Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

Wo sind sie jetzt? High School Kids von Sports Illustrated verewigt

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bryce Harper machte letzte Woche Schlagzeilen, als der 16-Jährige aus Las Vegas der erste Highschool-Baseballspieler wurde, der auf dem Cover vonSport illustriertIn 20 Jahren. Baseballs Auserwählter, der als 'das aufregendste Wunderkind seit LeBron' beschrieben wird?? schlägt 570-Fuß-Homeruns, wirft 96 mph und hat eine Reihe beeindruckender Highlight-Videos auf YouTube. Wird er dem Hype gerecht? Nur die Zeit kann es verraten. Einige der früheren High-School-Athleten, die das Cover von SI zierten, wurden für die kommenden Jahre zu festen Bestandteilen des Magazins; für andere war der Ruhm flüchtig.

1. Sebastian Telfair: 8. März 2004

Die Titelseite: Das ist nicht Godzilla, sondern das überlebensgroße Lincoln High School-Phänomen Sebastian Telfair.Sport illustriert's Redakteure beantworten ihre eigene Frage: 'Kann ein 6-Fuß-Highschool-Point Guard aus Brooklyn den Sprung in die NBA schaffen? Ja, er kann.'??

Der Hype: DasDallas Morgen Nachrichtenprofilierte Telfair als Siebtklässler und seine Legende wuchs nur von dort aus. Telfair mit dem Spitznamen Bassy wurde als der nächste in einer langen Reihe von großen New Yorker Point Guards in Rechnung gestellt, zu denen auch Stephon Marbury, Telfairs Cousin, gehörte. Der Hype um Telfair, der immer noch die Möglichkeit abwägte, für Cheftrainer Rick Pitino in Louisville zu spielen, wurde nur von dem von LeBron James in den Schatten gestellt, der zwei Jahre zuvor zum ersten Mal auf dem Cover von SI auftauchte.

Die Folgen: Nachdem Telfair beschlossen hatte, Profi zu werden, wählten ihn die Portland Trail Blazers mit dem 13. Gesamt-Pick im NBA-Draft 2004. Er startete 26 Spiele und erzielte als Rookie durchschnittlich 6,8 Punkte und 3,3 Assists, aber Portland stolperte auf seinen schlechtesten Rekord seit 1975. Telfair wurde vor der Saison 2006/07 nach Boston getauscht und verbrachte die letzten beiden Spielzeiten in Minnesota. Außerhalb des Gerichts wurde Telfair nach einer Verkehrskontrolle im Jahr 2007 wegen des Besitzes einer Waffe angeklagt, bekannte sich schuldig und verbüßte eine Sperre von drei Spielen. Sein Torrekord in Lincoln wurde Anfang des Jahres von Lance Stephenson gebrochen.

2. LeBron James: 18. Februar 2002

Die Titelseite: Sporting seine St. Vincent-St. Mary High School Trikot und einen goldfarbenen Basketball, LeBron 'The Chosen One'?? James' erster Auftritt auf dem Cover von Sports Illustrated beinhaltete diese Proklamation: 'Der Highschool-Junior LeBron James wäre jetzt eine NBA-Lotterieauswahl.'??

Der Hype: James gewann als erster Student im zweiten Jahr den Mr. Basketball Award in Ohio und den St. Vincent-St. Mary verlegte ihre Heimspiele in die Arena der University of Akron, um der unglaublichen Nachfrage nach Tickets für James zu begegnen. Grant Wahls Spielfilm beginnt mit einer Beschreibung eines Treffens zwischen Michael Jordan und James, damals Highschool-Junior, im Tunnel von Clevelands Gund Arena im Januar 2002. Die beiden gaben sich kurz nach Jordan, der sich im Zwielicht seiner Karriere befand, die Hand. mit den Washington Wizards, einen Buzzer schlagen, um die Cavs zu besiegen, und Wahl vergleicht die Stimmung dieser Begrüßung mit dem Foto eines jugendlichen Bill Clinton, der JFK trifft. Im vergangenen Sommer hatte Jordan James eingeladen, an seinen streng geheimen Workouts in Chicago teilzunehmen, ein deutlicher Hinweis darauf, dass James als Jordans Air Apparent gepflegt wurde. Kurz gesagt, der Hype war gigantisch.

Die Folgen: Nachdem James 2003 von den Cleveland Cavaliers als Nr. 1 eingezogen wurde, hat er irgendwie die Rede gehalten, äh, krabbendribbelt. Während er uns alle zu Zeugen gemacht hat, hat er Cleveland in aufeinanderfolgenden Saisons an den Rand des NBA-Finals geführt (und die Cavs 2007 ins Finale geführt). Er ist auf acht weiteren SI-Covern zu sehen und ist der Spieler, mit dem zukünftige Phänomene in den kommenden Jahren verglichen werden.

3. Richie Parker: 24. Juni 1996

Die Titelseite: Der tätowierte Parker ist an einer Wand gelehnt abgebildet, ein Licht beleuchtet sein Gesichtsprofil. Der Text lautet: „Letztes Jahr wurde Richie Parker wegen sexuellen Übergriffs auf ein 16-jähriges Mädchen verurteilt. Letzte Woche erhielt er ein College-Basketball-Stipendium. Eine moderne Moralgeschichte.'??

Der Hype: Bevor er wegen sexueller Übergriffe angeklagt wurde, hatte der 6-Fuß-5-Parker den Ruf, ein guter Junge zu sein. Er trank nicht, rauchte nicht und fluchte nicht, so der stellvertretende Schulleiter der Manhattan Center High School, wo Parker ein aufsteigender Star war und auf dem Rekrutierungsradar mehrerer bekannter Schulen stand. Ellen Scheinbach erzählte Gary Smith von SI, dass der einzige Ort, an dem sie Parker seinen Willen auf irgendjemanden ausgeübt habe, auf dem Basketballplatz gewesen sei, wo ihn seine Heldentaten 1995 zu einem der 50 besten Highschool-Absolventen des Spiels machten.

Die Folgen: Schulen, die Parker vor dem Vorfall geschmäht hatten, zogen sich aus Angst vor der Medienaufmerksamkeit zurück, die seine Anwesenheit auf dem Campus auf sich ziehen würde. Nachdem er ein Jahr an einem Junior College in Arizona gespielt hatte, wechselte Parker an die Long Island University und schloss sein Studium im Mai 2000 ab. Er spielte kurz für die Atlantic City Seagulls der USBL und trat in einer Reihe von Jordan Brand-Werbespots unter der Regie von Spike Lee auf, darunter einer in die er Ray Allen bewacht. Im Jahr 2002 engagierte sich Parker bei der Stay Strong Foundation, einem Mentoring-Programm für Kinder in Schwierigkeiten in New York City. Ab 2007 spielte er noch immer Basketball im berühmten New Yorker Rucker Park.

4. Kevin Garnett: 26. Juni 1995

Die Titelseite: Der babygesichtige Big Ticket stylt in seiner Windjacke und der schwarzen Boss-Jeans und posiert vor, na ja, wir sind uns nicht sicher. Auf dem Cover steht: „Vor drei Wochen ging Kevin Garnett zu seinem Abschlussball. Nächste Woche wird er ein Top-Pick im NBA-Draft sein.'??

Der Hype: Im Alter von 19 Jahren repräsentierte der 6-Fuß-11-Garett einen Spieler, auf den NBA-Führungskräfte in den kommenden Jahren aufbauen könnten. Er repräsentierte auch einen Spieler, der sich als kolossaler Fehlschlag entpuppen könnte, da nur wenige in den USA geborene Spieler den erfolgreichen Sprung von der High School in die NBA geschafft hatten. Als Senior erzielte Garnett durchschnittlich 26 Punkte, 18 Rebounds, sieben Assists und sechs Blocks für die Farragut Career Academy in Chicago. Er dominierte Highschool-All-Star-Camps und begeisterte Scouts in einem Predraft-Tryout-Camp, das Vertretern der 13 Teams der NBA-Draftlotterie offen stand. 'Er ist ein genetischer Freak'?? Der Cheftrainer der Detroit Pistons, Doug Collins, sagte damals. 'Alle Großen sind.'??

Die Folgen: Garnett war mehr bereit als nicht. Die Minnesota Timberwolves wählten ihn mit dem fünften Pick des NBA Draft 1995 aus. Garnett tat sich während seiner frühen Jahre in Minnesota mit Point Guard Stephon Marbury zusammen und das Duo half den Wolves 1997, ihren ersten Playoff-Platz zu erringen. 2004 führte Garnett Minnesota in die Western Conference Finals, wo sie gegen die Lakers verloren. Er wurde vor der Saison 2007 zu den Boston Celtics gehandelt und holte im folgenden Juni zusammen mit Paul Pierce und Ray Allen seinen ersten NBA-Titel.

5. Jon Peters: 8. Mai 1989

Die Titelseite: SI hätte keine kitschigere Schlagzeile für sein Cover mit Jon Peters wählen können, dem 'Pitching-Phänomen der High School in Texas'?? mit der lustig aussehenden Lieferung, die seinen Rekord auf 51-0 lief.

Der Hype: Peters, ein Senior an der Brenham (Texas) High School, als er auf dem Titelbild erschien, wurde ins nationale Rampenlicht katapultiert, nachdem er als Junior den nationalen Highschool-Baseballrekord von 34 Siegen in Folge aufgestellt hatte. Mehr als 1.500 Menschen sahen Peters 'Rekordsieg, die größte Menge, die ein Spiel in Brenham gesehen hat, seit die Schule 1965 das Highschool-Team von Nolan Ryan beherbergte. Peters war auf ABC's . zu sehenWeite Welt des Sportsund inUSA heute.

Die Folgen: Der SI Cover Jinx hat einen großen Schlag versetzt. Peters würde nicht nur das erste Spiel seiner High-School-Karriere kurz nach seinem Erscheinen auf dem Cover verlieren (er beendete 54: 1), sondern er würde auch seinen Arm ausblasen. 'Ich hatte nur eine schlechte Mechanik'?? Peters erzählte SI im Jahr 1997. Peters hatte sich im zweiten Jahr einer Operation unterzogen, der ersten in einer Reihe von Armbeschwerden für die Rechtshänder. Peters besuchte Texas A&M, aber Verletzungen hielten ihn außer Gefecht. Er wechselte zum Blinn College in Brenham, wo er 1991 1:1 ging, sich jedoch im Frühjahr 1992 die Rotatorenmanschette riss und nie wieder auftrat. Peters arbeitete als studentischer Assistent für die Aggies, während er einen Abschluss in Kinesiologie machte, fügte einen Master-Abschluss in Kinesiologie von Sam Houston State hinzu und trat seinem ehemaligen High-School-Coach als Assistant Coach an der McMurry University in Abilene, Texas, bei. Peters würde das Coaching verlassen, um an der Louisiana State University in Pädagogik zu promovieren.

6. Kristie Phillips: 1. September 1986

Die Titelseite: Phillips, 14, wird 'The New Mary Lou' genannt?? wie in Retton, der größten amerikanischen Turnerin ihrer Zeit.

Der Hype: Als 13-Jähriger besiegte Phillips von Baton Rouge erfahrene Turner aus 19 Ländern um den American Cup und gewann unter der Anleitung von Trainer Bela Karolyi auch den nationalen Junioren-Titel. Der Turntrainer der Universität von Utah, Greg Marsden, dessen Mannschaften sechs nationale Titel in Folge gewonnen hatten, nannte Phillips ohne Frage die vielversprechendste amerikanische Turnerin. 'Sie wird 1988 ihren Höhepunkt erreichen'?? sagte Marsden und bezog sich dabei auf die Olympischen Spiele in Seoul.

Die Folgen: Während Phillips 1987 den US-Allround-Titel gewann, belegte sie in diesem Jahr den 45. Platz bei der Weltmeisterschaft, da sie Schwierigkeiten hatte, sich auf einen Wachstumsschub einzustellen. Sie wurde Achte bei den US-amerikanischen Olympischen Prüfungen und wurde als zweite Stellvertreterin in die Olympiamannschaft aufgenommen, trat jedoch nicht an. Phillips besuchte die LSU mit einem Cheerleading-Stipendium, bevor er nach New York City zog, um eine Schauspielkarriere zu starten, die Rollen in mehreren Werbespots und Filmen beinhaltete. Phillips wurde 2006 in die USA Gymnastics Hall of Fame gewählt.

7. Bobby Carpenter: 23. Februar 1981

Die Titelseite: Die Zwischenüberschrift zum Bild von 'The Can't-Miss Kid'?? einen Hockey-Stop zu machen, sagt alles. »Hier ist Bobby Carpenter. Er ist 17 und stammt aus Peabody, Massachusetts. NHL-Scouts sagen, er sei der beste US-Anwärter, den sie je gesehen haben. Je.'??

Der Hype: Die Fähigkeiten von Carpenter wurden mit denen von Wayne Gretzky verglichen. Mit 6 Fuß-1, 185 Pfund schwärmten NHL-Scouts von seiner Größe für sein Alter und der Tatsache, dass er ein solider defensiver Stürmer war. „Setzen Sie ihn in ein Schlittschuhspiel und er wird Schlittschuh laufen; Setzen Sie ihn in ein Schlagspiel und er wird treffen,'?? sagte ein Pfadfinder. „Die meisten Spieler in seinem Alter können entweder wie verrückt skaten oder wie verrückt schießen. Er macht einfach alles gut.'?? Mit anderen Worten, Carpenter war das Äquivalent von 1981 zu Alex Ovechkin.

Die Folgen: Wie Ovechkin mehr als 23 Jahre später, wurde Carpenter von den Washington Capitals mit dem dritten Pick des NHL-Drafts von 1981 gedraftet. Carpenter schien nach drei Toren und drei Assists in seinen ersten sechs regulären Saisonspielen bereit für Größe zu sein. In seinem vierten Jahr bei den Capitals war er der erste in den USA geborene Spieler, der mit 53 50 Toren in einer Saison und 42 Vorlagen erzielte. Aber Carpenter würde nie wieder mehr als 27 Tore in einer Saison erzielen und wurde zwei Jahre später zu den New York Rangers gehandelt. Carpenter spielte in 18 Saisons in 1.178 Spielen mit fünf verschiedenen Teams und erzielte am Ende 320 Tore und 408 Assists. Er spielte die letzten sechs Jahre seiner Karriere bei den New Jersey Devils und gewann 1995 einen Stanley Cup, bevor er als Trainer begann. Carpenter ist jetzt Director of Program Development für die Valley Jr. Warriors der Eastern Junior Hockey League.

8. Bruce Hardy: 29. April 1974

Die Titelseite: Der 6-Fuß-4, 205-Pfund-Hardy steht in der Mitte einer zweispurigen Autobahn und wird ganz einfach als 'Bester Schülersportler' bezeichnet.

Der Hype: Hardy war ein Drei-Sport-Star an der Bingham High School in Utah. Auf der Baseball-Diamant war er ein Power-Hit-Catcher. Auf dem Basketballplatz war er ein vielseitiger Stürmer. Auf dem Rost war er ein mit Kanonen bewaffneter Quarterback. Überall in der Stadt wurde er vergöttert, manchmal in einem erbärmlichen Maße. 'Jemand ist einmal in mein Auto eingebrochen und hat meine Brieftasche gestohlen'?? Hardy erzählte SI 1998. 'Sie haben sich nicht um mein Kassettendeck oder die Geldbörse meiner Verabredung gekümmert.'??

Die Folgen: Um der Aufmerksamkeit in Utah zu entgehen, besuchte Hardy den Staat Arizona, wo er zum Tight End konvertiert wurde. Er wurde in der neunten Runde des Entwurfs von 1978 von den Miami Dolphins ausgewählt und machte von 1978 bis 1989 eine respektable NFL-Karriere. Hardy beendete mit 256 Fängen für 2.455 Yards und 25 Touchdowns und startete auch in zwei Super Bowls. Hardy hat seitdem in der Arena Football League und an der Florida International University trainiert. In einem Interview mit der Arizona Republic 2008 sagte Hardy, er leite ein Restaurant in Fort Lauderdale. Zu dem SI-Cover, das ihn berühmt gemacht hat, sagte er: „Ich bekomme immer noch Leute, die mir Kopien davon schicken, um sie zu unterschreiben. Ich unterschreibe es und schicke es zurück. Meine Eltern haben eine Kopie. Meine Kinder haben Kopien. Sie liegen irgendwo rum.'??

9. Mike Peterson: 9. August 1971

Die Titelseite: Schau dir nur Mike Peterson an, der diesen Basketball dreht. Schauen Sie sich nur diesen 'Kansas Schoolboy Marvel' an.??

Der Hype: Die Geschichte von Petersons unwahrscheinlichem Erscheinen auf dem Cover von SI beginnt mit einem Brief, den ein Friseur in seiner Heimatstadt Yates Center in Kansas, der Hay Capital of the World, verfasst hat. Wie der SI-Autor William Johnson erzählte, beschrieb der Friseur Peterson als 'einmaligen Sportler'? der in Football, Baseball und Basketball spielte. Johnson seinerseits hat Peterson nicht als den größten amerikanischen High-School-Athleten gehypt, sondern eher als Thema für einen Essay über den prototypischen High-School-Helden in Small-town, U.S.A.

Die Folgen: 1998 holte SI den damals 44-jährigen Peterson ein. Trotz seiner Erfolge in der High School wurde Peterson nicht von großen Colleges rekrutiert. Er spielte Basketball und Baseball am Kansas State Teachers College und hatte nach einer kurzen Zeit bei einem Baseballteam der unabhängigen Liga im Jahr 1976 Jobs in einer Schule, einem Kaufhaus und einem Lager. Peterson, der inzwischen verheiratet war und vier Kinder hatte, erinnerte sich an seinen Coverboy-Status als Segen und Fluch. 'In der gleichen Woche, in der der Artikel herauskam, war ich in einem Camp in Colorado, und alle wollten mich eins zu eins im Basketball spielen'?? Peterson sagte Jeff Pearlman. „Wenn sie es gut gemacht haben, haben sie gefragt, warum sie nicht auf dem Cover waren. Es war, als ob ich der größte Athlet der Welt sein sollte.'??

10. Tom McMillen: 16. Februar 1970

Die Titelseite: Tom McMillen aus Mansfield, Pennsylvania, überragt die Konkurrenz und ist 'der beste High School-Spieler in Amerika'.

Der Hype: McMillen wuchs im Schatten seines Bruders Jay auf, der 1963 als einer der besten High-School-Basketball-Anwärter des Landes rekrutiert wurde, Maryland besuchte und von den Los Angeles Lakers eingezogen wurde. Tom McMillen war es nicht gewohnt, im Schatten von jemandem zu leben, da er zu der Zeit, als er ein Abiturient war, auf 1,80 Meter angewachsen war. Jetzt waren Anwerber hinter ihm her, und Scouts verglichen ihn mit Lew Alcindor und Bill Bradley. McMillen hatte es sich zum Ziel gesetzt, Arzt zu sein, und dachte darüber nach, wo er College-Ball spielen wollte. Viele Gedanken. 'Ich leseNationale Überprüfungund ich denke, da sind einige gute Ideen drin, aber ich möchte nicht als Konservativer bezeichnet werden'?? McMillen sagte SI. „Ich möchte nicht, dass die Leute denken, ich sei gegen den Fortschritt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Name mit einem Ort wie Alabama in Verbindung gebracht wird, wo man sich den Problemen wirklich nicht gestellt hat, oder einer Schule wie Georgia in einem Bundesstaat, in dem Gouverneur Maddox tatsächlich gegen den Fortschritt zu sein scheint.'??

sind Bisons und Büffel gleich

Die Folgen: McMillen besuchte Maryland und entschied sich für Lefty Driesell und die Terps, um für den Cheftrainer Dean Smith in North Carolina zu spielen. Er graduierte 1974 und wurde von den Buffalo Braves eingezogen. McMillen spielte für drei weitere Teams und erzielte im Durchschnitt nie mehr als 10 Punkte oder 6 Rebounds pro Spiel, bevor er 1986 in den Ruhestand ging, um eine politische Karriere zu verfolgen. Dies führte zu seiner sechsjährigen Tätigkeit als Vertreter des 4. Kongressbezirks von Maryland.

11. Rick Mount: 14. Februar 1966

Die Titelseite: Vergiss den Haarschnitt. Ignoriere die Jacke. Rick Mount, fotografiert vor einer Scheune in Boone County, Indiana, ist der 'hellste Star im High School Basketball'.??

Der Hype: Mount, der Vergleiche mit Oscar Robertson zog, erhielt den Spitznamen The Rocket an der Libanon High School, wo er als Junior und Senior durchschnittlich mehr als 33 Punkte pro Spiel erzielte und einmal 57 Punkte in einem Spiel im berühmten Hinkle Fieldhouse in Indianapolis erzielte. Der unvergleichliche Frank DeFord, der den Spielfilm zur klassischen Cover-Aufnahme von Mount schrieb, beschrieb sein Thema wie folgt: „Er hat die Bewegungen einer Katze“, ¦die Augen eines Falken, die Anwesenheit eines Königs und er hat Visionen von UCLA oder Cincinnati oder Miami oder anderen weit entfernten Orten.'?? Mount war der erste High-School-Teamathlet, der auf dem Cover von . erschienSport illustriertund wurde 1965 in der Sektion Faces in the Crowd des Magazins vorgestellt, nachdem er Robertsons State High School-Scoring-Rekord übertroffen hatte.

Die Folgen: Mount entschied sich, in der Nähe seines Zuhauses zu bleiben und an Purdue teilzunehmen, wo er in seiner Karriere durchschnittlich 32,3 Punkte pro Spiel erzielte, zweimal in der First Team All-America-Auswahl war und als Senior mit den Boilermakers zum Big 10 Player of the Year ernannt wurde. Als Junior traf er im Final Four den entscheidenden Schuss, um Purdue zu einem Sieg über Marquette zu befördern; UCLA beendete die Titelhoffnungen der Boilermakers im Meisterschaftsspiel. Mount wurde von den Indiana Pacers der ABA als erster Gesamtsieger gedraftet und spielte fünf Jahre in der Liga und verdiente in dieser Zeit laut einem SI-Artikel aus dem Jahr 2001 weniger als 250.000 US-Dollar. Mount, der als Profi gut, aber nicht großartig war, zog sich nach der Saison 1974/75 zurück und kehrte in den Libanon zurück. In den letzten Jahren hat er eine Reihe von Schießcamps im gesamten Mittleren Westen geleitet.