Artikel

Warum sind Rot und Grün die Weihnachtsfarben?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Als das letzte Thanksgiving-Rest aufgebraucht ist und der Kalender auf Dezember umspringt, kommt die unverkennbare rot-grüne Flut der Weihnachtszeit ins Blickfeld. Die beiden Farben füllen Einkaufszentren und Wohnzimmer auf der ganzen Welt und schmücken fast jede Dekoration, Lichterkette und hässlichen Pullover in den Regalen der Geschäfte. Die Weihnachtszeit ist untrennbar mit dieser Farbkombination verbunden – aber warum?

Schauen Sie sich im Internet um, warum Rot und Grün klassische Weihnachtsfarben sind und sofort ein üblicher Verdächtiger auftaucht: Coca-Cola.

Die Legende besagt, dass das Unternehmen, als die Softdrink-Ikone in den 1930er Jahren rund um die Feiertage Werbung machte, Bilder eines rot gekleideten Weihnachtsmanns neben einer grünen Tanne produzierte. Diese Bilder reichten aus, um Rot, Grün und Weihnachten in unserem gemeinsamen Bewusstsein zu festigen.

Leider sollten diese Geschichten mit einem Klumpen Kohle aufgenommen werden. Rot und Grün waren Weihnachtsfarben, lange bevor Cola als Lieblingsgetränk des Weihnachtsmanns verkauft wurde. In einer Zeitung von 1896 heißt es zum Beispiel: „Die Dekoration der Halle war so einzigartig und effektiv wie alles, was jemals versucht wurde. Die Weihnachtsfarben Rot und Grün haben sich durchgesetzt.'

Obwohl es möglicherweise keinen endgültigen Konsens darüber gibt, wie dieses Farbschema entstanden ist, gibt es einige interessante Kandidaten für die offizielle Antwort.

Kandidat 1: Paradiesbäume

Die wahrscheinlich obskurste Hypothese besagt, dass Rot und Grün auf Paradise Plays zurückgehen könnten, die ein traditionelles Theaterstück waren, das am Heiligabend über den Sündenfall und die Verbannung von Adam und Eva aus dem Garten Eden aufgeführt wurde. Die Geschichte kann ohne einen Baum nicht nachgestellt werden, daher sagen erhaltene Bühnenanweisungen aus einem Theaterstück aus dem 12. Jahrhundert, dass 'divers Bäume darin sind' (und da es Winter war, war jeder gut aussehende Baum wahrscheinlich ein immergrüner Baum). Du brauchst auch eine Frucht, um daran zu hängen – sagen wir, ein roter Apfel oder ein Granatapfel.

Es wird allgemein angenommen, dass der Baum nach dem Aussterben des Paradise Play blieb – und sich in den modernen Weihnachtsbaum verwandelte. Es besteht die Ansicht, dass das Rot der Früchte und das Grün des Baumes die beiden Farben in der populären Vorstellung mit der Weihnachtszeit verbanden.



welche tiere sind ren und stimpy

Paradise Plays waren nicht die einzigen biblischen Theaterstücke, die im Mittelalter aufgeführt wurden. Einer der berühmtesten ist der Zweite Hirten (oderHirten; es ist unklar) Play, das eine komische Farce über Schafdiebstahl mit einer Krippengeschichte kombiniert. Eines der Geschenke, die einem Christuskind in der Geschichte überreicht werden, ist eine Kirsche. (Nicht Stechpalme, sondern Kirschen.) Einige Historiker argumentieren, dass dies eine Verbindung mit Rot und Grün und Weihnachten zeigt, die Jahrhunderte zurückreicht.

Kandidat 2: Holly

Mike Caffrey/iStock über Getty Images

Apropos Holly: Es ist ein weiterer beliebter Kandidat dafür, warum Grün und Rot Weihnachten repräsentieren. Der Religionswissenschaftsprofessor Bruce David Forbes stellt die Theorie auf, dass die mittelalterlichen Europäer während der trostlosen Winterzeit nach etwas suchten. Warum also nicht feiern?

Und diese Party „würde immergrüne Pflanzen als Lebenszeichen enthalten, wenn alles andere gestorben zu sein scheint, sowie andere Pflanzen, die nicht nur grün bleiben, sondern sogar mitten im Winter Früchte tragen, wie Stechpalme oder Mistel.“ (Obwohl Mistelbeeren eigentlich weiß sind.) Diese leuchtenden Rot- und Grüntöne mitten im Winter könnten sie zu natürlichen (oder offensichtlichen) Kandidaten für die Weihnachtsfarben gemacht haben.

Kandidat 3: Lettner

Liste der Dokumentarfilme über wahre Verbrechen 2017

Ein Beispiel für die rote und grüne Farbe, die auf alten Lettnern gefunden wurde. Dieser stammt aus der St. James's Church in Great Ellingham, England. Evelyn Simak über Wikimedia Commons // CC BY-SA 2.0

Im Jahr 2011 kommentierte Spike Bucklow von der Cambridge University: „Wir ... erkennen Stechpalme als typisch Weihnachtspflanze an. Dieses Rot und Grün ist wegen der Viktorianer in unserer Psyche, aber es war in ihrer Psyche wegen der mittelalterlichen Farbe, die wir immer noch auf den Lettnern des 15. und 16. Jahrhunderts sehen können.“

Lettner waren bis etwa zur Reformationszeit ein fester Bestandteil westlicher Kirchen. Ihr Zweck war es, das Kirchenschiff (wo die Gemeinde sitzt) vom Chor (um den Altar, wo der Klerus sein würde) zu trennen und waren aufwendig mit lokalen Heiligen, Stiftern oder anderen Figuren gestaltet. Und Farben.

Beliebte Farbkombinationen waren laut Bucklow Rot/Grün und Blau/Gold, wobei ein Farbpaar wässrig (blau oder grün) und eines feurig (gold oder rot) war. Bucklow weist darauf hin, dass diese Farben Teil einer repräsentativen Barriere waren, die die irdischeren Gemeindemitglieder vom spirituelleren Altar und Heiligtum trennte.

Zur Zeit der Reformation in England waren Lettner weitgehend außer Gebrauch. In den Jahren danach wurden sie zerstört oder ignoriert, wenn sie verfielen. Jahrhunderte später, so Bucklow, begannen die Viktorianer mit der Restaurierung dieser Lettner und bemerkten die rot-grüne Farbkombination. Es ist möglich, dass sie dieses rot-grüne Farbschema für eine andere Grenze angepasst haben: als ein Jahr zu Ende ging und das nächste begann.

Bucklow zitiert sogar eine Sammlung walisischer Geschichten aus dem 13. Jahrhundert, um sein Argument zu untermauern, dass eine rote und grüne Farbkombination ein Symbol für Grenzen ist. In einer Pressemitteilung von Cambridge aus dem Jahr 2011 sagte er: „Zum Beispiel erscheint die rot-grüne Farbcodierung inMabinogion, eine Sammlung walisischer Geschichten aus dem 13. Jahrhundert, die jedoch mit ziemlicher Sicherheit auf einer mündlichen Überlieferung basiert, die viele Jahrhunderte zuvor auf die vorchristlichen Kelten zurückgeht. Hier kommt der Held zu einem halbroten, halbgrünen Baum, der eine Grenze markiert.“

Obwohl niemand eine konkrete Erklärung für unsere Affinität zu Rot und Grün zu Weihnachten hat, ist es klar, dass dies keine neue Entwicklung ist. Wie Bucklow erklärt, könnte die Assoziation zwischen dem Feiertag und diesen festlichen Farben vielmehr eine „tiefe und längst vergessene andere Geschichte“ verschleiern.

Haben Sie eine große Frage, die wir beantworten sollen? Wenn ja, lassen Sie es uns wissen, indem Sie uns eine E-Mail an bigquestions@mentalfloss.com senden.

alter mann der berge fakten