Artikel

Warum unterscheiden sich elektrische Stecker in Europa?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Kurz gesagt, Stecker und Steckdosen unterscheiden sich von Region zu Region und sogar von Land zu Land, weil zum Zeitpunkt ihrer Entwicklung niemand wirklich einen Grund sah, sie gleich zu machen.

Zuerst eine kleine Geschichte. Als Elektrizität zum ersten Mal in Haushalten und Unternehmen eingeführt wurde, diente sie hauptsächlich der Stromversorgung von Lampen. Frühere Geräte und Geräte, die mit Strom betrieben wurden, mussten direkt an das elektrische System eines Gebäudes angeschlossen werden. Es war ein wenig umständlich – man konnte beispielsweise eine Lampe nicht einfach von einem Raum in einen anderen bewegen, ohne sie erneut zu verkabeln – und für die meisten Menschen eine potenziell gefährliche Aufgabe.

Ab den 1880er Jahren patentierten mehrere Erfinder Variationen eines Steckers, mit dem das Kabel eines Geräts in eine Glühbirnensteckdose geschraubt werden konnte. (Thomas Edison war keiner dieser Erfinder, und das war ein „kurioses Versehen“ seinerseits, sagt der Historiker Fred EH Schroeder, da er „fast alles vorwegnahm, was mit der Glühbirne und ihren Anwendungen zu tun haben könnte“.) Diese Steckverbinder macht es viel einfacher und sicherer, ein Gerät an die Stromversorgung anzuschließen. Da sie in die Steckdose geschraubt wurden, könnten Sie durch Fallenlassen des Geräts oder zu starkes Ziehen am Kabel das Gerät, das Kabel oder die Steckdose beschädigen.

Was haben sie auf den Jubel getrunken?

In den frühen 1900er Jahren verbesserte der Erfinder Harvey Hubbell die Idee mit seinem trennbaren Attachment Plug. Der Stecker hatte einen inneren Stecker, der in die Lampenfassung geschraubt wurde, und einen äußeren Stecker (mit einem Kabel an einem Gerät befestigt), der über zwei Zinken darin eingesteckt und leicht ein- und ausgesteckt werden konnte. Es war der Vorfahre des modernen zweipoligen Steckers und der Buchse.

Andere Erfinder begannen bald mit Verbesserungen und Sicherheitsmerkmalen für diesen angestammten Stecker (wie ein dritter Stift zur Erdung, Isolierung für die Stifte und Steckerformen, die sicherstellen, dass der Stecker richtig mit der Buchse verbunden wurde). So wie es mehr als eine Möglichkeit gibt, eine Katze zu häuten, gibt es mehr als eine Möglichkeit, einen sicheren und praktischen Stecker zu entwickeln. Überall auf der Welt sind Erfinder, Tüftler und Ingenieure mit ihrem eigenen Elan an die Aufgabe herangegangen, und am Ende haben wir eine Reihe unterschiedlicher Stecker und Steckdosen gefunden, die alle mit der gleichen Grundidee begannen, aber sehr unterschiedlich konzipiert waren.

Damals gab es keinen wirklichen Grund, warum sie nicht anders hätten sein sollen. Die Welt war noch nicht so vernetzt wie heute und Elektrogeräte waren nicht so allgegenwärtig. Internationale Reisen waren für die meisten Menschen weder bequem noch erreichbar, und selbst diejenigen, die über den Teich hüpfen konnten, würden wahrscheinlich keine Lampe oder keinen Ventilator mit sich führen. Es spielte keine Rolle, ob jemand in einer halben Welt den von Ihnen entwickelten Stecker verwenden konnte, also haben verschiedene Länder und Regionen ihre eigenen Wege gemacht und Stecker und Steckdosen nach lokalen und nationalen Standards entwickelt, die sich oft stark voneinander unterschieden.

sind magere küchen gut für dich

Zu der Zeit, als Reisen und Geräteportabilität den Punkt erreichten, an dem eine Standardisierung sinnvoll war, waren elektrisch verkabelte Haushalte und Elektrogeräte weit verbreitet und der Wechsel zu neuen Steckern und Steckdosen war ein teures Unterfangen – was nicht heißen soll, dass es keinen globalen Standard gibt und eine Umschaltung ist nicht möglich. 1986 stellte die International Electrotechnical Commission einen „Universalstecker“, bekannt als Typ N-Stecker, vor, von dem sie hofften, dass er zu einem weit verbreiteten Standard werden würde. Bisher haben jedoch nur Brasilien und Südafrika das Design für ihre Stecker und Steckdosen übernommen.



Auf absehbare Zeit bleiben wir bei dem Wirrwarr von Steckern und Steckdosen hängen, den wir haben. Wenn Sie sehen möchten, was verschiedene Länder verwenden, sehen Sie hier und hier. Und wenn Sie sich fragen, ob ein Stecker tatsächlich besser ist als die anderen, ist Tom Scott ein ziemlich gutes Argument für das britische Design.

Wenn Sie im Ausland sind, sind nicht nur Stecker und Steckdose unterschiedlich, sondern möglicherweise auch die Spannung und Frequenz des Haushaltsstroms, die sich von Region zu Region unterscheiden. Selbst wenn Sie einen Adapter für unterwegs haben, kann es sein, dass Ihre Gadgets aufgrund des Spannungsunterschieds nicht so gut funktionieren oder beschädigt werden können. Die Spannungsteilung hat ihre Wurzeln im „Krieg der Ströme“, was eine interessante Geschichte ist.