Artikel

Woher kommt der Osterhase?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Der Osterhase ist ein anthropomorpher, eierlegender Hase, der sich in der Nacht vor Ostern in die Häuser schleicht, um Körbe voller bunter Eier, Spielzeug und Schokolade zu liefern. Ein weiser Mann sagte mir einmal, dass alle Religionen schön sind und alle Religionen verrückt sind, aber selbst wenn man Wunder, Engel und Pfannkuchen Jesus zulässt, kommt der Osterhase wirklich aus dem linken Feld.

Wenn Sie jedoch weit zurückgehen, macht der Osterhase ein wenig Sinn. Der Frühling ist die Zeit der Wiedergeburt und Erneuerung. Pflanzen kehren nach der Winterruhe zum Leben zurück und viele Tiere paaren sich und pflanzen sich fort. Viele heidnische Kulturen veranstalteten Frühlingsfeste, um diese Erneuerung des Lebens zu feiern und die Fruchtbarkeit zu fördern. Eines dieser Feste war zu Ehren von Eostre oder Eastre, der Göttin der Morgenröte, des Frühlings und der Fruchtbarkeit, die den Heiden in Nordeuropa am Herzen lag. Eostre war eng mit dem Hasen und dem Ei verbunden, beides Symbolen der Fruchtbarkeit.

Als sich das Christentum ausbreitete, war es für Missionare üblich, eine gute Verkaufskunst zu praktizieren, indem sie heidnische Ideen und Rituale in den Kontext des christlichen Glaubens stellten und heidnische Feste in christliche Feiertage (z. B. Weihnachten) verwandelten. Das Eostre-Fest fand ungefähr zur gleichen Zeit statt, wie die Christen die Auferstehung Christi feierten, also wurden die beiden Feiern eins, und bei der Art der Vermischung, die zwischen den Kulturen vor sich ging, schien es nur natürlich, dass die Heiden den Hasen mitbrachten und Eierbilder mit ihnen in ihren neuen Glauben (der Hase wurde später das häufigere Kaninchen).

Die Heiden hielten sich an dem Kaninchen fest und schließlich wurde es ein Teil der christlichen Feierlichkeiten. Wir wissen nicht genau wann, aber es wird erstmals in deutschen Schriften aus dem 17. Jahrhundert erwähnt. Die Deutschen verwandelten das Bild des heidnischen Kaninchens in Oschter Haws, ein Kaninchen, von dem angenommen wurde, dass es ein Nest mit bunten Eiern als Geschenk für brave Kinder legte. (Eine Umfrage unter meinen Twitter-Followern zeigt, dass 81% der Befragten glauben, dass der Osterhase männlich ist, hauptsächlich basierend auf Darstellungen, in denen er eine Fliege trägt. Die Aspekte der männlichen Schwangerschaft und der eierlegenden Säugetiere sind entweder Nebenwirkungen des Versuchs, es zu versuchen Fasse die Hasen- und Ei-Symbole zusammen, oder Hasen waren damals einfach großartiger.)

Oschter Haws kam im 18. Jahrhundert mit niederländischen Siedlern aus Pennsylvania nach Amerika und entwickelte sich zum Osterhasen, als er sich in der amerikanischen Kultur verankerte. Im Laufe der Zeit brachte der Hase neben Eiern auch Schokolade und Spielzeug mit (der Schokoladenhase begann auch mit den Deutschen, als sie im 19. Jahrhundert mit der Herstellung von Oschter Haws-Gebäck begannen).

bunny-bilby.jpg

Das erste Paar, das sich ein Bett im Fernsehen teilt

Der Osterhase ging auch mit europäischen Siedlern nach Australien – ebenso wie echte Hasen. Diese Kaninchen, so fruchtbar sie auch sind, gerieten ein wenig außer Kontrolle, daher betrachten die Aussies sie als ernsthafte Schädlinge. Die Zerstörung der Lebensräume ist für den starken Rückgang einiger einheimischer Tiere verantwortlich und verursacht Schäden in Millionenhöhe an Ernten. Es ist vielleicht keine gute Idee, eine invasive Art als Symbol für einen religiösen Feiertag zu verwenden, daher hat Australien den Oster-Bilby (oben rechts) vorangetrieben, ein vom Aussterben bedrohtes Beuteltier, das wie ein Hase aussieht, wenn Sie Schielen. Laut einigen unserer australischen Leser ist der Osterhase nicht vom Aussterben bedroht.