Artikel

Was ist der Jetstream und wie funktioniert er?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Eingeklemmt zwischen zwei großen Hochdrucksystemen ist Hurrikan Harvey über Houston ins Stocken geraten, mit verheerender Wirkung. Als dieWashington Postbemerkt, wenn der Jetstream weit genug nach Süden absinken würde, könnte er Harvey herausstoßen. Das steht leider nicht in der Prognose.


Aber was ist der Jetstream?

Ein Jetstream ist ein schneller Luftstrom, der den Globus um die Reiseflughöhe eines Verkehrsflugzeugs herum umkreist. Man vergisst leicht, dass nur wenige Kilometer über unseren Köpfen riesige Windströme mit Geschwindigkeiten rauschen, die die meisten Hurrikane und Tornados beschämen könnten, aber Jetstreams beeinflussen uns jeden Tag, ohne dass wir es merken. Diese schnellen Winde treiben oder beeinflussen fast jedes Wettersystem, das wir mit Vergnügen – oder Unglück – erleben können. Flugzeuge nutzen es sogar, um Kraftstoffverbrauch und Reisezeiten zu reduzieren.

Scott Pilger gegen die Welt erklärt

In jeder Hemisphäre gibt es normalerweise zwei Jetstreams, den Polarjet und den subtropischen Jet. Wenn wir vom „Jetstream“ sprechen, meinen wir im Allgemeinen den stärkeren Polar-Jetstream, weil der Großteil unseres Wetters davon beeinflusst wird. Es befindet sich normalerweise auf dem gleichen Breitengrad wie die amerikanisch-kanadische Grenze.

Wir machen uns oft schuldig, Wetterereignisse zu vereinfachen, indem wir alles auf das Aufeinanderprallen von warmer und kalter Luft schieben, aber Temperaturgradienten haben wirklich einen enormen Einfluss darauf, wo sich der Jetstream bildet und wie stark er ist. Jetstreams entstehen, wenn sich Luft in der oberen Atmosphäre von Süden nach Norden bewegt und durch den Coriolis-Effekt nach Osten abgelenkt wird. Der Jetstream wird stärker, wenn die Temperaturen im Süden wärmer und die Luft im Norden kälter ist. Aus diesem Grund verstärkt sich der Jetstream und senkt sich im Winter über die Vereinigten Staaten, während er während der Hitze des Sommers schwächer wird und sich nach Norden nach Kanada zurückzieht.


Der Jetstream steuert unser Wetter durch Phänomene, die als Mulden, Rillen und Jetstreaks bezeichnet werden. Tröge und Grate sind Kurven im Jetstream, die analog zu Niederdruck (Tröge) und Hochdruck (Grate) sind. Auf der Nordhalbkugel ist ein Trog eine südwärts gerichtete Senke des Jetstreams und ein Grat ein nordwärts gerichteter Buckel im Windstrom. Es erwartet Sie aktives Wetter vor einem Trog und ruhiges Wetter unter einem Grat.

war roz wirklich schwanger auf frasier

Ein Jet Streak ist ein Gebiet mit viel schnelleren Winden innerhalb des Jetstreams selbst. Winde in einem Jetstream steigen routinemäßig auf über 100 Meilen pro Stunde, aber der Wind in einem Jetstreak kann bei einem ausgelassenen Wettermuster Geschwindigkeiten von mehr als 300 Meilen pro Stunde erreichen. Tröge und Jet Streaks verbinden sich oft zu Tiefdrucksystemen an der Oberfläche, und das ist es, was den Großteil unseres interessanten Wetters hervorbringt. Winde fließen nicht geradlinig, wenn sie sich um ein Trog drehen oder in Jet Streaks hinein- und hinausschnellen. Luft kollidiert beim Eintritt in einen Trog und divergiert beim Verlassen eines Trogs. Das gleiche gilt für Jetstreaks.



Der Prozess, bei dem Winde aus einem Trog oder einem Jet Streak austreten, bekannt als Divergenz, erzeugt eine Leere in der oberen Atmosphäre. Die Natur hasst Ungleichgewichte und wird fast alles tun, um etwas auszugleichen, das aus dem Gleichgewicht geraten ist. Wenn Winde aus bestimmten Teilen des Jetstreams divergieren, wird Luft aus niedrigeren Höhen aufsteigen, um die Leere zu füllen. Dieser nach oben gerichtete Luftstrom von der Oberfläche hinterlässt einen niedrigeren Luftdruck an der Oberfläche, wodurch ein Unterdrucksystem entsteht, das alle Arten von schlechtem Wetter auslösen kann.

Der Jetstream gehört auch zu den Wettermerkmalen, die die Auswirkungen des Klimawandels in den kommenden Jahrzehnten und Jahrhunderten spüren könnten. Da diese Windströmungen auf starke Temperaturgradienten angewiesen sind, um sich zu bilden, wird eine wärmere Atmosphäre den Temperaturunterschied zwischen Nord und Süd verringern und möglicherweise schwächere Jetstreams erzeugen. Ein schwächerer Jetstream könnte unregelmäßiger wirken und längere ruhige Wetterabschnitte verursachen – aber auch häufigere Wetterextreme.