Als Reaktion auf die Gegenreaktion beschlossen Soda und die anderen Investoren des Teams, den Spitznamen des Teams in Raiders zu ändern, das zusammen mit Lakers Finalist im Wettbewerb war.

26. Philadelphia Eagles

Al Bello/Getty Images

1933 kauften Bert Bell und Lud Wray die bankrotten Frankford Yellowjackets. Die neuen Eigentümer benannten das Team zu Ehren des Symbols des National Recovery Act, der Teil des New Deal von Präsident Franklin D. Roosevelt war, in Eagles um.

27. Pittsburgh Steelers

Joe Sargent/Getty Images

Getty Images

Pittsburghs Footballteam hatte von 1933 bis 1940 denselben Spitznamen wie das Baseballteam der Stadt, die Pirates. Vor der Saison 1940 veranstaltete Besitzer Art Rooney einen Wettbewerb zur Umbenennung des Teams. Eine Änderung konnte nicht schaden, da Pittsburgh in den ersten 7 Jahren keine siegreiche Saison verbucht hatte. Joe Santoni, der in einem Werk für Pittsburgh Steel arbeitete, war einer von mehreren Fans, die Steelers vorschlugen. Santoni erhielt ein Paar Dauerkarten, die er bis zu seinem Tod im Jahr 2003 jedes Jahr erneuerte.

28. San Francisco 49ers

Getty Images

Die 49ers, die 1946 in der All-America Football Conference zu spielen begannen, wurden nach den Siedlern benannt, die sich während des Goldrausches von 1849 in die Gegend von San Francisco wagten.

29. Seattle Seahawks

eine liga ihrer eigenen fakten
Getty Images

Unter den mehr als 20.000 eingereichten Namen im Team-Wettbewerb im Jahr 1975 gab es 1.700 einzigartige Namen, darunter Skippers, Pioneers, Lumberjacks und Seagulls. Ungefähr 150 Leute schlugen Seahawks vor. Ein Hockeyteam der Minor League aus Seattle und Miamis Franchise in der All-America Football Conference verwendeten beide in den 1950er Jahren den Spitznamen. „Unser neuer Name suggeriert Aggressivität, spiegelt unser aufstrebendes Erbe im Nordwesten wider und gehört zu keinem anderen Major-League-Team“, sagte Seattles General Manager John Thompson. Das Helmdesign der Seahawks ist ein stilisierter Kopf eines Fischadlers, eines fischfressenden Falken des Nordwestens.

30. Tampa Bay Buccaneers

Getty Images

Ein Gremium aus lokalen Sportjournalisten und Vertretern des NFL-Expansionsteams, darunter Besitzer Hugh F. Culverhouse, wählte die Buccaneers 1975 aus einer ursprünglichen Liste von mehr als 400 Namen aus. Teamwettbewerb, war eine Anspielung auf die Piraten, die im 17. Jahrhundert die Küsten Floridas überfielen.

31. Tennessee-Titanen

Getty Images

Nach dem Umzug von Houston nach Tennessee im Jahr 1995 spielte das Team zwei Saisons als Oilers, bevor Besitzer Bud Adams einen landesweiten Wettbewerb abhielt, um das Team umzubenennen. Titans wurde Spitznamen wie Tornados, Copperheads, South Stars und Wranglers vorgezogen. „Wir wollten, dass ein neuer Spitzname Stärke, Führungsstärke und andere heroische Qualitäten widerspiegelt“, sagte Adams gegenüber Reportern.

32. Washington Redskins

Getty Images

Ein Jahr nachdem er ein NFL-Franchise in Boston erworben hatte, änderte George Preston Marshall den Spitznamen des Teams von Braves in Redskins. Den meisten Berichten zufolge sollte der Spitzname den Cheftrainer und amerikanischen Ureinwohner William Henry „Lone Star“ Dietz ehren, obwohl einige bezweifeln, dass Dietz ein amerikanischer Ureinwohner war. Die Redskins behielten ihren umstrittenen Spitznamen, als sie 1937 nach Washington, DC, umzogen.

Eine Version dieses Beitrags erschien ursprünglich im Jahr 2010.