Artikel

Warum das Filet-O-Fish-Sandwich seit fast 60 Jahren auf der Speisekarte von McDonald's steht

Top-Bestenlisten-Limit'>

McDonald's hat im Laufe der Jahre viele Gerichte eingeführt und leise getötet (erinnern Sie sich an McDonald's Pizza?), aber es gibt eine Kerngruppe von Produkten, die seit Jahrzehnten ihren Platz auf der Speisekarte haben. Neben Big Mac und McNuggets ist das Filet-O-Fish aufgeführt – ein Grundnahrungsmittel von McDonald's, das Sie vielleicht vergessen haben, wenn Sie nicht der Typ sind, der Meeresfrüchte in Fastfood-Restaurants bestellt. Aber das klassische Sandwich, bestehend aus gebratenem Fischfilet, Remoulade und amerikanischem Käse auf einem Brötchen, kam nicht aus Versehen auf die Speisekarte – und dank seiner Popularität in der Fastenzeit wird es wahrscheinlich bleiben.

Laut Taste of Home kann die Gründung des Filet-O-Fish auf ein McDonald's-Franchise zurückgeführt werden, das 1959 in der Nähe von Cincinnati, Ohio, eröffnet wurde. Damals bot das Restaurant Rindfleischburger als einziges Hauptgericht an, und für die meisten Jahr konnten die Gäste nicht genug davon bekommen. Während der Fastenzeit änderten sich die Dinge: Viele Katholiken verzichten freitags während der heiligen Jahreszeit auf Fleisch und Geflügel als eine Form des Fastens, und in den frühen 1960er Jahren war Cincinnati zu mehr als 85 Prozent katholisch. Freitag soll einer der geschäftigsten Tage der Woche für Restaurants sein, aber die Verkäufe bei McDonald's in Ohio brachen jeden Freitag vor Ostern ein.

Franchise-Besitzer Lou Groen ging zu McDonald's-Gründer Ray Kroc mit dem Plan, der Speisekarte eine Fleischalternative hinzuzufügen, um katholische Kunden zurückzulocken. Er schlug ein gebratenes Heilbutt-Sandwich mit Remoulade vor (obwohl Fleisch freitags während der Fastenzeit für Katholiken tabu ist, zählen Meeresfrüchte nicht als Fleisch). Kroc gefiel die Idee nicht, er befürchtete, dass Geschäfte nach Fisch riechen, und schlug stattdessen einen „Hula-Burger“ aus einer Ananasscheibe mit Käse vor. Um zu entscheiden, welcher Artikel einen dauerhaften Platz auf der Speisekarte einnehmen würde, stellten sie die beiden Sandwiches eines Freitags in der Fastenzeit bei Groen's McDonald's Kopf an Kopf auf.

Das Restaurant verkaufte an diesem Tag 350 Filet-O-Fish-Sandwiches – deutlich besser als der Hula-Burger (obwohl genau wie viele Ananas-Burger verkauft wurden, würde Kroc nicht sagen). Das Grundrezept hat einige Änderungen erfahren, von Heilbutt zum billigeren Kabeljau und vom Kabeljau zum nachhaltigeren Alaska-Seelachs, aber das Filet-O-Fish ist seitdem in irgendeiner Form Teil des McDonald's-Angebots geblieben. Heute werden jährlich 300 Millionen Sandwiches verkauft, davon etwa ein Viertel in der Fastenzeit.

ist spinal tap eine echte band

Andere Fischprodukte, die McDonald's eingeführt hat, hatten nicht die gleiche Ausdauer wie das Filet-O-Fish. Im Jahr 2013 brachte die Kette Fish McBites auf den Markt, eine huhnlose Version von McNuggets, nur um sie im selben Jahr von den Speisekarten zu nehmen.

[h/t Geschmack der Heimat]