Artikel

Der Grund, warum Tankstellen 9/10 Cent verlangen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Gaspreise sind selten ein Ort für gute Nachrichten, insbesondere bei Kreditkartenaufschlägen und stetig steigenden Preisen. Aber unabhängig davon, ob der Preis niedrig oder hoch ist, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Tankstellen immer eine besondere Gebühr auf ihre angegebenen Kosten erheben. Es sind 9/10 Cent. Was hat es mit diesem Penny-Bruch auf sich?

Geben Sie der Regierung und der Weltwirtschaftskrise die Schuld. Das Revenue Tax Act von 1932 erlaubte eine Bundessteuer von 0,01 US-Dollar auf die Gaspreise, um die Staatsschulden auszugleichen. Da der Benzinpreis damals in Pennys lag, galt ein Bruchteil eines Cents als angemessen – eine Aufrundung hätte einen massiven Aufpreis bedeutet. Wenn das Tanken 10 Cent kostet und Sie einen weiteren vollen Cent statt nur einen Bruchteil bezahlen müssen, dann wären Sie verrückt danach.

„Was in Tarnation“, könnte man sagen. „Gas für 11 Cent! Warum, es sind nur 10 und 4/10 Cent die Straße runter!“ Und dann fahren Sie ohne Sicherheitsgurt zur nächsten Tankstelle, um die Ersparnisse zu ernten.

Tankstellenbesitzer wollten ihr Geschäft nicht durch Aufrunden aufgeben, also führten sie den Prozentsatz eines Cents ein, um die Preise niedrig zu halten. In den 1970er Jahren wurde 9/10 zum Standard, da sich die Verbraucher über von der Regierung vorgeschriebene geringfügige Preisschwankungen ärgerten.

Die Gassteuer des Bundes und der Länder ist immer noch ein Bruchteil eines Cents. Tankstellen können nicht abrunden, weil ihre Gewinnmargen beim Gas ohnehin gering genug sind. Einer Schätzung zufolge machen Tankstellen nur fünf Cent pro Gallone Gewinn, also ist das Abschneiden eines Cents so, als würde man 20 Prozent des Umsatzes verschenken. Hochrechnen auf die gesamte Kraftstoffindustrie und dieser komische kleine Bruchteil bringt Hunderte von Millionen an Einnahmen ein.

Warum also nicht auf dem Schild aufrunden? Schließlich bedeutet die Zahlung von 3 US-Dollar oder mehr pro Gallone, dass sich die Fahrer keine Sorgen mehr machen müssen, einen zusätzlichen 1/10-Cent zu zahlen. Das Marketing hat jedoch bewiesen, dass Verbraucher die Preise tendenziell als niedriger wahrnehmen, wenn sie mit „9“ enden, da sie nicht unbedingt im Kopf aufrunden. Benzin kostet also 2,29 US-Dollar und 9/10 sieht attraktiver aus als Benzin, das 2,30 US-Dollar kostet. Die Gesamtsumme wird jedoch immer aufgerundet, sodass das, was Sie sehen und was Sie bezahlen, normalerweise zwei verschiedene Dinge sind.

Ein tapferer Andersdenkender hat versucht, das System zu bekämpfen. Im Jahr 2006 experimentierte Jim Davis, Besitzer von Jim's Texaco, mit Benzin für 2,99 USD pro Gallone anstelle von 2,99 USD und 9/10. Niemand kümmerte sich darum, und Davis verlor täglich 23 Dollar an Einnahmen. Wenn es jemandem aufgefallen war, nahmen sie an, dass Benzin wirklich 2,98 $ und 9/10 kostete und er nur aufrundete. Geteilte Gaspreise werden wahrscheinlich bleiben. Guter Versuch, Jim.



[h/t Gizmodo]