Artikel

Warum spielen Lions und Cowboys immer an Thanksgiving?

Top-Bestenlisten-Limit'>

Seit 1934 bestreiten die Detroit Lions jedes Jahr ein Thanksgiving-Spiel, egal wie schlecht ihre Bilanz war. Alles geht zurück auf die Zeit, als die Lions noch ein ziemlich junges Franchise waren. Das Team wurde 1929 in Portsmouth, Ohio, als Spartans gegründet. Portsmouth war sicherlich eine schöne Stadt, aber nicht groß genug, um ein Profiteam in der jungen NFL zu unterstützen. Der Besitzer des Detroiter Radiosenders George A. Richards kaufte die Spartans und verlegte das Team 1934 nach Detroit.

Obwohl Richards' neuer Kader eine solide Mannschaft war, spielten sie in Detroit die zweite Geige hinter den von Hank Greenberg angeführten Tigers, die mit 101:53 den American League Pennant 1934 gewonnen hatten. In den ersten Wochen der Saison 1934 war die größte Zuschauermenge, die die Lions für ein Spiel anziehen konnten, relativ bescheidene 15.000. Verzweifelt nach einem Marketingtrick, um Detroit für sein junges Football-Franchise zu begeistern, kam Richards auf die Idee, an Thanksgiving ein Spiel zu spielen. Da Richards' WJR einer der größeren Radiosender des Landes war, hatte er mit seinem Netzwerk beträchtlichen Einfluss und überzeugte NBC, ein Thanksgiving-Spiel landesweit auf 94 Sendern zu übertragen.

Der Umzug hat super funktioniert. Die ungeschlagenen Chicago Bears rollten als Titelverteidiger der NFL in die Stadt, und da die Lions nur eine Niederlage hinnehmen mussten, würde der Gewinner des ersten Thanksgiving-Spiels die Western Division der NFL gewinnen. Die Lions hatten nicht nur ihr Stadion mit 26.000 Plätzen ausverkauft, sie mussten auch Fans am Tor abweisen. Obwohl die Riesenbären dieses Spiel gewonnen haben, hat sich die Tradition durchgesetzt und die Lions spielen seitdem an Thanksgiving.

was ist im Empire State Building?

In diesem Jahr werden die Lions Gastgeber der Houston Texans sein.

am besten den Hintern abwischen

Wie wäre es mit ihnen Cowboys?

Auch die Cowboys nutzten die Gelegenheit, an Thanksgiving zu spielen, als zusätzlichen kleinen Schub für ihre Popularität. Als sich 1966 die Chance ergab, an Thanksgiving das Feld zu erobern, war dies für die Cowboys vielleicht kein großer Vorteil. Sicher, die Lions hatten ihr Stadion für ihre Thanksgiving-Spiele gefüllt, aber das war keine Garantie dafür, dass die Texaner so schnell für Ferienfußball warm werden würden.

Cowboys General Manager Tex Schramm war jedoch so etwas wie ein Marketing-Genie; Zu seinen weiteren Errungenschaften gehörte die Gründung der Dallas Cowboys Cheerleaders.

Schramm sah das Thanksgiving Day-Spiel als eine großartige Möglichkeit, dem Team nationale Aufmerksamkeit zu verschaffen, auch wenn es unter dem jungen Cheftrainer Tom Landry Probleme hatte. Schramm meldete die Cowboys für das Spiel an, obwohl die NFL befürchtete, dass die Fans einfach nicht auftauchen könnten – die Liga garantierte dem Team eine gewisse Eintrittsgelder für den Fall, dass niemand Tickets kaufte. Aber die Fans kamen in Scharen, und das Team brach seinen Besucherrekord, als 80.259 in die Cotton Bowl gepfercht waren. Die Cowboys schlugen die Cleveland Browns an diesem Tag mit 26-14, und eine zweite Thanksgiving-Tradition aus Schweinsleder setzte sich durch. Seit 1966 haben die Cowboys nur zweimal Thanksgiving-Spiele verpasst.



Dallas trifft am Donnerstag auf das Washington Football Team.

Was ist mit dem Nachtspiel?

Im Jahr 2006 fügte die NFL der Thanksgiving-Aufstellung ein drittes Spiel hinzu, da mehr als sechs Stunden Ferienfußball nicht ausreichten. Dieses Spiel ist keinem bestimmten Franchise zugeordnet – in diesem Jahr begrüßen die Pittsburgh Steelers die Baltimore Ravens.

vlad der aufgespießte Leichenwald

Diesen Artikel aus dem Jahr 2008 einige Tage vor den Spielen zu wiederholen, ist unsere Thanksgiving-Tradition.