Artikel

Warum sahen Seifenopern anders aus als andere Fernsehsendungen?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Seifenopern, „Seifen“ oder „Meine Geschichten“, wie manche Großmutter sie genannt hat, sind Dramen, die tagsüber im Fernsehen oder Radio in serieller Form präsentiert werden. Ihr Name stammt aus einer Zeit, als alte Seriendramen, die im Radio ausgestrahlt wurden, Seifenhersteller (Procter & Gamble und Lever Brothers, um nur einige zu nennen) als Sponsoren und/oder Produzenten hatten. Sie erinnern sich wahrscheinlich auch, dass sie wirklich sehr beschissen aussahen.

Es gibt zwei Hauptgründe für diesen Mangel an visueller Qualität, die beide im Problem der Zeitfenster und des Zeitplans von Seifenopern begründet waren. TV-Sendungen am Tag ziehen im Allgemeinen nicht so viel Werbeeinnahmen ein wie Abendprogramme, und viele Seifenopern werden täglich statt wöchentlich ausgestrahlt, daher sind niedrige Budgets, kurze Produktionszeiten und schnelle Durchlaufzeiten angesagt.

Das Lichtspiel

Seifenopernbeleuchtung ist ein Hauptgrund dafür, dass die Shows so aussehen, wie sie aussehen.

Hintergrundbeleuchtung, Teil der Dreipunkt-Beleuchtung, die häufig in Fernsehproduktionen verwendet wird, hilft dabei, Schauspieler aus dem Hintergrund zu heben. Dies ist besonders nützlich für Produktionen, die auf einem minderwertigen Medium und in kleinen Innensets gedreht werden, was Seifen oft sind. Das Problem ist, dass die Aufnahme auf Videoband an einem kleinen Set die Feinheit der Beleuchtungstechnik reduzieren kann. Schauspieler im Vordergrund werden oft sehr deutlich von hinten beleuchtet, was bei Shows mit größeren Sets oder Shows, die auf Film aufgezeichnet werden, nicht vorkommt.

Soaps und andere Low-Budget-Shows sehen ebenfalls 'abgedreht' aus, da sie oft gleichmäßig über das gesamte Set ausgeleuchtet sind, um gleichzeitiges Aufnehmen mit mehr als einer Kamera zu erleichtern. Diese Beleuchtungs-/Aufnahmemethode bedeutet, dass sich die Schauspieler bewegen können und die Beleuchtung nicht für jede Aufnahme neu eingestellt werden muss. Dies ermöglicht weniger Takes und kostet weniger, bedeutet aber auch eine diffusere, weniger natürlich wirkende Beleuchtung im Endprodukt.

Auf Band

Das Filmmedium (das heißt, worauf die Show aufgezeichnet wird) und die Art und Weise, wie die Show gedreht wird, bilden die andere Hälfte der Gleichung. Seifen wurden oft auf verschiedenen Arten von Videobändern gedreht, um die Kosten niedrig zu halten, und im Vergleich zu Prime-Time-Shows und Filmen mit großem Budget können sie ein wenig flach aussehen. Das Aufnehmen mit Videoband führt auch zu einer geringeren Auflösung, und zum Ausgleich haben Soaps schon immer stark von Nahaufnahmen Gebrauch gemacht.

totale Sonnenfinsternis des Herzens Hackbraten

Zeit- und Budgetbeschränkungen sowie das Multi-Kamera-Setup erfordern auch, dass Soaps anders geschnitten werden als Shows zur Hauptsendezeit. Seifen verwenden normalerweise statische Kameras, da Dollys mehr Fehlermöglichkeiten, mehr Takes und mehr Kosten bedeuten würden. Winkelverschiebungen werden normalerweise durch Schneiden von einer Kamera zur anderen erreicht, und jede Bewegung besteht in der Regel aus einem einfachen Zoomen, das Sie in einem Film genauso wahrscheinlich sehen werden wie geschwungene Kameraschwenks und lange Kamerafahrten auf dem Tagesfernsehen .



Natürlich haben Daytime-Soaps in den letzten Jahren einen großen Erfolg gehabt, und nur vier der Klassiker –Die Jungen und die Ruhelosen,Die Mutigen und die Schönen,AllgemeinkrankenhausundTage unseres Lebens- auf Sendung bleiben. Sie alle wechselten zur Übertragung in High Definition, was ein kostspieliges Upgrade war, das jedoch die Sichtbarkeit erheblich verbesserte. Für ein paar Jahre,Alle meine KinderundEin Leben zu lebenfanden kurzzeitig neues Leben auf Hulu, wo sie auch in High Definition gefilmt und gestreamt wurden. Aber alte Gewohnheiten sterben schwer, und der Begriff 'Seifenoperneffekt' bleibt bestehen, um das glänzende, übermäßig polierte Aussehen zu beschreiben, das Shows oder Fernseheinstellungen annehmen können.