Artikel

Warum sind Rasierklingen so teuer?

Top-Bestenlisten-Limit'>

von Kirsten Howard

Wenn Sie sich rasieren, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass der Preis für Rasierklingen in den letzten zehn Jahren gestiegen ist. Während der Rasierer selbst ziemlich billig ist, können die Kosten für das Auffüllen seiner Klingen Sie in Erstaunen versetzen. Sie wurden geschickt in einen sogenannten „Zweiteiligen Tarif“ gelockt, eine Preistaktik, bei der ein Käufer eine feste Gebühr für eine Sache und dann eine reguläre Gebühr pro Einheit zahlt. Wenn Sie in den Regalen stöbern, werden Sie möglicherweise feststellen, dass ein Rasierer 10 US-Dollar kostet, während Sie für eine Achterpackung Nachfüllpatronen fast 40 US-Dollar kosten. Aber warum sind Rasierklingen so teuer?

Nun, die Antwort ist eine Kombination aus dem Marktmonopol einiger weniger Unternehmen mit der Ausrüstung, um die Arbeit zu erledigen, und der anfänglichen Schwierigkeit, etwas so präzises und kleines zu machen.

Die Herstellung von Rasierklingen ist ein sehr komplizierter Prozess, wie Jeff Raider, Mitbegründer des Online-Rasierunternehmens Harry's, herausfand, als er sich entschied, eine deutsche Fabrik zur Herstellung der benötigten Klingen zu kaufen. Nur noch wenige Firmen auf der ganzen Welt stellen Rasierklingen her, und diese Firmen beliefern fast ausschließlich die großen Marken.

warum haben alte damen blaue haare?

„Rasierklingen sind wirklich sehr schwer herzustellen“, erklärte Raider. „Es fängt eigentlich damit an, wirklich feinen Rasierstahl zu kaufen. Sie müssen Stahl so schleifen, dass er an seiner Spitze sehr scharf und an seiner Basis sehr stark ist. Das gibt ihm Stabilität und eine wirklich knackige Schnittfläche.“

Nachdem das Metall im Ersatzkopf erhitzt und abgekühlt wurde, um „die molekulare Zusammensetzung des Stahls“ zu ändern, wird es laut Raider dann in „spezifischen Winkeln, die Eigentum des Rasierklingenherstellers sind, in Maschinen geschliffen, die die Hersteller tatsächlich selbst herstellen. ”

Es ist auch erwähnenswert, dass es eine umfassende Forschung gibt, die in erster Linie in die Entwicklung von Rasierklingen investiert wird, was manchmal Jahre dauern kann, bis eine Klinge tatsächlich auf den Markt kommt.



„Die Komplexität, der Zeitaufwand und die Kosten des [Forschungs- und Entwicklungsprozesses] sind die Kostenfaktoren“, sagte Dr. Kristina Vanoosthuyze, Wissenschaftlerin am Gillette Innovation CenterBostonZeitschrift. „Es sieht so einfach und so intuitiv aus, ist aber in seinem Design- und Entwicklungsprozess so komplex. Die kleinen Details und Abmessungen gehen weit über das hinaus, was das bloße Auge sehen kann. Um Ihnen beim ProGlide eine Vorstellung vom Umfang der von uns durchgeführten Verbrauchertests zu geben, waren 30.000 Leute daran beteiligt, den Innovationsprozess zu testen.“

Aufgrund dieses intensiven Prozesses kommt die überwiegende Mehrheit der kleineren Unternehmen erst dann voran, wenn sie ihre eigenen (sehr teuren) Geräte herstellen, was den großen Rasierunternehmen die Lizenz gibt, alles aufzuladen, was sie wollen.

Jon Schnee ist der Nachtkönig

„In der Vergangenheit waren die Unternehmen, die Rasierklingen herstellten, in der Lage, den Leuten für Rasierklingen ganz andere Preise zu berechnen als die tatsächlichen Kosten“, sagt Raider. (Daher der Erfolg von Unternehmen wie Harry's und Dollar Shave Club, die Unilever gerade für 1 Milliarde Dollar gekauft hat.)

Während sich das System zur Herstellung von Rasierklingen selbst nicht viel geändert hat, ist der Hit, sie zu kaufen, Ihre Brieftasche zu belasten.