Artikel

Willst du weniger schwören? Hier sind 5 Methoden, die Sie ausprobieren können

Top-Bestenlisten-Limit'>

Fluchen macht unheimlich viel Spaß und ist in gewisser Weise sogar gut für dich. In höflicher Gesellschaft ist es jedoch nicht immer richtig, und wie wir alle wissen, kann zu viel des Guten auch etwas Schlechtes sein. Wenn Sie also versuchen, das Fluchen einzuschränken, können Sie hier ein paar Taktiken ausprobieren.

1. Bitten Sie einen Freund um Hilfe.

Wir sind oft blind für unsere eigenen schlechten Gewohnheiten, daher möchten Sie vielleicht einen Freund, Ehepartner oder Familienmitglied bitten, Sie zur Rechenschaft zu ziehen. Jedes Mal, wenn Sie ein Fluchwort fliegen lassen, lassen Sie sich von ihnen darauf hinweisen. Sie könnten klatschen, ein Codewort rufen oder ein Geräusch machen, wenn Sie eine Obszönität äußern. Je mehr Sie anfangen, Ihre Sprachmuster zu erkennen, desto einfacher ist es, sie zu ändern.

2. Finden Sie einige Ersatzwörter.

Betrachten Sie dies als eine lustige Herausforderung, um Ihren Wortschatz zu verbessern. Sicher, Sie könnten statt des anderen F-Worts „Fudge“ oder „Frick“ sagen, aber Sie müssen Ihre Rede nicht auf so einfallslose Feinheiten beschränken. Probieren Sie einige dieser altmodischen Schwöre für die Größe aus, wie 'Nun, Papa, brutzle es', 'Was in Donnerwetter' und 'Großer Hornlöffel!' Du wirst klingen wie Ron Burgundy ausAnkermannund könnte dabei sogar ein paar Lacher bekommen. Außerdem, je lächerlicher du klingst, desto mehr Anreiz hast du, dein Bedürfnis, zu fluchen, ganz zu unterdrücken.

3. Tu so, als würde deine Oma zuhören.

Natürlich schwören einige der frecheren Omas wie Matrosen, daher funktioniert dieser Trick möglicherweise nicht für Sie. Trotzdem ist es hilfreich, an jemanden zu denken, den Sie nicht mit Ihrem Töpfchen beleidigen möchten, sei es Ihre strenge Tante, ein Pastor oder die Kinder in Ihrer Familie. Wenn Sie das nächste Mal auf Ihrem Fernsehbildschirm den Schiedsrichter beschimpfen, stellen Sie sich diese Person vor, die neben Ihnen auf Ihrer Couch sitzt.

seltsame Kreaturen an Land gespült

4. Trainiere dein Gehirn, anders zu denken.

Es ist in Ordnung, ab und zu einen Ausrutscher zu machen, aber sofort nachdem du deinen Fehler erkannt hast, frage dich, was du stattdessen hättest sagen sollen. Sagen Sie das bevorzugte Wort laut und im Laufe der Zeit „lernen diese Übungen Sie, anders zu denken und zu handeln“, so die Cuss Control Academy.

5. Holen Sie das gute altmodische Schimpfwort heraus.

Diese bewährte Methode funktioniert, weil sie uns genau dort trifft, wo es wehtut: im Portemonnaie. Jedes Mal, wenn Sie schwören, holen Sie einen knusprigen 1-Dollar-Schein heraus und stecken Sie ihn in das Glas. Setzen Sie sich selbst ein Ziel – sagen wir, zwei Wochen ohne Fluchen – und lassen Sie das Schimpfglas als Zeugnis für Ihre Reise dienen. Nachdem Sie Ihr Ziel erreicht haben, können Sie sich mit diesem Geld eine schöne Belohnung kaufen. Alternativ, wenn Sie mehr von Bestrafungen als von Belohnungen motiviert sind, können Sie versprechen, dieses Geld Ihrem finanziell am wenigsten verantwortlichen Freund zu geben.