Artikel

Die wahre Mörderin hinter der amerikanischen Horrorgeschichte: Coven

Top-Bestenlisten-Limit'>

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass Kathy Bates erschreckend ist, wenn sie sich daran erinnert.

Wenn du zugesehen hastAmerikanische Horrorgeschichte: Coven, sie war zweifellos die Ursache für ein paar Schauer über den Rücken. Falls Sie es nicht gesehen haben, sie spielt Delphine LaLaurie, eine Figur, die Bates 'fünfmal schlimmer' genannt hat als Annie Wilkes ausElend.

Und hier ist der wahre Gänsehaut-Teil: Bates 'folterfreudige Geliebte basierte auf einer realen Person.

wer kann eine dreifache axel

Marie Delphine LaLaurie war Anfang des 19. Jahrhunderts eine dreimal verheiratete Prominente aus New Orleans. Wie viele wohlhabende Südstaatler dieser Zeit hatten die LaLauries Haussklaven. Obwohl seit langem gemunkelt wurde, dass die Sklaven grausam behandelt wurden, kam der letzte Strohhalm 1833, als eine junge Sklavin namens Lia (oder Leah) Mme bürstete. LaLauries Haar und traf versehentlich ein Gewirr. Empört über die Misshandlung ihres zarten Kopfes jagte Delphine das arme Mädchen mit einer Peitsche durchs Haus. Die Verfolgungsjagd endete auf dem Dach des Herrenhauses, wo Lia von der peitschenschwingenden Hausherrin an den Rand getrieben wurde. Lia war gezwungen, zwischen einer Auspeitschung oder einem Sprung zu wählen, entschied sich für Letzteres und starb, als sie drei Stockwerke tiefer in den steinernen Hof krachte. Es wird gesagt, dass ihr Körper es knapp verpasst hat, einen Mann zu treffen, der das Haus betrat; der Mann meldete LaLaurie bei der Polizei. Nachdem die Leiche des Mädchens in einem Brunnen auf dem Grundstück gefunden wurde, wurde der Haushalt mit einer Geldstrafe von 300 US-Dollar belegt und musste seine Sklaven verkaufen.

Die armen Sklaven, die dachten, der Albtraum sei vorbei, lagen falsch. Madame LaLaurie gab einfach einem Mitarbeiter das Geld, um ihre Sklaven bei einer Auktion zu kaufen, und ließ sie dann umgehend ins Haus zurückbringen.

wofür ist rochester ny bekannt?

1834 steckte einer der Küchenmitarbeiter das Gebäude absichtlich in Brand, in der Hoffnung, dass Hilfe von außen kommen würde. Sie wurde nicht enttäuscht. Als Feuerwehrleute auftauchten, fanden sie eine 70-jährige Küchensklavin angekettet an den Herd – sie hatte offensichtlich entschieden, dass es vorzuziehen war, den Tod durch Feuer zu riskieren, als länger im „Angestellten“ ihrer sadistischen Herrin zu bleiben. Die Frau flehte die Feuerwehr an, Sklaven aus einem Zimmer auf dem Dachboden zu retten. Als die Männer oben ankamen, mussten sie die Dachbodentür mit einem Rammbock einschlagen – und was sie darin fanden, ließ einige von ihnen tatsächlich erbrechen.

Wie schult Target seine Mitarbeiter

Die Legende besagt (und es ist sehr wahrscheinlich, dass die Geschichten im Laufe der Zeit verschönert wurden), dass es Sklaven mit ausgestochenen Augen gab. Sklaven mit amputierten Gliedmaßen. Mindestens einem wurde die Haut abgezogen. Viele ihrer Münder waren zugenäht, manchmal mit Tierkot darin. Die Gliedmaßen einer Frau waren gebrochen und dann so zurückgesetzt worden, dass sie einer „menschlichen Krabbe“ ähnelte. Und das Schlimmste – die meisten waren noch weream Leben. Es ist schwer zu sagen, wie viele Männer, Frauen und Kinder im Laufe der Jahre durch die LaLauries gelitten haben, aber einige Berichte gehen von 100 oder mehr aus.

Als die Nachricht bekannt wurde, versammelte sich ein wütender Mob – einigen Berichten zufolge waren es 4000 – vor der LaLaurie-Residenz und zerstörte im Laufe der Nacht und am nächsten Morgen systematisch das meiste davon. Leider gelang es Madame LaLaurie und ihrem Mann, mit der Kutsche zu fliehen, bevor sie jemand vor Gericht bringen konnte. Niemand weiß wirklich, was danach mit ihnen passiert ist. Die meisten Berichte besagen, dass das Paar nach Paris gelangte, wo sie für den Rest ihres Lebens lebten. Andere sagen, sie seien einfach in einen anderen Teil des Staates gezogen und hätten mehr Sklaven erworben oder seien sogar unter falschen Namen in New Orleans geblieben.

Also, während Kathy Bates schon nach einer einzigen Episode ziemlich erschreckend warAmerikanische Horrorgeschichte: Coven, der wahre Horror ist, dass diese Mengeleschen Experimente real gewesen sein könnten.

Oh, und wenn Sie die kleine Nicolas Cage-Referenz in der Show zur Kenntnis genommen und sich gefragt haben, worum es dabei geht, basiert das auch auf der Realität. Cage kaufte das Horrorhaus 2007 für fast 3,5 Millionen US-Dollar. Es wurde 2009 abgeschafft.