Artikel

Warum leben Riesenschildkröten so lange?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Tut mir leid, Hasen, aber Riesenschildkröten gewinnen immer noch das Rennen des Lebens, indem sie es wie einen Marathon behandeln und jede Runde langsam und gleichmäßig fahren. Die älteste der Wissenschaft bekannte lebende Riesenschildkröte (und das älteste Tier der Welt) ist Jonathan, ein 184-jähriger, der auf der Insel St. Helena lebt. Inoffiziell gab es Behauptungen über ältere Schildkröten, darunter eine, von der angenommen wurde, dass sie 255 Jahre alt war, als sie 2006 starb. Die Forscher konnten nicht genau feststellen, was sie so lange am Leben hält, aber ihr Lebensstil in Zeitlupe könnte etwas zu tun haben damit machen.

wie man Mac und Käse aufpeppt

Riesenschildkröten haben einen sehr langsamen Stoffwechsel, was bedeutet, dass sie Energie langsamer verbrennen als kleinere und schnellere Tiere. 1908 führte der Physiologe Max Rubner die Rate of Living-Theorie ein, die eine umgekehrte Korrelation zwischen Stoffwechsel und Lebensdauer nahelegte (je schneller der Stoffwechsel, desto kürzer die Lebensdauer). Wissenschaftler hatten im letzten Jahrhundert einige Probleme mit der Theorie (einige argumentieren, dass der Stoffwechsel ein „schlechtes Maß für den Energieverbrauch“ ist), und sie wurde weitgehend diskreditiert, aber sie brachte den Ausdruck „Lebe schnell, stirb jung“ hervor und es dient als Grundlage für eine erweiterte Forschung zum Thema.

Der Zusammenhang zwischen Stoffwechsel und Langlebigkeit ist immer noch nicht verstanden, aber einige Wissenschaftler glauben, dass der Stoffwechsel mit der Bildung von freien Radikalen verbunden ist, instabilen Molekülen, die Zellen schädigen und die zunehmen, wenn mehr Energie vom Körper verbrannt wird. Nach dieser Theorie leben Schildkröten länger, weil ihr langsamer Stoffwechsel weniger Energie verbrennt, was bedeutet, dass die Zellen in ihrem Körper weniger geschädigt werden.

Theorien über das Altern allein erklären nicht vollständig, wie Schildkröten viel länger leben als Menschen, aber ihr Fortpflanzungsleben und ihre Größe können auf eine Erklärung hinweisen. Aufgrund ihres eingebauten Heimsicherheitssystems (die massiven Hartschalen) und ihrer geografischen Isolation (sie leben nur auf einigen bestimmten Inseln) haben Riesenschildkröten nur sehr wenige Raubtiere, um die sie sich Sorgen machen müssen. Abgesehen davon, dass sie einfach keine Beute werden, bedeutet dies, dass Riesenschildkröten nicht zur Fortpflanzung eilen müssen, um ihre Art am Leben zu erhalten. Die Schildkröten reservieren im Wesentlichen ihre biologischen Ressourcen, um sich selbst am Leben zu erhalten – sie müssen sich nicht darauf verlassen, dass sie ihre Fortpflanzung unterstützen, während sie jung sind.

Jede Theorie hat ihre Fehler und unbeantworteten Fragen, aber Wissenschaftler glauben, dass eine Kombination aus biologischen und evolutionären Faktoren die Riesenschildkröten so lange am Leben hält. Es gibt kein magisches Gen, das Menschen ernten und ausbeuten können, aber das hat uns nicht davon abgehalten, zu suchen.