Artikel

Warum fliegen Kanadagänse nachts?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Warum fliegen kanadische Gänse nachts?Stefan Pociask

:

was ist im Empire State Building?

Es gibt tatsächlich sehr gute Gründe, warum diese Gänse nachts fliegen, und ich werde sie mit Ihnen durchgehen. Aber zuerst ... Ich muss darauf hinweisen, dass jede Gans, die Sie sehen, die einen gültigen Reisepass des großartigen Landes Kanada trägt, als kanadische Gans bezeichnet werden kann. Alle anderen sollten mit ihrem tatsächlichen Namen bezeichnet werden, derKanada Gans,oderBranta canadensis,wenn Sie es vorziehen.

Ich kann nicht zählen, wie viele Nächte um 22 Uhr, um Mitternacht, um 3 Uhr und alle anderen Stunden der Nacht, das war mir nur allzu bekannt.“Base! Basis-Basis-Basis HONK Hupen HONK HONK Hupen Hupen HONK Hupen HOOOONK!“ Kakophonie geht direkt vor meinem Schlafzimmerfenster vorbei, während die vertrauten fliegenden V-Formationen von Kanadagänsen über mein Haus fliegen.

Diese V-Formationen sind ziemlich außergewöhnlich. Vom Boden aus ist es nicht zu erkennen, aber die Bleigans ist die niedrigste im Bunde. Jede Gans dahinter ist etwas höher als die davor, bis hin zur letzten Gans, die am höchsten fliegt. Sie tun dies aufgrund der Aerodynamik ihrer Flügel. Die einzige Gans, die ihre ganze Flügelkraft nutzt, ist die Leitgans – Point-Man sozusagen. Wenn diese Gans mit den Flügeln schlägt, verursacht sie eine gewisse Turbulenz der Luft, die dem Flügel folgt. Die nächste Gans in der Schlange profitiert von dieser verwirbelten Luft und muss nicht 100 Prozent ihrer Flügelkraft aufbringen. Davon profitiert wieder die nächste Gans und so weiter. Auf diese Weise in Formation zu fliegen, erhöht die Entfernung, die sie fliegen können, um 71 Prozent, als wenn sie alleine fliegen.

Wer wird also als Point-Man ausgewählt? Du denkst, der mit der Karte! Oder ... der Anführer? Oder der Neue? Nein. Nichts davon. Sie wechseln sich tatsächlich ab. Wenn einer müde wird, fällt er zurück, damit er sich etwas ausruhen und von den Turbulenzen einer anderen Gans profitieren kann. Beim Wandern ... bei gutem Wetter ... bei günstigem Wind, starkem Rückenwind ... können diese Jungs an einem einzigen Tag bis zu 1500 Meilen zurücklegen ... Kaum vorstellbar, aber es ist geschafft. Sie sind Migrationsmeister.



Also … das Fliegen bei Nacht … Ich habe bereits einen der Gründe angesprochen, warum sie die Nacht bevorzugen. Es hat mit den Turbulenzen zu tun, die ich gerade erwähnt habe.

Siehst du ... viele andere große Vögel (und diesesindgroße Vögel) nutzen die Thermik, um an Höhe zu gewinnen und weiterzufliegen. Raptoren tun dies. Falken, Adler usw. Tagsüber ist die Landschaft von allerlei Thermik durchsetzt, die aus dem Boden aufsteigt, je nachdem, wie die Oberfläche darunter aussieht; wie viel Wärme von der Sonne aufgenommen und gespeichert wurde; ob es dunkel oder hell ist … oder sogar Wasser. Diese Thermik ist großartig für Greifvögel – viel vertikale Luftbewegung überall. Aber Gänse fliegen nicht, und sie müssen nicht im Kreis fliegen. Sie müssen irgendwo hin. Und all diese Thermik am Tag ist eine Nervensäge; sorgt nicht für reibungsloses Segeln. Außerdem stören sie die oben erwähnten Flügelturbulenzen, mit denen sie nicht ermüden. Nachts, mehrere Stunden nach Sonnenuntergang, kühlt die Erde ab und diese lästige vertikale Thermik zerstreut sich.

Das ist ein Grund, warum sie die Nacht mögen. Ein weiterer Grund für den Nachtflug ist die Vermeidung von Überhitzung (macht Sinn, oder?). Die Nächte sind kühler, daher nutzen Vögel, die viel Energie mit ständigem Flattern (im Gegensatz zum Schweben) verbrauchen, die Kühle der Nacht.

Ein dritter Grund habe ich auch schon erwähnt. Falken! Und Adler! Und Falken! All diese Typen sind tagaktive Jäger, das heißt, sie jagen tagsüber. Welche Gans bei klarem Verstand möchte den nicht so freundlichen Himmel mit etwas namens a . teilenRaubvogel? Wenn Sie jemals Gänseschwärme auf dem Boden gesehen haben und versucht haben, sich zwischen ihnen zu bewegen oder sie zu füttern oder so … Sie wissen vielleicht bereits, wie gemein und böse sie werden können. Die Leute haben Gänse anstelle von Wachhunden verwendet. Sie sind hart! Vor allem am Boden. Aber Falken, Falken und Adler, die sie aus der Luft treffen, bedeuten oft das Verhängnis. Mit anderen Worten ... ihre Gans wird gekocht. Tagsüber ruhen sie sich oft aus und fressen und verjüngen sich im Wasser, wo sie vor Greifvögeln sicher sind. Solange sie im Wasser bleiben.

Wenn sie also die Wahl haben, nehmen sie das rote Auge.

wie haben die roten flügel ihren namen bekommen

Andernfalls,diesekann passieren ... (ACHTUNG: Extrem ExtremedramatischEs folgt Filmmaterial einer Falken-Gänse-Schlacht. Auch extrem spannend! Wer wird gewinnen?!)

Sie werden sicherlich tagsüber Kanadagänse fliegen sehen. Aber die schlaue Gans bevorzugt die Nacht.

Alle Zugvögel werden in Bezug auf das Zugverhalten in drei Klassen eingeteilt. Nächtliche Migranten sind die erste Klassifizierung, [und sie fliegen] nachts. Dazu gehören die meisten samenfressenden Singvögel wie Spatzen und Drosseln. Sie fliegen die ganze Nacht, ruhen sich dann aus, füllen den Tank mit Nahrung auf und versuchen, tagsüber außerhalb der Sicht von Greifvögeln zu bleiben.

Die zweite Gruppe sind die tagaktiven Migranten, die tagsüber wandern. Dies sind oft die Insektenfresser; Eichelhäher, Mauersegler, Schwalben, Lerchen usw. Sie profitieren während ihrer Reise stark von der Tagesthermik – nicht aus Gründen des Segelflugs, wie Greifvögel die Thermik nutzen, sondern weil diese warmen Aufwinde Insektenwolken von den Feldern direkt in die Wege der Zugvögel, wie ein Essenslieferdienst. Die meisten Insekten sind so leicht, dass ein Windstoß oder eine thermische Strömung sie hoch in die Luft heben kann – und unwissentlich in den Schnabel einer hungrigen Schwalbe.

Und die dritte Klasse von [Zugvögeln] sind diejenigen, die eine Vorliebe haben, aber je nach den Umständen Tag und/oder Nacht ziehen. Kanadagänse und viele Wasservögel fallen in diese letzte Kategorie.

was war wahr an margaret sanger

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Quora. Klicke hier, um anzusehen.