Artikel

Wann und wo war der erste Autounfall?

Top-Bestenlisten-Limit'>


Das hängt davon ab, wie Sie ein „Auto“ definieren. Im Jahr 1869 fuhr die irische Wissenschaftlerin Mary Ward in einem dampfbetriebenen Automobil, das von ihren Cousins ​​​​gebaut wurde. Als sie um eine Straßenbiegung bogen, wurde Ward von ihrem Sitz geschleudert und fiel dem Fahrzeug in den Weg. Eines der Räder rollte über sie und brach ihr das Genick, was sie sofort tötete.

Ohio City, Ohio, behauptet den ersten Unfall mit einem benzinbetriebenen Auto, ein wenig näher an dem, was die meisten von uns heute als Auto denken. 1891 fuhr der Ingenieur James Lambert eine seiner Erfindungen, einen frühen benzinbetriebenen Buggy, als er in Schwierigkeiten geriet. Der Buggy, der auch Passagier James Swoveland trug, prallte gegen eine aus dem Boden ragende Baumwurzel. Lambert verlor die Kontrolle, das Fahrzeug schleuderte aus und prallte gegen einen Anhängepfosten. Beide Männer erlitten leichte Verletzungen.

Die ersten registrierten Fußgängertoten mit dem Auto kamen einige Jahre später. Im Jahr 1896 stieg Bridget Driscoll von einem Londoner Bordstein und wurde von einem benzinbetriebenen englisch-französischen Modellauto getroffen und getötet, das von Arthur Edsall gefahren wurde. Während das Auto eine Höchstgeschwindigkeit von vier Meilen pro Stunde erreichte, konnten weder Edsall noch Driscoll – die Zeugen vom Anblick des Fahrzeugs als „verwirrt“ und festgefroren bezeichneten – die Kollision vermeiden. Edsall wurde festgenommen, aber der Tod wurde als Unfall eingestuft und er wurde nicht strafrechtlich verfolgt. Der Gerichtsmediziner, der Driscolls Leiche untersuchte, wird bekanntermaßen mit den Worten zitiert, er hoffe, „so etwas würde nie wieder passieren“. (Im selben Jahr wurde in New York City ein Radfahrer von einem Auto getötet.)

Der erste Fußgängertod in den USA ereignete sich am 13. September 1899 (nichtein Freitag). Laut zeitgenössischen Berichten stieg Henry Bliss entweder aus einer New Yorker Straßenbahn aus oder half einer Frau beim Aussteigen, als er von einem elektrisch betriebenen Taxi angefahren wurde. Er starb am nächsten Morgen an Kopf- und Brustverletzungen.

Der erste Fahrertod durch eine Kollision (ohne Wards unglücklichen Auswurf) ereignete sich 1898, als der Engländer Henry Lindfield und sein Sohn von Brighton nach London fuhren. Gegen Ende ihrer Fahrt verlor Lindfield die Kontrolle über das Auto, als sie einen Hügel hinunterfuhr. Sie krachten durch einen Zaun und Lindfield wurde vom Fahrersitz geschleudert, bevor das Auto gegen einen Baum fuhr und sein Bein zwischen ihnen einfing. Sein Sohn blieb unverletzt und rannte um Hilfe. Im Krankenhaus stellten die Chirurgen fest, dass das Bein unterhalb des Knies gequetscht war und beschlossen, es zu amputieren. Nach der Operation blieb Lindfield bewusstlos und starb am folgenden Tag.

Die berühmteste Premiere auf diesem Gebiet, die ich nicht ausfindig machen kann, ist die erste Kollision zwischen zwei Autos, ob gasbetrieben oder anderweitig. Wenn jemand etwas darüber weiß oder Hinweise dazu hat, melden Sie sich.