Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

Der Grund, warum wir Milch über Getreide gießen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wenn ein Film oder eine Fernsehsendung manchmal vermitteln möchte, wie ungewöhnlich ein Charakter ist, stellen sie ihn dar, wie er eine Schachtel Müsli in eine Schüssel gießt und dann eine ekelhafte Flüssigkeit hinzufügt – Orangensaft, Wasser, Kaffee, möglicherweise Alkohol. Dies ist eine einfache Möglichkeit, die Exzentrizität einer Person zu veranschaulichen, da jeder weiß, dass nur Milch in kaltes Müsli passt. Ohne Ausnahmen. Auch warme Milch, die nur wenige genießen, muss schmackhafter sein als die Alternativen.

Aber ist Milch die akzeptable Wahl für Müsli, weil sie die beste ist oder aus etwas anderem? Gibt es einen Grund, warum wir Frosted Flakes nicht einfach in Wasser ertränken und Feierabend machen?

Der Zustand unserer Müslischalen lässt sich auf die Herkunft des Müsli selbst zurückführen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts genossen die Amerikaner ein sehr herzhaftes Frühstück mit Speck, Eiern, Fleisch und anderen Lebensmitteln, die leicht auf ihren Tellern auftauchen konnten. Viele klagten über Magen-Darm-Störungen, ein Zustand, den Gesundheitsexperten (viele von ihnen selbst ernannt) begannen, als zu bezeichnenDyspepsie. Es wurde angenommen, dass diese schlecht definierte Krankheit das Ergebnis des Verzehrs massiver Mahlzeiten am Morgen ist. Befürworter argumentierten, dass das Frühstück leichter und gesünder sein sollte und aus einfachen und leicht verdaulichen Lebensmitteln bestehen sollte.

Einer dieser Bekehrer war James Caleb Jackson, ein Vegetarier, der ein Sanatorium namens Our Home on the Hillside in Dansville, New York, betrieb. Zu dieser Zeit galten Sanatorien für die Gesundheit als Rückzugsorte und eine Möglichkeit, gesündere Ess- und Bewegungsgewohnheiten anzunehmen. Jackson war ein Anhänger von Reverend Sylvester Graham, dem Erfinder von Graham Crackern und einem Mann, der glaubte, dass die Cracker helfen könnten, den sexuellen Appetit zu zügeln, der in der fleischessenden Bevölkerung aufflammte. In den 1870er Jahren begann Jackson ein Produkt zu vermarkten, das er nanntegranula– Grahammehl, das gebacken, zerkrümelt und ein zweites Mal gebacken wurde. Die winzigen Mehlkörner waren herzhaft und sättigend.

Es gibt einige Debatten darüber, ob es Jackson oder seine Mutter Lucretia war, die tatsächlich Granulat entwickelt hat. In den Newslettern ihres Sohnes aus dem Jahr 1867 veröffentlichte Lucretia Rezepte für dasselbe. Aber was auch immer Jackson darauf kam, es gab ein Problem: Trocken gegessen, war das Granulat, als würde man versuchen, Bauschutt zu schlucken. In dem Newsletter warnte Lucretia, dass das Müsli in Milch oder warmem Wasser eingeweicht werden müsse, vermutlich um es schmackhaft zu machen. Andere Berichte über Granulat lassen die Verbraucher es über Nacht in Milch einweichen, um es kaubar zu machen. Die Leute bezeichneten es manchmal als „Weizenfelsen“.

Granula entwickelte eine Anhängerschaft, aber erst als ein anderer Sanatoriumsbesitzer namens John Harvey Kellogg das Rezept nachahmte, wurde es wirklich angenommen. Kellogg, der das Battle Creek Sanitarium in Battle Creek, Michigan, besaß, bot Granulat wegen seiner angeblichen gesundheitlichen Vorteile an, bezeichnete es jedoch alsGranolaum rechtliche Verwicklungen mit Jackson zu vermeiden. 1889 verkaufte Kellogg zwei Tonnen Müsli pro Woche. Bis 1903 operierten mehr als 100 Getreideunternehmen von Battle Creek aus. Kellogg wurde natürlich berühmt für seine weitaus ansprechenderen Corn Flakes (die er erfand, weil er dachte, sie würden die Masturbation eindämmen).

wie alt waren bachschilde in der blauen lagune

Selbst als Getreide verarbeiteter und weicher wurde, verließ die Tendenz, es in Milch zu tränken, nie das öffentliche Bewusstsein. Milch war der perfekte Weg, um dem Trockenfutter Feuchtigkeit zu verleihen, ohne es völlig durchnässt zu machen. Wie Getreide war auch Milch ein Synonym für Gesundheit, voller Vitamine und Kalzium. In einer Zeitungsanzeige von 1922 für Corn Flakes ermahnte Kellogg’s die Wunder der Kombination und bot Folgendes an:

„Mit kalter Milch und köstlichen frischen Früchten sind Kellogg’s besonders köstlich – so knusprig und appetitlich.“

Eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht imZeitschrift für Lebensmittelwissenschaftstellte 2011 sogar fest, dass sich das Fett in der Milch an der Oberfläche von Getreide festsetzt, Feuchtigkeit abhält und das Getreide länger knusprig hält, als wenn es in Wasser getaucht wäre.

Natürlich wird keine Milch mehr benötigt, um die Ziegel aufzuweichen, die Lucretia und John Jackson verkauften. Kulturell sind wir immer noch dazu veranlagt, Milch und Müsli als Teil eines Zweihand-Frühstücks zu belassen. Hätte sich Lucretia für Kaffee, Orangensaft oder etwas anderes eingesetzt, wäre es vielleicht anders gekommen. Und viel feuchter.