Artikel

Die seltsame Geschichte von McDonaldland Toys

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wenn Sie in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre ein älteres, etabliertes McDonald's-Franchise besucht haben – insbesondere eines der zweistöckigen Restaurants des Unternehmens mit einem „McDonald's PlayLand“ – sind Ihnen vielleicht einige seltsame Formen und unbekannte Charaktere auf den Spielgeräten aufgefallen . Das war lange vor den Bällen: Der Grundstein vieler PlayLands (heute als „PlayPlace“ bezeichnet) war ein riesiger blau gestrichener Turm, der von einer Kapsel gekrönt wurde, die einem Big Mac-Sandwich mit aufgemalten Augen und einem Hut, der als Funktion diente, ähnelte ein Klettergefängnis und eine Auswahl an einzelnen Karussellpferden mit dem Kopf eines Hamburgers, einem Filet-O-Fish-Sandwich oder anderen bunten Schädeln, die an zottelige Pompons mit großen, gefühlvollen Augen erinnern.

Diese veralteten PlayLands zeigten Aspekte (oder integrierte ganze Charakterstücke) von Charakteren aus „McDonaldland“: Eine Massenmarkt-Fernsehkampagne, die 1971 gestartet wurde und ein fiktives Universum begründete, das von Ronald McDonald und seinen Kameraden bewohnt wurde. Obwohl die Werbung damals voller farbenfroher Charaktere wie Ronald McDonald war, war dies immerhin ungefähr zu der Zeit, als Fred Flintstone und Barney Rubble anfingen, Pebbles zu vertreiben, und der Kool-Aid-Mann begann, durch Wände zu sprengen – und erfand eine ganze fiktive Welt für der Zweck, ein Produkt zu verkaufen, war eine andere Geschichte. Dieses genial effektive Format richtete sich schon in sehr jungen Jahren an Kinder und führte sie mit Hilfe freundlicher Maskottchen über Ronald McDonald hinaus in verschiedene McDonald's-Menüs ein – eine Figur, die laut McDonald's „nach dem Weihnachtsmann in Bezug auf [Marke] an zweiter Stelle steht. Anerkennung … 96 % aller Schulkinder in den Vereinigten Staaten von Amerika erkennen Ronald an.“

MCDONALDLAND KOCHEN

In den Jahren 1970-71 schuf die Werbeagentur Needham, Harper & Steers auf Geheiß der McDonald's Corporation eine fantastische imaginäre Welt, die sie McDonaldland nannten, und eine Reihe von Charakteren, um sie zu bevölkern: Officer Big Mac, Grimace (eine Überarbeitung eines Charakters der einst ein vierarmiger Bösewicht war), der Hamburglar, Bürgermeister McCheese, der [Mad] Professor, Captain Crook und natürlich Ronald McDonald. Die Agentur hat diese Charaktere und ihre Welt im Wesentlichen aus dem Nichts generiert, indem sie das McDonaldland Brand Specification Manual verwendet.

DIE SPIELZEUGE

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass eine Reihe von Spielzeugen der überaus erfolgreichen Werbekampagne von McDonald folgen würde. 1976 produzierte Remco (damals eine Tochtergesellschaft von Azrak-Hamway International) eine Reihe von 6 Zoll großen Actionfiguren, um die ikonischen McDonaldland-Charaktere zu feiern.

Remco war berüchtigt dafür, in Rekordzeit minderwertige Actionfiguren zusammenzubasteln, aber die McDonaldland-Actionfiguren hoben sich von der einfachen Kost des Unternehmens ab. Die voll beweglichen Puppen hatten mehrteilige Stoffoutfits mit schablonierten und gefärbten Stoffdetails, Hart- und Weichplastikausstattungen und mit Ausnahme von Grimace und Ronald ein interessantes charakterspezifisches Accessoire. (Officer Big Mac hatte zum Beispiel ein Abzeichen, während Bürgermeister McCheese mit einer Brille und einer Schärpe kam.) Jedes Spielzeug enthielt auch einen kleinen hervorstehenden Hebel auf der Rückseite, der bei Manipulation den Kopf des Charakters auf und ab bewegen ließ oder von Seite zu Seite (für alle außer Grimace). Die hochwertigen Stücke waren die Krönung von Remco in den 1970er Jahren.

Ronald McDonald
McDonalds Hauptmaskottchen, ein stolzer Bewohner der Fantasy-Welt von McDonaldland, Ronald wurde zum ersten Mal 1963 von der Fernsehpersönlichkeit Willard Scott erschaffen und dargestellt. Scott (ein lokaler Radiomoderator, der von 1959 bis . auch Bozo the Clown auf WRC-TV in Washington DC spielte) 1962) trat unter dem Namen „Ronald McDonald, der Hamburger-glückliche Clown“ in drei Fernsehwerbespots auf.



Ronalds Remco-Actionfigur hatte hochwertiges rotes, verwurzeltes Haar und einen Körper mit roten Gliedmaßen, rot bemalte Hände, nicht abnehmbare übergroße Schuhe und geformte Socken. Er trug einen gelben Clown-Overall mit rot-weiß gestreiften Ärmeln und einem nicht abnehmbaren Oberteil, das drei funktionelle Vinyltaschen hatte, und der Overall konnte an- oder ausgezogen werden.

Offizier Big Mac
Mit einem Doppeldecker-Kopf, der auf dem ikonischen Fast-Food-Sandwich der Geschichte basiert – die McDonaldland-Werbekampagne wurde 1971 ins Leben gerufen, nur drei Jahre nachdem das Big Mac-Sandwich landesweit eingeführt wurde – wurde Remcos Officer Big Mac gekleidet einem Mitglied der Keystone Cops zu ähneln und die Inkompetenz der Stummfilmstars nachzuahmen. Als Polizeichef von McDonaldland bestand die Aufgabe von Officer Big Mac darin, Captain Crook und die Hamburglar davon abzuhalten, Filet-O-Fish- bzw. Hamburger-Sandwiches zu stehlen.

Der Kopf der Remco-Actionfigur war aus einem weichen Plastik ähnlich einem quietschenden Spielzeug und wurde mit einer silbernen Pfeife geliefert; Kunststoffgürtel mit „M“-Logo; blauer Mantel mit silbernen Zierknöpfen und gesäumtem Kragen; blaue Hose mit elastischem Bund und Bündchen; und ein silbernes Stoffetikett „Stern“. Das Kostüm war zwar abnehmbar, die Schuhe der Figur jedoch nicht, sodass jeder, der die Figur auszog, aufpassen musste – der empfindliche Stoff neigte dazu, sich zu verhaken und zu ziehen.

worum bin ich das walrossrus

Kapitän Crook (alias The Captain)
Basierend auf den Designs von Disneys Captain Hook vonPeter Pan(1953) war Captain Crook (neben dem Hamburglar) einer der beiden großen Gegner von McDonaldland, der als Seefahrer-Bösewicht davon besessen war, Filet-O-Fish-Sandwiches zu stehlen. Schließlich wurde sein Nachname fallen gelassen, seine Persönlichkeit gemildert und der Charakter wurde einfach als 'Der Kapitän' bekannt - wie der Hamburglar wurde sein finsteres Gesicht modifiziert, um sein Aussehen kinderfreundlicher erscheinen zu lassen. Wie bei vielen dieser Charaktere wurde Captain Crook in den 1980er Jahren aus der Werbung entfernt, als das Konzept von McDonaldland gestrafft wurde.

Seine Remco-Actionfigur wurde mit einem orangefarbenen Schwert aus weichem Kunststoff (abnehmbar) geliefert; ein abnehmbarer Piratenhut aus Birkenholz mit goldenem Besatz und einem goldenen C (für Kapitän); ein Mantel mit Spitzenmanschetten, ein Spitzen-Ascot, braune Schulterklappen aus Hartplastik und ein zweiteiliger abnehmbarer Leibchen; und herausnehmbare Reithose mit Bündchen und elastischem Bund. Die Figur hat einen nicht abnehmbaren goldenen Ohrring im rechten Ohr.

Grimasse
Ursprünglich mit vier Armen ausgestattet und als Gegner von Ronald McDonald entworfen, war Grimaces anfängliche Manifestation ganz anders als der süße, kinderfreundliche Dummkopf, den wir in den 70er und 80er Jahren liebten. Beide Versionen von Grimace sind dafür bekannt, jeden Satz mit dem Wort 'duh' zu beginnen, und mögen McDonald's Triple Thick Milkshakes sehr. Die letztgenannte, freundlichere Form der Grimasse wurde von McDonald’s beibehalten, auch nachdem das Unternehmen seine McDonaldland-Werbekampagne eingestellt hatte. Er blieb jahrzehntelang, bis etwa 2003.

Remcos Grimace-Actionfigur wurde nicht wie die anderen Puppen aus massivem Kunststoff hergestellt. Stattdessen hatte die Puppe einen pelzigen violetten Filzaußenkörper mit Innereien, die dem Styropormaterial ähnelten, das man in einem Sitzsack findet. Remcos Grimace als 'Actionfigur' zu bezeichnen, ist ein bisschen umständlich, da das Spielzeug eine sehr begrenzte Beweglichkeit hatte: Seine Arme und Hände waren Klappen aus pelzigem lila Filz, während seine violetten Hartplastikfüße ihm das Stehen ermöglichten. Sogar sein Gesichtsausdruck – gezeichnet von harten Plastikaugenbrauen, Augen und einem Mund – war unbeweglich.

Hamburglar
Ursprünglich „The Lone Jogger“ genannt, veränderten sich die Persönlichkeitsmerkmale und das Design des Hamburgular im Laufe der drei Jahrzehnte, in denen er existierte, stark (wie Grimace wurde er 2003 in den Ruhestand versetzt). Ursprünglich war dieser Charakter ein wirklich furchterregender Schurke mit strähnigem grauem Haar und einer bedrohlichen schwarzen Maske und einem Umhang; McDonald's beschloss, die Disposition des Charakters zu mildern, um seine Persönlichkeit für Kinder schmackhafter zu machen. Im Laufe der Jahre blieb die Essenz von McDonaldlands herausragendem Bösewicht jedoch gleich: ein zwanghafter Krimineller, der von einbrechenden Hamburgern besessen ist.

Mit seinem verschmitzten Grinsen, den markanten, rattenartigen mittleren Schneidezähnen, der kleinen Statur, der spitzen Nase und der eigentümlichen Kleidung verkaufte sich das frühe Design der Hamburglar-Actionfigur für Remco recht gut. Die Gestalt trug ein abnehmbares, gestreiftes Sträflingskostüm, eine gepunktete Plastikkrawatte und eine Hutkrempe aus weichem Plastik (die Spitze seines Hutes war auf seinen Kopf geformt und die dünne, runde Plastikkrempe glitt darum). In den frühen 1970er Jahren waren die charakteristischen Sprachmuster der Hamburglar für niemanden außer Captain Crook, der so freundlich war, für die Bewohner von McDonaldland zu übersetzen, absolut unverständlich. Schließlich gab der Hamburglar gelegentlich einen Ausruf von „Raub, Raub!“ von sich.

Der Professor
Ursprünglich bekannt als der „verrückte“ Professor, sprach der Charakter in frühen Auftritten selten und fungierte als Hintergrundpersönlichkeit der zweiten Reihe. Später in der McDonaldland-Kampagne (etwa 1973 bis 1975) trat der bärtige und bebrillte Professor häufiger auf und sprach in schriller, aufgeregter, akademischer Weise über seine neueste verrückte Erfindung – normalerweise ein Gerät, das geschaffen wurde, um das Wohlergehen der Menschen zu bewahren gute Bürger von McDonaldland.

Game of Thrones Namen der Drachen

In den 1970er Jahren trat die Figur als prototypischer zerstreuter Wissenschaftler auf (beachten Sie die zwei auf den Kopf der Actionfigur geformten Brillen; eine trägt er, während die andere auf seiner Stirn balanciert). Er trug langes, schütteres graues Haar mit einem grauen Vollbart und trug einen langen weißen Laborkittel mit Taschen voller Werkzeuge und Utensilien. Der Laborkittel hat zwei Vordertaschen, die tatsächlich Gegenstände aufnehmen könnten, aber stattdessen (um Geld für Werkzeug und Plastik zu sparen) entschied sich die Spielzeugfirma, dünne Stoffaufkleber mit zweidimensionalen Abbildungen von Werkzeugen zu erstellen, die werksseitig angebracht wurden, um Aufmerksamkeit zu erregen diese prallen Taschen. Die Actionfigur wurde mit einem silbernen Schraubenschlüssel und einem abnehmbaren, zweiteiligen roten Schal geliefert.

In den 1980er Jahren wurde das physische Erscheinungsbild des Professors vollständig in einen viel süßeren, kinderfreundlicheren Wissenschaftler umgestaltet. Leicht kahlköpfig, mit kurzen weißen Haaren, einem Bart im Franz-Joseph-Stil und einer schwarzen Brille über einem Paar aufgeregter strahlender Augen, war der neuere Professor von seiner zuvor etablierten Version der 1970er Jahre weitgehend nicht zu erkennen.

Major McCheese
Der ikonische Bürgermeister McCheese, der einen Cheeseburger als Kopf hatte, fungierte als eindeutig inkompetenter Regierungschef von McDonaldland. Unabhängig davon, welcher Schauspieler seine Stimme in den McDonaldland-Werbespots lieferte, basierte die großartig skurrile Darbietung für Bürgermeister McCheese direkt auf dem verstorbenen Komiker Ed Wynn, der die Stimme für den verrückten Hutmacher in Disneys . lieferteAlice im Wunderland.

Die Remco Mayor McCheese Puppe wird komplett mit einer Vielzahl beeindruckender Accessoires geliefert, darunter abnehmbare gelbe Kneifergläser; eine abnehmbare violette Schärpe mit dem Buchstaben M; eine fuchsiafarbene Smokingjacke mit weichem weißem Plastikrevers; eine abnehmbare weiche weiße Plastikblume mit Kunstperle; und ein ärmelloser Smoking-Overall mit Nadelstreifen und angenähter gelber Weste.

DAS SPIELSET

Um diese sieben Figuren zu ergänzen, hat Remco auch ein hervorragend detailliertes McDonaldland-Spielset entwickelt, das sogar mit eigenem Briefpapier (oben) geliefert wurde. „Willkommen zum Spaß und der Aufregung von McDonaldland“, stand auf der Rückseite der Schachtel. 'Es gibt so viel zu tun':

»Der Treffpunkt für Ronald McDonald und alle McDonaldland-Charaktere. Machen Sie eine Fahrt mit dem farbenfrohen Aufziehzug mit Lokomotive, Personenwagen und einem Hamburglar Paddy Wagon, auch sieben Gleisstücken und einer Stop-N-Go-Signalweiche. Spielen Sie mit der Schaukel auf dem bezaubernden Apfelkuchenbaum. Überqueren Sie den Filet-O-Fish Lake über die Golden Arches Bridge. Setzen Sie Ronald auf Stelzen für echten Clownspaß. Servieren Sie ein Tablett mit McDonald's Hamburger und trinken Sie im berühmten McDonald's Family Restaurant. All dies auf einer 28 ½' x 30' großen Playland-Oberfläche, die von einem 11' bunten Hintergrund verstärkt wird. Auf der Spielfläche sind Wörter für den „McFavorite Clown Song“ aufgedruckt. Spezielles McDonald's Letterland-Briefpapier für persönliche Nachrichten enthalten. Alle Kunststoffteile aus starken, sicheren und ungiftigen Materialien. Sicherlich DER lustige Ort.“

Heute ist es fast unmöglich, dieses Spielset ungebrochen, intakt und vollständig mit all seinen vielen empfindlichen Teilen und Teilen zu finden, die in der Werbekampagne von McDonald's prominent vertreten waren.

Vergleichen Sie Remcos Spielset mit dem Unternehmensimage des realen Fantasylands, wie es von Needham, Harper & Steers gebaut und dem McDonaldland Specification Manual entnommen wurde. Remcos Set ist erstaunlich gut gerendert.

DIE KLAGEN

Es dauerte nicht lange, bis McDonaldland angegriffen wurde. Bürgermeister McCheese hatte eine Reihe von Ähnlichkeiten mit einer anderen Persönlichkeit, die von den Produzenten Sid und Marty Krofft geschaffen wurde: HR Pufnstuf, der von 1969 bis 1973 in den Besetzungen am Samstagmorgen eine prominente Rolle spielte. Sowohl McCheese als auch Pufnstuf wurden als lebensgroße Puppen mit lächerlichen große Köpfe, und beide hatten Bürgermeisterschärpe als Leiter ihrer jeweiligen Regierungen. (Und während McCheese ein . hatteModer 'Bürgermeister' auf seiner Schärpe, Pufnstuf hatte eine Medaille, die vom Kummerbund herabhing und 'Bürgermeister' sagte.)

Die Ähnlichkeiten endeten nicht mit den Charakteren. So wie Bürgermeister McCheese in McDonaldland lebte, bewohnte H. R. Pufnstuf sein eigenes imaginäres Reich, Living Island. Beide Fantasylands bestanden aus ähnlich gerenderten „magischen“ Kreaturen, Gebäuden und Hintergründen – was Sinn machte, da Sid und Marty Krofft von Needham, Harper & Steers konsultiert worden waren, bevor sie das McDonald's-Konto erhielten. Nach der Klage von Krofft

'Anfang 1970 wurde Marty Krofft ... von einem leitenden Angestellten der Werbeagentur Needham, Harper & Steers, Inc. kontaktiert. Ihm wurde gesagt, dass Needham versuchte, das Werbekonto der Hamburger-Restaurantkette McDonald's zu bekommen und eine vorgeschlagene Kampagne für McDonald's auf den Charakteren von H. R. Pufnstuf aufbauen wollte. Die Führungskraft wollte wissen, ob die Kroffts daran interessiert seien, mit Needham an einem solchen Projekt zusammenzuarbeiten.

Needham und die Kroffts standen noch sechs- oder siebenmal telefonisch in Kontakt. In einem Brief vom 31. August 1970 erklärte Needham, dass es die Idee einer McDonaldland-Werbekampagne basierend auf der H. R. Pufnstuf-Serie vorantreibe. Es erkannte die Notwendigkeit an, den Kroffts eine Gebühr für die Erstellung von künstlerischen Entwürfen und technischen Plänen zu zahlen. Kurz darauf rief Marty Krofft Needham an, nur um zu erfahren, dass die Werbekampagne abgesagt wurde.'

Ohne es zu wissen, hatte Needham den McDonald's-Vertrag gewonnen und stellte ehemalige Mitarbeiter der Kroffts ein, einschließlich ihres Hauptsprechers.

Quizspiele zum Spielen mit Freunden

1971 führten die Kroffts, die glaubten, dass McDonalds Charaktere direkt auf ihren eigenen lebensgroßen Puppen basieren, eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten mit der McDonald's Corporation. Inmitten des Konflikts – volle fünf Jahre nachdem die Kroffts mit der Verfolgung eines Rechtsstreits begonnen hatten – wurde Remco 1976 gebeten, das vollständig lizenzierte Spielzeug für McDonald's herzustellen.

Nach einem sechsjährigen Kampf entschieden die Gerichte zugunsten der Kroffts. ImSid & Marty Krofft Television Productions Inc. gegen McDonald's Corp., bewiesen die Kläger eine Urheberrechtsverletzung und zeigten: a) ihr Eigentum an [dem] urheberrechtlich geschützten Werk, b) den Indizienbeweis für den Zugang zum Werk und c) dass eine wesentliche Ähnlichkeit sowohl in der Idee als auch im Ausdruck bestand. „Wir glauben nicht, dass der normale, vernünftige Mensch, geschweige denn ein Kind, beim Betrachten dieser Werke überhaupt bemerkt, dass Pufnstuf einen Kummerbund trägt, während Bürgermeister McCheese eine Diplomatenschärpe trägt“, erklärte das Berufungsgericht. Das Gericht sagte die Berufung des Angeklagten auf der Grundlage der „Look and Feel“-Verteidigung voraus und kam zu dem Schluss, dass McDonald’s das „Gesamtkonzept und das Gefühl“ des H.R. Pufnstuf-Programms der Krofts zu Unrecht genutzt habe. McDonald’s musste die Produktion (vieler) der Charaktere einstellen und die Ausstrahlung von Fernsehwerbespots mit den Bewohnern von McDonaldland einstellen. Sie wurden auch aufgefordert, den Kroffts mehr als 1 Million US-Dollar zu zahlen: 6000 US-Dollar für jeden Werbespot, 5000 US-Dollar für jeden Werbeartikel und 500 US-Dollar für andere rechtsverletzende Handlungen.

Obwohl einige dieser Charaktere seit fast 40 Jahren verschwunden sind, überleben die Actionfiguren als Sammlerstücke und erscheinen regelmäßig bei eBay. Aber was ist mit den Charakteren passiert? Vor einigen Jahren stellte ich diese Frage der damaligen Leiterin des Media Center Contact/Corporate Communications and Social Responsibility von McDonald's, Julie Pottebaum. Hier war – wörtlich – ihre Antwort: „Bürgermeister McCheese und seine Freunde leben tatsächlich und genießen das Leben in McDonaldland. Ronald McDonald hat die Aufgaben des Bürgermeisters seit seiner Ernennung zum Chief Happiness Officer übernommen. Ronald McDonald bleibt im Mittelpunkt und erinnert uns an das Kind, das in uns allen lebt.“

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Mark Bellomo