Artikel

Was bedeuten die Zahlen auf Ihren Kreditkarten?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Diese 15 oder 16 Zahlen, die auf der Vorderseite jeder Ihrer Kreditkarten eingeprägt sind, werden nicht zufällig zugewiesen. Diese Ziffernfolge hat eine tatsächliche Bedeutung und zeigt alles von Ihren Kontoinformationen bis zum Bankaussteller an. Brechen wir es auf.

Zunächst sollten Sie wissen, dass die einzige Organisation, die Kreditkartennummern zuweisen kann, das American National Standards Institute ist – eine gemeinnützige Organisation, die mehr als 125.000 Unternehmen und 3,5 Millionen Fachleute vertritt. Die ANSI vergibt jede Kartennummer für bestimmte Systeme wie MasterCard und Visa sowie Bankinstitute, darunter JP Morgan Chase und Citibank.

Sobald Sie Ihre Karte durchziehen, verwendet ein Terminal (oder Kreditkartenleser) den Magnetstreifen auf der Rückseite, der Ihre Kartennummer speichert, um zu bestimmen, wohin die Transaktion gehen soll. Das heißt, es leitet zur Genehmigung durch das richtige Netzwerk und die richtige Bank. Hier wird die Funktion jeder Ziffer wichtig.

Die erste oder zwei Ziffern einer Kreditkartennummernfolge geben den Kartenaussteller an. Wenn Ihre Karte beispielsweise mit der Nummer 4 beginnt, handelt es sich um ein Visa; eine 5, eine MasterCard; eine 6, Entdecken; und 34 oder 37, American Express (deutlich die Kreditkartennummer Diva hier mitzweiAnfangsziffern). Aber hier wird die Aufschlüsselung mit jeder Karte etwas anders.

Bei Visa-Karten geben die zweiten bis sechs Ziffern an, zu welchem ​​Finanzinstitut die Karte gehört – die Bankleitzahl. Die siebte bis 15. (oder siebte bis 12.) Ziffer ist die Kontonummer. Die 16. (oder 13.) Stelle ist die Prüfziffer, die die Zahl berechnet, indem der Luhn-Algorithmus verwendet wird, um die Anfangszahlen auf Ihrer Karte zu validieren; Die Prüfziffer dient auch dazu, Fehler bei der manuellen Eingabe einer Kreditkartennummer sowie betrügerische Aktivitäten zu verhindern.

Bei MasterCards geben die zweite und dritte, zweite und vierte oder zweite und fünfte Ziffer die Bankleitzahl an. Die Ziffern nach der Bankleitzahl bis Ziffer 15 bilden die Kontonummer, während Ziffer 16 wiederum die Prüfziffer darstellt.

Bei American Express-Karten sind die Ziffern drei und vier der Kartentyp (geschäftlich oder privat?) bzw. die Währung (amerikanischer oder kanadischer Dollar?). Die fünfte bis elfte Ziffer bilden die Kontonummer, die Ziffern 12, 13 und 14 geben die Kontonummer innerhalb dieses Kontos an und Ziffer 15 ist – warten Sie darauf – die Prüfziffer.