Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

Unbekannter Absender: Das Geheimnis der Circleville-Briefe

Top-Bestenlisten-Limit'>

Mary Gillispie hatte genug gesehen.

Es war der Nachmittag des 7. Februar 1983, und Gillispie, eine Schulbusfahrerin für den Westfall School District in Circleville, Ohio, hatte gerade eine Gruppe von Kindern abgesetzt und wollte eine andere an der Monroe Elementary School abholen, als sie die Schild. Es war entlang ihrer Busroute an der Kreuzung Scioto-Darby Road und Five Points Pike aufgestellt worden.

Gillispie parkte den Bus, stieg aus und ging auf das handgeschriebene Schild zu, das eine obszöne Bemerkung über ihre kleine Tochter Traci machte. Gillispie hatte seit Jahren solche Belästigungen erfahren, normalerweise durch Briefe, und sie wusste, dass das Zeichen das Werk desselben anonymen Täters war. In den Briefen hatte die Person sie gewarnt, dass Nachrichten öffentlich gepostet würden.

Gillispie nahm verärgert das Schild und den eigentümlichen Pfosten, mit dem es hochgehalten wurde, auf, nahm den gesamten Aufbau wieder in den Bus und ging ihrer Arbeit nach. Als sie an diesem Abend das Schild genauer inspizierte, öffnete sie einen kleinen Behälter am Pfosten. Darin befand sich eine Handfeuerwaffe des Kalibers .25.

Bald würde Gillispie erfahren, dass die Person, die sie jahrelang belästigt hatte, beabsichtigt hatte, dass sie das Schild vor Wut herunterreißt. Und als sie es tat, war die Waffe so manipuliert, dass sie losging.

Bei einer aktuellen Bevölkerung von rund 14.000 Menschen Circleville, Ohio, ist nicht groß genug, um viele Geheimnisse zu bergen. Etwa 40 Kilometer südlich von Columbus befinden sich hier Produktionsfirmen, die Ohio Christian University und ein Wasserturm, der wie ein Kürbis bemalt ist. Die Stadt hat ein Gefühl von nachbarschaftlicher Intimität – eine Nähe, die der Briefschreiber von Circleville zur Zielscheibe der Verachtung machte.

wie ich wünschte, ich könnte pi berechnen

Im Sommer 1976 erhielt Mary Gillispie einen in Columbus abgestempelten Brief ohne Unterschrift und ohne Rücksendeadresse. Darin wurde behauptet, dass Mary eine Affäre mit dem Superintendent des Westfall School District, Gordon Massie, hatte, und warnte sie, damit aufzuhören.

„Ich weiß, wo du wohnst“, lautete eine der Warnungen. „Ich habe Ihr Haus beobachtet und weiß, dass Sie Kinder haben. Das ist kein Witz. Bitte nehmen Sie es ernst.'

Bald erhielt auch ihr Ehemann Ron Briefe, in denen er verlangte, dass er mit den Informationen zur Schulbehörde geht oder er riskierte, getötet zu werden. Mary versicherte Ron, dass die Anschuldigung falsch war. Sie beschlossen, zu schweigen und zu hoffen, dass der Briefschreiber aufhörte. Aber die Person nicht. Innerhalb weniger Wochen trafen weitere Drohungen ein, diesmal mit der Warnung, dass, wenn Mary die Affäre nicht beenden würde, sie in CB-Radio und Plakatwerbung veröffentlicht würde.

Belästigungsbriefe zielten auf ein Ehepaar ab.Foto von Lum3n von Pexels

Zu diesem Zeitpunkt beschlossen die Gillispies, die Belästigung ihrer Familie offenzulegen. Sie erzählten es Karen (Rons Schwester) und ihrem Ehemann Paul Freshour, einem Angestellten in einem örtlichen Anheuser-Busch-Werk, der einst Gefängniswärter war und eine erschütternde 30-stündige Tortur als Geisel überlebt hatte, als Häftlinge kurzzeitig das Ohio State Penitentiary übernahmen August 1968.

Im Gespräch mit den Freshours sagte Mary, sie habe einen Verdächtigen im Sinn – David Longberry, einen Busfahrer, der sie einmal überfahren hatte. Vielleicht, dachte sie, fühlte sich Longberry im Stich gelassen und wollte sie verspotten. Es wurde vereinbart, dass Paul Longberry einen Brief schreiben würde, um zu zeigen, dass die Gillispies wussten, was er tat, und sofort damit aufzuhören.

Für kurze Zeit hörten die Briefe auf. Und dann tauchten die Zeichen auf.

Zu ihrer Bestürzung sahen Mary und Ron Gillispie in der Stadt Schilder, die behaupteten, Gordon Massie, der Superintendent, sei romantisch mit der 12-jährigen Tochter der Gillispies, Traci, verbunden. Angeblich fuhr Ron am frühen Morgen durch die Stadt, um die Schilder abzureißen, bevor Traci sie sehen konnte.

Die Belästigungskampagne hat Ron zweifellos verärgert. Am 19. August 1977 erhielt er einen Anruf bei ihnen zu Hause. Der Anrufer erklärte, er beobachte das Haus von Gillispie und wisse, wie Rons Truck aussah. Ron sagte wütend seiner Familie, dass er glaubte, die Stimme des Anrufers zu kennen, und rannte aus der Tür mit der Absicht, ihn zu konfrontieren. Er hat eine Waffe mitgebracht.

Augenblicke später fiel ein Schuss. Aber kein Täter wurde verletzt. Stattdessen war es Ron Gillispie, der tot hinter dem Steuer seines Lastwagens lag. Niemand sonst war in Sicht.

Behörden, darunter Pickaway County Sheriff Dwight Radcliff, konnte am Tatort keine Patronenhülsen finden. Ron Gillispie hatte getrunken – sein Blutalkoholgehalt (BAC) betrug 0,16 – das Doppelte des gesetzlichen Grenzwerts. Da es keine gegenteiligen Beweise gab, kam Radcliff zu dem Schluss, dass Ron sich aus Versehen gegen einen Baum gefahren hatte.

Die Verwandten fanden das schwer zu akzeptieren und behaupteten, Ron sei nicht als starker Trinker bekannt. Aber die Polizei schien nicht davon überzeugt zu sein, dass jemand anderes schuld war. Radcliff sagte Paul Freshour, dass eine Person von Interesse – die er nicht nannte – befragt wurde, aber einen Lügendetektortest bestanden hatte.

Die Identität des Briefschreibers blieb ein Rätsel, bis die Ermittler einen großen Bruch in dem Fall feststellten. Foto von Olya Kolbruseva von Pexels

Wie lange braucht die Post, um von Stadt zu Stadt zu reisen?

Bald trafen weitere Briefe ein, diesmal an andere Bewohner in und um Circleville, die die Idee vorstellten, dass Radcliff in eine Art Vertuschung bezüglich Rons Tod verwickelt war und dass Mary und Gordon Massie dafür verantwortlich waren, ihn zu töten.

Rons Tod war nicht die einzige Veränderung in Marys Leben. Paul und Karen Freshour ließen sich scheiden und Mary erlaubte Karen, in einen Wohnwagen auf Marys Grundstück zu ziehen. Irgendwann nach Rons Tod gab Mary auch zu, dass sie es tatsächlich getan hattehättenhatte eine Affäre mit Massie, aber sie hatte erst begonnen, als die Briefe ankamen, nicht vorher.

Es war ein seltsames Eingeständnis, aber nicht ganz so seltsam wie das, was am 7. Februar 1983 auf ihrer Busroute passierte. Nachdem Mary das mit Sprengfallen versehene Schild beschlagnahmt hatte, das anscheinend aufgestellt worden war, um die Waffe abzufeuern, sobald sie die Nachricht herunterzog, wurde Radcliff und die Behörden versuchten, den Besitz der Schusswaffe zurückzuverfolgen. Die Seriennummer war archiviert worden, aber sie konnten genug sicherstellen, um zu identifizieren, wem sie gehörte. Dabei schien sichergestellt, dass der Besitzer der Waffe auch die Person hinter den Briefen sein würde.

Die Waffe gehörte Paul Freshour.

Sowohl Mary Gillispie als auch die Polizei waren ratlos. Warum Freshour? Während der Ermittlungen und während seines eventuellen Strafverfahrens konnte niemand genau erklären, was Freshour dazu bewegte, seine Schwiegereltern zu bedrohen. Und während Freshour seine Unschuld beteuerte, waren die Beweise gegen ihn schwer zu ignorieren.

Nach seiner Freilassung gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 US-Dollar meldete sich Freshour freiwillig im Mental Health Center des Riverside Hospital, weil er untersucht werden wollte, möglicherweise um bei einem Plädoyer für nicht schuldig wegen Wahnsinns zu helfen. (Dieses Plädoyer wurde später fallen gelassen.) Später sagte ein Kollege bei Anheuser-Busch namens Wesley Wells aus, dass Freshour ihm die Waffe für 35 US-Dollar abgekauft hatte, während Personalakten zeigten, dass Freshour am 7. Februar einen Tag freigenommen hatte – Am selben Tag entdeckte Mary die Sprengfalle. Noch überzeugender war die Tatsache, dass Handschriftproben aus Freshours Arbeitsakte laut Handschriftexperten mit 391 der Briefe und 103 Postkarten an die Gillispies und andere Anwohner übereinstimmten.

Insgesamt wurden über 1000 Briefe in ganz Süd-Ohio verschickt, viele von ihnen klagten über politische Korruption. Einige enthielten Arsen.

Freshour gab zu, dass er die Waffe gekauft hatte, wusste aber nicht, was damit passierte. Er sagte auch, Radcliff habe ihn einfach gebeten, Muster der beleidigenden Briefe zu kopieren, was zu einer Handschriftübereinstimmung führte.

Handschriftproben schienen den Verantwortlichen zu bestätigen. Aber was war sein Motiv?Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Freshour wurde im März 1983 von einer Grand Jury angeklagt und im Oktober 1983 vor Gericht gestellt. Es dauerte eine Woche. Die Jury brauchte nur zweieinhalb Stunden, um ein Schuldspruch wegen versuchten Mordes mit einer Schusswaffe zu erteilen, die sich entweder in Freshours Besitz oder unter seiner Kontrolle befand. (Er wurde nicht offiziell angeklagt, einen der Briefe geschrieben zu haben, obwohl 39 als Beweismittel zugelassen wurden.) Richter William Ammer verurteilte ihn zu sieben bis 25 Jahren (und zusätzlich drei Jahren für die Kontrolle einer Schusswaffe während der Straftat).

Das Geheimnis von Circleville war noch nicht zu Ende. Auch als Freshour inhaftiert war, manchmal sogar in Einzelhaft, gingen die Briefe weiterhin an die Bewohner. Sogar Freshour erhielt eine und verspottete ihn, nachdem eine Bewährungsanhörung abgeschlossen war, ohne ihm eine vorzeitige Entlassung zu ermöglichen: „Wann glauben Sie jetzt, dass Sie da nicht mehr rauskommen? Ich habe es Ihnen vor zwei Jahren gesagt: Wenn wir sie einrichten, bleiben sie eingerichtet. Hörst du gar nicht zu?'

Freshour wurde 1994 auf Bewährung entlassen und bestand weiterhin darauf, dass er nichts mit den Briefen zu tun habe. Wenn er schuldig war, bleiben seine Beweggründe, sie zu schreiben, rätselhaft. Eine Theorie besagt, dass er das Gefühl hatte, seiner Frau Karen, deren Bruder Ron von Marys Affäre gewusst haben könnte, Loyalität zu demonstrieren – eine, die Mary leugnete, bis nach Rons Tod stattfand – und beiden helfen wollte, sie heimlich zu beenden.

Aber die Freshour-Ehe schien angespannt. Die Scheidungsanträge in Columbus enthalten Behauptungen von Karen, Paul sei körperlich missbräuchlich und anfällig für heftiges Temperament. Vielleicht wollte Karen, die wegen einer Scheidung gehässig war, die damit endete, dass Paul das Sorgerecht für ihre Kinder erhielt, ihm einen Rahmen geben, obwohl nicht klar ist, warum sie dabei riskieren würde, Mary Gillispie zu töten.

Es gab eine Spur, die der Polizei vorgeworfen wurde, sie nicht weiterverfolgt zu haben. Laut einem anderen Busfahrer, der an dem Tag arbeitete, an dem Mary die Sprengfalle entdeckte, parkte ein gelber El Camino an der Kreuzung, und ein Mann, der nicht wie Freshour aussah, stand in der Nähe und tat so, als würde er urinieren. Der Mann wurde nie identifiziert.

Freshour starb 2012. Im Fall der Circleville-Briefe sind keine neuen Beweise ans Licht gekommen. Wenn es Freshour war, hat er die Praxis sicherlich aufgegeben, nachdem er eine Gefängnisstrafe erhalten hatte. Wenn es Nachahmer oder Komplizen gab, hörten auch sie auf – die Briefe versiegten Anfang der 1990er Jahre.

In einem Artikel von 1978 in 1978Die Tagesnachrichten von DaytonZum Gedenken an den 10. Jahrestag der Unruhen im Ohio State Penitentiary wurde Freshour gefragt, ob er durch die Gefangenschaft einen bleibenden emotionalen Schaden erlitten habe. Er behauptete, dies nicht zu tun, obwohl die Leute oft fragten, ob er Alkoholiker geworden sei, einen Psychiater aufgesucht habe oder irgendwelche bleibenden Auswirkungen habe. An Paul Freshour war nichts auszusetzen. Nichts, worauf er hinweisen könnte.

'Ich habe immer noch ab und zu Albträume', sagte Freshour. „Ich träume davon, was hätte sein können und was war. Aber wenn man das alles bedenkt, kann ich mich glücklich schätzen, dass ich so gut angepasst bin wie ich, wenn man bedenkt, wie nahe ich dem Tode war.“