Artikel

Was steckt wirklich in einem Hot Dog?

Top-Bestenlisten-Limit'>

In Baseballstadien, an Feiertagen und in den Schlafsälen von pleite College-Studenten sind Hot Dogs zu einem Grundnahrungsmittel geworden. Jedes Mal, wenn wir ein Würstchen schwingen, kommen jedoch Gerüchte und Anspielungen über die Integrität der Lebensmittelherstellung an die Oberfläche. Ist dieses Fleisch in Röhren aus Affenhirnen? Gibt es ein unterirdisches Netzwerk von Hot-Dog-Firmen, die als Füllstoff in Kuhfüße schlüpfen? Warum sind Hot Dogs ernährungsphysiologisch so verdächtig?

Glücklicherweise sind die meisten Ihrer schlimmsten Befürchtungen unbegründet. Außer die Füße. Mehr dazu gleich.

Namensgeber sind Krankheiten oder Syndrome, die nach Menschen benannt sind.

Seit Upton Sinclair Anfang des 20. Jahrhunderts die Missetaten der Fleischindustrie aufgedeckt hat, hat die Regierung die Herstellungsmethoden von Tierprodukten genau im Auge behalten. Vorbei waren Sägemehl und Hunde- und Pferdeteile, aus denen früher Hot Dogs und anderes hochverarbeitetes Fleisch bestanden. Unternehmen mussten strenge Zubereitungsrichtlinien einhalten, die das Risiko von lebensmittelbedingten Erkrankungen deutlich reduzierten und sie zwangen, transparente Lebensmitteletiketten zu verwenden.

Hot Dogs sind keine Ausnahme, obwohl Sie möglicherweise einen Teil der Sprache entziffern müssen, um zu verstehen, worauf Sie wirklich beißen. Rinder-, Schweine-, Truthahn- oder Hühnerhunde stammen von „Zutaten“, einem phantasievollen Wort für das Wegwerfen von Fleischstücken, die auf dem Schlachthoftisch liegen bleiben. Das bedeutet normalerweise Fettgewebe, sehnige Muskeln, Fleisch vom Kopf eines Tieres – normalerweise kein ausgesuchtes Stück bei Morton – und gelegentlich Leber.

Dieser Haufen unappetitlicher Knorpel wird vorgekocht, um Bakterien abzutöten, und durch Emulsion in eine noch unappetitlichere Fleischpaste verwandelt, dann gemahlen und durch ein Sieb geschoben, um eine hamburgerähnliche Textur anzunehmen. An dieser Stelle könnten eine Reihe von Dingen hinzugefügt werden, darunter Ascorbinsäure (Vitamin C) zur Unterstützung beim Aushärten, Wasser, Maissirup und verschiedene Gewürze für den Geschmack. Weniger appetitliche Zutaten können auch Natriumerythorbat enthalten, von dem der National Hot Dog and Sausage Council schwört, dass es sich nicht um gemahlene Regenwürmer handelt:

„Im Gegensatz zu einer populären urbanen Legende wird Erythorbat NICHT aus Regenwürmern hergestellt, obwohl das US-Landwirtschaftsministerium viele Anfragen zur Quelle von Erythorbat erhält. Es wird spekuliert, dass die Ähnlichkeit in der Schreibweise der Wörter „Erythorbat“ und „Regenwürmer“ zu dieser Verwirrung geführt hat.“

Verstanden? Keine Würmer. Nach einem weiteren Püree wird die Fleischpaste in Därme gepumpt, um die vertraute Röhrenform zu erhalten und vollständig gekocht. Nach einer Wasserspülung wird der Hot Dog von der Zellulosehülle entfernt und zum Verzehr verpackt. Obwohl es nicht gerade ein feines Essen ist, ist es alles USDA-zugelassen.



Ekelhaftere Verbraucher sollten auf Verpackungsetiketten achten. Wenn Sie „Sortenfleisch“ oder „Fleischnebenprodukte“ sehen, bedeutet dies, dass der Hot Dog wahrscheinlich Herz oder anderes Organmaterial im Fleischteig hat. Zusatzstoffe wie MSG und Nitrate sind ebenfalls üblich, obwohl rein natürliche Hunde normalerweise alle anstößigen Zutaten überspringen. Wenn es als 'alles Rindfleisch oder 'alles Schweinefleisch' bezeichnet ist, können Sie sicher sein, dass es aus Muskelgewebe dieses Tieres und nicht aus Organen stammt.

Aber diese 'Zutaten'? Per Definition können sie viele Dinge enthalten, die von einem Tier stammen, einschließlich Blut, Haut und sogar Füße. Es ist alles essbar, obwohl einige die Idee, zufällige Kuh- oder Schweineteile zu essen, ablehnen könnten. Zumindest ist nichts davon echtes menschliches Fleisch, wie einige Leute befürchteten, als ein Clear Lab-Lebensmitteltest im Jahr 2015 zeigte, dass 2 Prozent der Hot Dog-Proben menschliche DNA enthielten. Das war eher auf menschliches Versagen und Spuren von Haaren oder Fingernägeln zurückzuführen, die in die Charge gelangten, und nicht auf einen Arbeiter, der in den Bottich fiel. Genießen!

Haben Sie eine große Frage, die wir beantworten sollen? Wenn ja, lassen Sie es uns wissen, indem Sie uns eine E-Mail an bigquestions@mentalfloss.com senden.