Artikel

Welche Kleidergröße hatte Marilyn Monroe eigentlich?

Top-Bestenlisten-Limit'>

1945 meldete sich die 19-jährige Norma Jeane bei der Modelagentur Blue Book an. Die Empfangsdame notierte ihre Maße als 36-24-34, was bei 5'5' und 118 Pfund nach heutigen BMI-Standards als völlig gesunde, durchschnittliche Größe angesehen würde. Doch schon damals bezeichnete der Firmenchef sie als „zu plump, aber auf schöne Art“. Noch ein Hinweis von der Rezeptionistin: 'Größe 12.'

Marilyn Monroes Figur wurde seit ihrem Tod im Jahr 1962 fast genauso viel diskutiert wie als sie während des Goldenen Zeitalters Hollywoods auf der Leinwand und auf Partys umwerfend war. Vom Sanduhr-Ideal der 50er Jahre, das sie verkörperte, bis hin zu ihrem dauerhaften Status als Sexsymbol geht der Wunsch weiter, Marilyns Aussehen zu kanalisieren. Und damit kommt immer wieder eine Debatte über ihre tatsächliche Größe auf. 'Der Mythos, dass Marilyn heute fast als Übergröße gelten würde, ist zu einem Schlachtruf in den Kulturkriegen um das weibliche Körperbild geworden', berichtet Jessica Seigel von NPR. 'Die Binsenweisheit, dass die sexiest Frau der Welt nach heutigen Glamour-Standards fett wäre, wurde in Hunderten von Artikeln und Büchern unzutreffend wiederholt.'

Aber ein Teil der Verwirrung – und der Grund, warum sich dieser Mythos fortsetzt – rührt von der Tatsache her, dass sich mit dem Wandel der Einzelhandelsmode auch die Kleidergrößen ändern. Die Größenangabe zu Marilyns Zeiten war nicht die gleiche wie heute auf dem Markt: Eine Frau, die eine moderne Größe 8 trägt, kann keine Vintage-Kleidung in Größe 8 kaufen. Die Passform wäre komplett daneben.

Wenn wir über Vintage-Konfektionsgrößen sprechen, müssen wir bedenken, dass Kleider und Hosen schmal geschnitten wurden, weil sie mit strukturierten BHs und Miedern getragen werden sollten, und neuere Vanity-Sizings haben unsere Vorstellung von Kleidung und Körpergrößen verzerrt. Der Markt für konfektionierte Damenbekleidung verändert sich ständig und damit auch die Standards für die Produktion.

Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde Damenbekleidung mit der gleichen Größeneinstellung wie Herrenbekleidung in Massenproduktion hergestellt – das einzige Maß, das berücksichtigt wurde, war die Brust. Während eine Beurteilung des Brustumfangs bei der Herrenmode grob auf die Proportionen des restlichen Körpers schließen kann, gilt dies für Frauen offensichtlich nicht. Nach dem Krieg wurden mehr Standardmaße für Damenbekleidung eingeführt und in den 1950er Jahren wurde ein kommerzieller Standard festgelegt. Damenbekleidung für die Produktion von der Stange würde von 8 bis 38 reichen, zuerst basierend auf Brust, dann Größe, Hüfte und Umfang. Es gab keine Größen 0 bis 6.

ist annies mac und käse gesund

Diese Größenangabe war bis Anfang der 1980er Jahre Standard, als sie zurückgezogen wurde – Unternehmen bemerkten, dass das Appellieren an die Eitelkeit beim Verkauf half (was auch heute noch gilt). Die private Normungsorganisation ASTM International, die jährliche Updates für Bekleidungshersteller veröffentlicht, trägt dieser Größeninflation regelmäßig Rechnung. Als sich Größe und Form der durchschnittlichen amerikanischen Frau änderten, änderte sich auch die Größe der Eitelkeit, die darauf abzielte, Egos zu beruhigen. Während 1958 eine Größe 8 als die kleinste erhältliche Größe galt, als die ersten Größenstandards in Kraft traten, entsprach eine 8 ungefähr einer 31-24-33-Karosserie. Bis 2008 war eine Größe 8 für jede dieser Messungen um fünf bis sechs Zoll gewachsen. Bis 2011 hatte die ASTM sogar eine Standardgröße 00.

Obwohl Marilyns Gewicht und Größe im Laufe ihrer Karriere offensichtlich schwankten, waren ihre Standardmaße laut ihrer Schneiderin ungefähr 35-22-35. Dies erklärt, warum ihre Hosen- und Kleidergrößen oft als 8 bzw. 12 aufgeführt wurden – ein Kleid müsste auch ihre Büste aufnehmen, während Hosen aufgrund ihrer schlankeren Hüften kleiner sein könnten. Sie wird oft mit einer Größe von 16 zitiert – und das war sie! So'ne Art. Aber nur basierend auf britischen Vintage-Größen (eine britische Größe 16 war in den 50er Jahren ein ungefähres Äquivalent zu einer US-Größe 12). Aber nach den heutigen Größentabellen – an die die Leute im Allgemeinen denken, wenn sie ihre Maße besprechen – würde Marilyn ungefähr eine US-Größe 6 oder 8 haben. Sie würde wahrscheinlich eine 8 für ihre Brust brauchen, aber mit fehlerverzeihendem Stoff. eine 4 oder eine 6 würde leicht zu ihren Hüften passen. Und natürlich würde ihre schmale Taille sicherlich einen Gürtel brauchen.