Artikel

Die wahren Ursprünge von 18 Gruselgeschichten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Von besessenen Puppen und Bloody Mary bis hin zum Bunny Man und dem Jersey Devil - hier sind die Ursprünge von 18 berühmten Gruselgeschichten, die aus einer Episode von The List Show auf YouTube stammen.

1. Die Glockenhexe

Zehn Jahre bevor er Präsident wurde, hörte Andrew Jackson eine Geschichte, die sich aus der Stadt Adams, Tennessee, über eine Geisterhexe verbreitet hatte, die angeblich die Bell-Familie heimsuchte. Es begann 1817 mit Klopfen an ihrer Tür und eskalierte zu Singen, dem Abziehen von Bettdecken, bewegten Gegenständen, körperlichen Verletzungen der jungen Betsy Bell und sogar dem Tod des Vaters John Bell. Die ganze Familie behauptete, Zeuge dieser paranormalen Ereignisse zu sein.

Jackson, fasziniert von der Geschichte, beschloss 1819, Nachforschungen anzustellen. Es heißt, dass sein Pferdewagen plötzlich in der Nähe des Hauses anhielt. Die Pferde konnten es nicht näher ziehen. Jackson ging früher als geplant, und können Sie es ihm verdenken?

10 Fakten über den Oregon Trail

Die Legende der Glockenhexe verbreitete sich Ende des 19. Jahrhunderts noch weiter, dank eines Buches eines der Söhne, das die Grundlage für einen breiteren Bericht eines anderen Autors bildete. Aber der Sohn war zum Zeitpunkt des Spuks jung genug, dass viele seinen Behauptungen skeptisch gegenüberstehen. Und einige glauben, dass Betsy Bells zukünftiger Ehemann vorgab, ein Geist zu sein, um ihre Verlobung mit einem anderen Mann zu lösen.

2. und 3. Der Dullahan und der kopflose Reiter

Der kopflose Reiter hat Vorläufer aus der ganzen Welt. Ähnliche Charaktere finden sich in Artusromanen und Märchen der Brüder Grimm. Ein interessantes Beispiel stammt aus irischen Legenden: Der Dullahan reitet auf einem Pferd oder manchmal auch auf einer Kutsche, während er seinen eigenen Kopf trägt. Das Oxford Dictionary of Celtic Mythology stellt fest, dass „er diesen scheußlichen Kopf nach Belieben aufsetzen oder abnehmen oder damit gruselige Ballspiele spielen kann“.

Washington IrvingsDie legende von sleepy hollowbasiert auf Mythen aus New York. Eine Kanone aus dem Unabhängigkeitskrieg soll einen deutschen Söldner ohne Kopf zurückgelassen haben, also reitet er angeblich auf der Suche nach einem ... seinem oder dem eines anderen.

4. Bloody Mary

Es ist schwierig, den Ursprung des Mythos zurückzuverfolgen, dass, wenn Sie Bloody Mary ein paar Mal in einen Spiegel sagen, eine blutige Frau auftaucht, um Sie zu töten. Viele sind versucht, diese Geschichte mit Queen Mary I (auch Bloody Mary genannt) oder Mary, Queen of Scots, in Verbindung zu bringen. Aber es gibt keine Beweise dafür, dass die mythische Frau auf einer historischen Figur basiert. Stattdessen hat sich die Idee wahrscheinlich aus anderen spiegelbasierten Ritualen entwickelt – ein beliebtes vom späten 18. bis zum 19. Jahrhundert war, dass Sie Ihren zukünftigen Ehepartner in einem Spiegel sehen können, insbesondere zu Halloween. Es schadet auch nicht, dass es ein echtes Phänomen gibt, das sich die seltsame-Gesicht-im-Spiegel-Illusion nennt, die dazu führt, dass Dinge, die wir zu lange anstarren, verzerrt werden ... wie zum Beispiel unsere eigenen Reflexionen.



5. Der Teufel im Stull, Kansas, Friedhof

Es heißt, dass der Teufel zweimal im Jahr, zu Halloween und zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, auf einem Friedhof in Stull, Kansas, auftaucht. Diese Geschichte hat viele Menschen dazu veranlasst, das Grundstück zu betreten, um am 31. Oktober den Teufel selbst zu entdecken. Alles begann im November 1974, als die Studentenzeitung der University of Kansas einen Artikel veröffentlichte, in dem behauptet wurde, dass Studenten auf den Friedhof gegangen waren und dann vergessen hatten sie hatten die Reise gemacht. Es gibt Theorien, dass der Artikel nur ein Scherz war, aber es ist klar, dass er viel damit zu tun hatte, dass die Geschichte so bekannt wurde. Wie bekannt? Der Legende nach wird der Papst wegen der Geschichte nicht über Kansas fliegen, und im Jahr 2013 sagte Ariana Grande, sie habe den Friedhof Stull besucht und ein Bild von Dämonen gemacht.

6. Der Jersey-Teufel

Die Geschichte besagt, dass im Jahr 1735 eine einheimische Frau, die mit ihrem 13. Kind schwanger war, erklärte: „Lass dies der Teufel sein!“ Nach der Geburt verwandelte sich das Baby in den Jersey Devil, mit Hörnern und Klauen und Flügeln und dem Kopf einer Ziege oder eines Pferdes. Die Geschichte machte 1909 Schlagzeilen, als die Menschen in der Gegend begannen, Fußabdrücke auf ihren Dächern zu finden. Seitdem wurde der Jersey Devil im Garden State gesichtet, oft nur, um Menschen zu erschrecken, aber manchmal sogar Vieh zu töten.

7. La Llorona

La Llorona, die weinende Frau, ist vor allem in Mexiko und im amerikanischen Südwesten eine bekannte Legende. Die Kurzfassung: Sie war eine Frau, manchmal Maria genannt, die ihre Kinder ertränkte, es bald bereute und schrie: „Oh meine Kinder!” („Oh, meine Kinder!“) Sie spukt immer noch auf der Erde herum, besonders bei Kindern. Folkloristen sind sich über ihre genaue Herkunft nicht einig, aber es ist allgemein anerkannt, dass La Llorona zumindest teilweise auf eine aztekische Erdgöttin zurückgeführt werden kann.

8. Halloween-Süßigkeiten mit Drogenschnürung

Die elterliche Angst, dass Halloween-Süßigkeiten mit Drogen versetzt wurden, begann zwischen den 1950er und 70er Jahren mit echten Nachrichten, die oft vage Informationen enthielten, weil die Details der Situationen nicht sofort bekannt waren. Zukünftige Nachrichtenberichte und Kolumnisten wie Ann Landers brachten es auf die nächste Ebene, indem sie behaupteten, dass die Manipulation von Süßigkeiten ein weit verbreitetes Problem sei. Aber in Wirklichkeit war die Manipulation von Halloween-Süßigkeiten sehr, sehr selten, und die wenigen Fälle aus dem wirklichen Leben waren eher keine Fremdengefahr, sondern der Teufel, den Sie kennen: Die Täter versuchten, die Süßigkeiten als Vertuschung eines Mordes zu verwenden.

9. Annabelle

Annabelle, eine Raggedy-Ann-Puppe, die in einer Vitrine in einem Museum in Monroe, Connecticut, steht, soll 1970 einer 28-jährigen Krankenschwester zum Geburtstag geschenkt worden sein. Die Krankenschwester und ihre Mitbewohnerin begannen, Notizen in ihrer Wohnung zu finden Dinge wie „Helfen Sie mir“ sagen und die Puppe bewegte sich von Ort zu Ort. Ein Medium sagte ihnen, dass es von einem jungen weiblichen Geist besessen war, aber das Geisterjägerpaar der Warrens wusste es besser. Ihnen zufolge war sie nie ein Mensch; Annabelle war ein böser Geist.

Die Warrens zogen Annabell in ihr Museum, und die Puppe ist so gefährlich, dass man den Koffer nicht einmal anfassen kann: Angeblich starb ein Motorradfahrer, der sich nicht an die Regeln hielt, kurz darauf bei einem Unfall.

ich bin vielleicht ein bisschen voreingenommen

10. Tailypo

Leser des BuchesKurz und zitternderinnern sich vielleicht an die Geschichte des Tailypo. Diese Appalachen-Volksgeschichte handelt von einem Mann, der in einer Hütte im Wald lebt. Eines Nachts wird er von einer Kreatur mit „Kiefern wie ein Wiesel, Ohren wie ein Fuchs, stechenden gelben Augen wie einer Eule, einem Affenkörper … und leuchtend rotem Fell“ besucht. Es hatte auch einen langen Schwanz, den er sich um sich selbst wickelte. Der Mann jagt das Tier aus seiner Kabine und schneidet ihm den Schwanz ab, den er dann frisst. Danach kommt die Kreatur jede Nacht zurück, lauert vor seiner Hütte und ruft „tailypo, tailypo; gib mir einfach mein tailypo.“ Wie Sie sich vorstellen können, tun die DingenichtEnde gut für den Mann in der Kabine.

11. und 12. Slender Man und das 'Russische Schlafexperiment'

Viele der Legenden haben sich bisher durch Mundpropaganda verbreitet, aber der moderne Weg, um gruselige Geschichten zu erfahren, besteht darin, im Internet nach „creepypasta“ zu suchen. Für Unbekannte ist dies nur der Begriff für diese Art von Geschichten, die in Message Boards beliebt sind; der bekannte Slender Man kam von Creepypasta.

Eine andere Creepypasta handelt von einem schiefgelaufenen „russischen Schlafexperiment“, das angeblich in den 1940er Jahren stattgefunden hat. Die fünf Teilnehmer, die politische Gefangene waren, reagieren mörderisch auf ein Stimulans, das sie wach hält. Einige Leser haben sich gefragt, ob dieses Experiment tatsächlich stattgefunden hat, aber zum Glück ist es reine Fiktion – es wurde 2010 in einem Creepypasta-Wiki veröffentlicht.

13. Robert die Puppe

In den frühen 1900er Jahren wurde Robert the Doll einem kleinen Jungen von seinem Großvater oder einem bahamaischen Mädchen oder einem bahamaischen Dienstmädchen geschenkt, je nachdem, wen Sie fragen. Er wurde für seltsame Geräusche im Haus verantwortlich gemacht. Sein Gesichtsausdruck würde sich ändern. Und wie Annabelle tauchte er an anderen Orten auf als dort, wo er hingestellt worden war. Ebenso wie Annabelle wurde Robert beschuldigt, finstere Motive zu haben; Laut dem Journalisten Andy Wright wurde er für 'Autounfälle, Knochenbrüche, Arbeitsplatzverlust und Scheidung' verantwortlich gemacht. Robert ist heute im Fort East Martello Museum in Key West, Florida, ausgestellt.

14. Zombies

Zombies kamen 1838 mit einer Kurzgeschichte mit dem Titel 'The Unknown Painter' nach Amerika. Aber sie sind seit Jahrhunderten wichtig für die haitianische Kultur. Laut Professor Amy Wilentz tauchten zombieähnliche Figuren als warnende Geschichte gegen versklavte Haitianer auf, die durch Selbstmord starben. Anstatt in ein friedliches Leben nach dem Tod einzutreten, wurden sie dazu verflucht, als Zombies auf Plantagen zu bleiben.

Eine Figur namens Bokor könnte sie angeblich mit einem speziellen Pulver herstellen. In den 1980er Jahren schlug der Ethnobotaniker Wade Davis vor, dass Zombies auf ein spezielles Pulver zurückgeführt werden könnten, das Tetrodotoxin von Kugelfischen enthielt. Er schrieb, dass Menschen, die durch Tetrodotoxin vergiftet wurden, katatonisch erschienen, während sie tatsächlich bei Bewusstsein und am Leben waren. Tetrodotoxin ist ein starkes Neurotoxin, aber seine Verbindung zu Zombies außerhalb von Davis 'Konto ist alles andere als sicher.

15. Lehren Sie das Licht

Die Insel Ocracoke in North Carolina wird angeblich vom Geist von Blackbeard heimgesucht, der in der Gegend starb, nachdem er 1718 überfallen worden war. Blackbeards richtiger Name wurde als Edward Teach angenommen, und das gruselige Licht unter oder in der Nähe der Wasseroberfläche ist jetzt „Lehre's Licht“ genannt. Die Legenden von Blackbeard sind so beängstigend, weil er für einen monströsen Mörder gehalten wurde, aber Historiker sind sich heutzutage nicht mehr so ​​sicher: Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass er eine einzige Person ermordet hat. Es ist möglich, dass er dieses Gerücht selbst verbreitet hat, um die Piraterie zu erleichtern.

warum kauen hunde gerne

16. Bellamy-Brücke

Wenn Sie jemals an einer Geisterwanderung über die Bellamy Bridge in Florida teilnehmen, können Sie sich darauf verlassen, die berühmte Geschichte von Elizabeth Bellamy zu hören. In ihrer Hochzeitsnacht soll Elizabeth Feuer gefangen haben – vielleicht, indem sie eine Kerze umgestoßen oder in der Nähe eines Kamins getanzt hat (Geschichten variieren). Sie versuchte, zum Fluss zu rennen, um hineinzuspringen und sich zu retten, aber sie schaffte es nicht und starb in der Nähe der Brücke. Angeblich kann man dort heute noch ihren Geist sehen. Außer: Obwohl Elizabeth Bellamy eine echte Person war, starb sie tatsächlich 1837 an Malaria. Die Bellamy-Brücke wurde erst 1914 gebaut, und es ist nicht klar, dass zu dieser Zeit eine andere Brücke an ihrer Stelle stand. Es gibt ein paar Theorien darüber, wie ihre Geschichte so verdreht wurde. Einer ist, dass er sich im Laufe der Zeit mit dem Roman verflochten hatMarcus Warland; oder der Lange Moosfrühlingin dem eine Braut an einem Ort der Familie Bellamy Feuer fängt.

17. Der Hasenmann

Die Colchester Overpass in Virginia ist ein Ort, den Sie an Halloween vermeiden möchten ... es sei denn, Sie möchten dem Geist des Bunny Man begegnen. Die Legende besagt, dass in den frühen 1900er Jahren eine Gruppe von Sträflingen aus einem Bus geflohen ist. Alle wurden erwischt, außer Douglas Griffon, der Monate damit verbrachte, Hasen zu töten und zu essen. Dann, am Morgen nach Halloween, wurde eine Gruppe Teenager an der Brücke hängend gefunden, die das gleiche Schicksal wie die Hasen erlebt hatten. Aus diesem Grund ist die Colchester Overpass heute besser bekannt als die Bunny Man Bridge.

Diese Legende stammt wahrscheinlich aus den 1970er Jahren, als ein als Hase verkleideter Mann aus Virginia drohte, mehrere Menschen mit einer Axt anzugreifen und sie einmal sogar warf. Es wird angenommen, dass diese Nachrichten im Laufe der Zeit verschmolzen und die Geschichte des Bunny Man geboren wurde.

18. Der Motte

Virginia hat vielleicht den Bunny Man, aber West Virginia hat den Mothman, eine massive Halb-Mensch-Halb-Vogel-Kreatur, die erstmals in den 1960er Jahren von Menschen in der Gegend von Point Pleasant entdeckt wurde. Diese Sichtungen verursachten viel Aufsehen und sogar Berichterstattung, die in einem Brückeneinsturz im Jahr 1967 gipfelte, der schließlich dem Mothman selbst zugeschrieben wurde.