Artikel

Als Fonzie an glücklichen Tagen über den Hai sprang

Top-Bestenlisten-Limit'>

Für die meisten Zuschauer vonGlückliche Tage, der äußerst beliebten ABC-Sitcom der 1970er und frühen 1980er Jahre, war der Anblick von Arthur „Fonzie“ Fonzarelli, der während der Episode vom 20. September 1977 auf Wasserskiern über einen Hai sprang, kein bedeutsames Ereignis. Es war einfach angenehm albern – ein Ergebnis davon, dass der Fonz die Herausforderung eines örtlichen Strandbullen annahm, um sein Leben mit einem Meeresraubtier zu gefährden. Doch der Machismo des Fonz würde einen Moment in der Popkultur definieren, in dem eine einst geliebte Kreation einen merklichen Qualitätsverlust erleidet.

Premiere im Januar 1974,Glückliche Tagewar ein perfekter Sturm der Sitcom-Freundlichkeit, von Ron Howards Richie Cunningham über Donny Mosts Ralph Malph bis hin zu Anson Williams' Potsie Weber. Die von Garry Marshall kreierte Serie war eine Hommage an die relative Unschuld des Mittelamerikas der 1950er Jahre, neu erstellt für die Zuschauer der 1970er Jahre, die vom Vietnamkrieg versauert wurden und in deutlich weniger unschuldige Zeiten eintraten. Als die Show im Herbst 1977 in ihre fünfte Staffel ging, war sie fest als Schaufenster für Henry Winklers Fonzie verankert, der ursprünglich eine Nebenfigur sein sollte. Winkler war bei den Zuschauern so ein Hit, dass die Kanten seines bedrohlichen Bikers geglättet wurden und Fonzie zur Ikone der Brotdose wurde.

Als die dreiteilige „Hollywood“-Staffelpremiere ausgestrahlt wurde, die Teil eines Einschaltquoten-Stunts war, bei dem die Besetzung Kalifornien besuchte, konnte Fonzie nichts falsch machen – bis hin zu einem Sprung über einen Tigerhai als Reaktion auf eine Mutprobe eines Einheimischen Strandgammler namens California Kid. Die Idee zu der Szene stammt eigentlich von Winkler, der ein begeisterter Wasserskifahrer war. Laut Winkler bestand sein Vater darauf, dass sein Sohn den Herstellern sagte, er könne Wasserski fahren. Als Winkler schließlich nachgab, schrieben sie ihm eine Szene, in der er einen Sprung über einen Hai landet, der sich in einem Netz befindet.

Was ist der Unterschied zwischen Stalaktiten und Stalagmiten?

„Ich bin alle Wasserski gefahren – außer dem Sprung“, sagte Winkler 2015 zu Oprah Winfrey. „Sie haben mir nicht erlaubt ... Nun, ich konnte den Sprung auch nicht machen! Ich weiß nicht, wie das geht.'

An diesem Punkt,Glückliche Tagewar ein Riesenerfolg und 30 Millionen Zuschauer sahen zu, wie der Fonz zum König des Strandes gekrönt wurde. Während einige glauben mögen, dass dies der Anfang vom Ende der Serie war, war die Show erst in der Mitte ihres Laufs. Es wurde für weitere sechs Staffeln ausgestrahlt.

Es dauerte bis 1987, als Sean Connolly, College-Student von der University of Michigan, den Begriff „Jumping the Shark“ prägte, um eine besonders ausgefallene Wendung der Ereignisse zu beschreiben, die Fonzies Strandexpeditionen eine neue Bedeutung bekamen. Ihr Freundeskreis benutzte den Ausdruck jahrelang. 1997 startete Connollys College-Mitbewohner Jon Hein die Website JumptheShark.com, die die Momente aufzeichnete, in denen beliebte Fernsehsendungen einen plötzlichen und alarmierenden Qualitätseinbruch erlitten.

Fred Fox Jr., der die Episode geschrieben hat, ärgerte sich über die Idee, dass dies einen Abschwung für die Show signalisierte. 2010 schrieb er einen Kommentar für dieLos Angeles ZeitenEinwände gegen den Satz. 'Deshalb war ich ungläubig, als ich den Satz zum ersten Mal hörte und herausfand, was er bedeutete', schrieb Fox. „Dann verwandelte sich meine Ungläubigkeit in Erstaunen. Ich begann über die Tausenden von Fernsehsendungen nachzudenken, die seit Beginn des Mediums ausgestrahlt wurden. Und von all denen dieGlückliche TageEpisode, in der Fonzie über einen Hai springt, ist diejenige, die herausgegriffen werden soll? Das machte keinen Sinn.“



Fox hat vielleicht recht. Fonzies Wasserabenteuer waren nicht einmal das bizarrste Element vonGlückliche Tagedieser Saison. Später stellte die Show Robin Williams als Mork vor, einen Außerirdischen vom Planeten Ork. Der Charakter war ein Hit und Williams spielte weiter inMork und Mindy. Man könnte meinen, die Ankunft eines Außerirdischen in einer ansonsten geerdeten Sitcom über Teenager wäre der wahre Moment des Haispringens, aber 'Mork treffen' hat nicht ganz den gleichen Klang.