Artikel

Was verursacht den „Alter-Geruch“?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Leserin Sarah schreibt ein, um zu fragen: „Was verursacht diesen unverwechselbaren ‚Alter'-Geruch? Was auch immer es ist, es scheint allen älteren Menschen gemeinsam zu sein. Ist es unvermeidlich oder können Sie etwas tun, um es zu vermeiden?“


Ist Ihnen jemals aufgefallen, dass Ihre Großeltern und ihr Haus einen langweiligen, süßen Gestank hatten? Du bist nicht allein. Alte Menschen haben wirklich einen chemisch ausgeprägten Geruch.

sie war schön f scott fitzgerald

Wie andere Körpergerüche entsteht auch dieser „Altergeruch“, wenn Chemikalien aus den Hautdrüsen in kleine Geruchsmoleküle zerlegt werden, die in die Luft entweichen. Wissenschaftler vermuten, dass die spezifische Chemikalie, die alten Leuten ihren einzigartigen Geruch verleiht, eine Verbindung namens 2-Nonenal ist. Es entsteht durch den oxidativen Abbau anderer Chemikalien im Laufe der Zeit, erzeugt beim Menschen einen „unangenehmen fettigen und grasigen Geruch“ und ist auch für einen Teil des „Kartongeschmacks“ von abgestandenem Bier verantwortlich.

Im Jahr 2000 fanden japanische Forscher heraus, dass die Konzentration von 2-Nonenal bei Menschen mit dem Alter zunahm. 22 Personen im Alter von 26 bis 75 Jahren trugen für einige Nächte geruchssammelnde Hemden im Bett und analysierten dann die Moleküle, die an dem Tuch hafteten. Sie fanden mehr 2-Nonenal in den Hemden, die von Personen über 40 getragen wurden, als bei den jüngeren Probanden. Und bei den über 40-Jährigen nahm die Konzentration von 2-Nonenal mit dem Alter signifikant zu, wobei die ältesten Probanden fast dreimal so viel produzierten wie die Probanden mittleren Alters.

Die Forscher sahen keinen anderen Geruchsstoff, der mit dem Alter zunimmt, und denken, dass die „Verschlechterung von Körpergerüchen“ bei älteren Menschen, wie sie es höflich ausdrücken, auf 2-Nonenal zurückzuführen ist. Aber warum nimmt die Verbindung mit zunehmendem Alter zu? Die Forscher stellten auch das Vorhandensein von mehr Omega-7-ungesättigten Fettsäuren in den Hemden der älteren Probanden fest und glauben, dass das 2-Nonenal aus dem Abbau dieser Fettsäureketten stammt. Warum die Fettsäuren mit zunehmendem Alter zunehmen, ist derweil noch unklar. Die Forscher spekulieren, dass es an altersbedingten Veränderungen des Stoffwechsels oder an Veränderungen der Menge einer anderen Chemikalie in Hautsekreten liegen könnte.

Jason Segel kann es kaum erwarten

Eine weitere große Frage, die noch in der Luft steht, ist, welchen Zweck ggf. eine altersbedingte Geruchsveränderung erfüllt. Menschen und einige nicht-menschliche Tiere können den Unterschied zwischen älteren und jüngeren Individuen am Geruch erkennen, und einige Tiere sind dafür bekannt, dass sie sich mehr vom Geruch älterer Individuen angezogen fühlen und mit zunehmendem Alter mehr Erfolg bei der Paarung haben. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass ältere Individuen einen genetischen Vorteil haben, der ihnen ein längeres Überleben ermöglicht und sie zu attraktiveren Partnerinnen macht, und dass ein ausgeprägter altersbedingter Geruch eine Werbung für ihre genetische Qualität ist. Es ist nicht klar, ob dies tatsächlich passiert, aber wenn es so ist, ist es schwer vorstellbar, dass der Geruch beim Menschen eine große Wirkung hat, wenn wir so viel Wert auf die körperliche Attraktivität und andere Qualitäten der Jugend legen.

Dass Altengeruch meist als unangenehm empfunden wird, scheint hier aber kein Stolperstein zu sein. Probanden, die die Geruchsquelle nicht kannten, bewerteten Gerüche älterer Menschen als weniger intensiv und weniger unangenehm als Gerüche jüngerer Menschen – was darauf hindeutet, dass der Geruch an sich nicht schlecht ist, aber in bestimmten Kontexten so wahrgenommen wird.